Biokraftstoffe
Biokraftstoffe Forum

Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85

Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85

Hier mal ein kleiner Erfahrungsbericht zu meinem E85 Umbau an einem Opel Corsa C, 1.0 58 PS. Der Motorcode hat die Kennung Z10XE. Er ist, wie das Auto selbst, Modelljahr 2001.

 

Eins vorweg: Falls ihr diesen Bericht als Nachbauanleitung nehmen wollt, seid IHR für die eventuellen Schäden und Konsequenzen SELBST verantwortlich! Falls ihr damit Nachbar's Katze in die Luft sprengt, oder die Apokalypse der Maya auslößt, ist das allein EUER Handeln und davon distanziere ich mich klar. Falls ihr euch mit dem Umbau in den Straßenvekehr begeben wollt, klärt das VORHER mit den betreffenden Stellen ab.

 

- Welche Teile?

 

* Einspritzventile: Bosch 0280155816 (von einem Fiat Punto Brava Bravo 1,2l 16V)

* 2x 2,2K Poti

* 2x Schalter für die Potis

* 5m 2x0,75cm² Kabel (man kann auch 2 einzelne nehmen, ist so aber aufgeräumter)

 

- Was wurde genau verändert?

 

Die Einspritzventile habe ich einfach getauscht, viel gibt's dazu nicht zu sagen. Ist relativ einfach zu erledigen und es gibt auch viele Hilfestellungen im Netz dazu. Die Potis habe ich in das Kabel des Temperatursensors (rot markiert) eingeschleift. Dafür habe ich die Kabelkanalabdeckung (blau markiert) geöffnet und darunter das Kabel durchtrennt. Dann die beiden Kabelenden mit den Adern des neuen Kabels verlötet, sowie isoliert. Dieses habe ich dann im Kabelkanal in Richtung Steuergerät (grün markiert) gezogen. Wenn man davor steht und seinen Blick in Richtung Spritzwand wandern lässt, findet man den schon.

 

Den Deckel vom Steuergerät bekommt man erst ab, wenn man diverse andere Komponenten, wie den Wischwasserbehälter, entfernt. Man sollte nur aufpassen, dass einem die Schrauben nicht unters Steuergerät fallen. Diese sind unbedingt erforderlich, da der Deckel beim Corsa C so oder so eine Schwachstelle ist und für manche Probleme sorgen kann.

 

Wenn man das Kabel am Steuergerät vorbeigeschoben hat, ist man im Fahrzeuginneren und man kann sich einen beliebigen Platz für die Potis und Schalter suchen. Selbstverständlich kann man auch nur ein Poti und Schalter benutzen, aber mit 2 hat man die Möglichkeit, ein Sommer- und ein Winterprofil zu haben. Wenn es zu kalt wird den 2. Schalter einschalten und man kann ohne Probleme starten.

Zusammengebaut wird wie beim Ausbau, nur umgedreht. ;) Die Kabel sollte man vernünftig verlegen und auch gut isolieren, um am Ende ein vernünftiges Ergebnis zu erhalten. Es empfielt sich, wenn die Einstellwelle der Potis jeweils etwas gekürzt wird. Somit vermindert man unbeabsichtigtes Verstellen.

 

- Fazit:

 

Abschließend kann man sagen, dass (fast) alles so funktioniert wie gedacht. Der Motor läuft ruhig, zieht sauber durch. Die Düsen sind scheinbar auch nicht zu groß, da es analog zur Gaspedalstellung einen Leistungszuwachs gibt. Wären sie zu groß, würde es zu großer Wahrscheinlichkeit einen Leistungsrückgang bei Volllastanreicherung geben. Mit den Originaldüsen war bei 120/130 Ende. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Kleine hervorragend fährt. Die Lambdawerte sind auch okay (wird meist sehr gleichmäßig bei 3500U/Min bewegt). ODBII sagt immer lean, nur bei ganz wildem, provoziertem Lastwechsel steht mal kurz rich drin. Die Trimwerte haben -6% und bei Vollastanreicherung -2%.

 

- Gibt es noch Probleme?

 

Ja, die gibt es noch, ist aber meines Erachtens nur Einstellungssache. Die Potis sind, jeweils, im Moment auf eine Temperaturverminderung von 10 Grad ausgelegt. Dies scheint im Moment noch nicht auszureichen. Sobald der erste Zylinder zündet, magert das Steuergerät radikal ab. Dadurch brauche ich 2-3 Versuche. Damals, im Benzinbetrieb und ohne Veränderungen hat er sich manchmal gleich nach dem Starten auf die (nicht erhöhte) Leerlaufdrehzahl eingepegelt, ohne je in höhere Drehzahlregionen vorgedrungen zu sein.

Vielleicht hilft es ja, das 1. Poti auf eine höhere Differenz einzustellen und das 2. nur als Zusatzerhöhung zu benutzen. Vielleicht hilft aber auch schon, wenn ich vor dem Zuschalten die Zündung einschalte. Vielleicht muss ich aber auch nur mal den Spritfilter tauschen, denn das habe ich noch nicht gemacht. Versuch macht klug. :)

 

Eingestellt wird nicht blind, sondern via OBDII. Probieren werde ich mal 20+10 Grad Differenz. Kann mir aber vorstellen, wenn ich die Werte zu groß habe, dass er dann im Winter relativ schnell an die Plausibilitätsgrenze von -40°C kommt. Ursprünglich hatte ich, wie andere im Forum, 2 10K Potis genommen, aber da war an ein vernünftiges Einstellen nicht zu denken.

 

Das angefügte Bild ist ursprünglich von mir für die FAQ im Corsa C Forum zur Verfügung gestellt worden. Falls sich aber jemand an der Wiederverwendung stößt, mache ich einfach ein neues.



Tach,

 

ich hab nur einen `98er B-Corsa mit ähnlicher Eco-Tec Maschine, glaub der heißt X10XE.

 

Habe nur den Kraftstoffdruck erhöht um 0,5 bar mit einem Benzindruckregler 3,5bar den es im Netz od. in der Bucht zu Hauf gibt.

 

Der Corsa läuft sogar bivalent, letztens mal E10 getankt und der ging genauso.

 

Selbst die jetzt verkaufte Sommerware E85 schluckt der problemlos.

Mit orig. Druck kam er schon kaum mit Winter-E70 zurecht.

 

Umrüstung unter 50,- Euro und in 5 min erledigt den Druckregler zu tauschen.

 

Erfreulicherweise fast kein Mehrverbrauch gegenüber Super zu vermerken, macht auf `ne ganze Tankfüllung unwesentl. 50KM aus.

 

Gruß, Lars


Themenstarter

Nachtrag: Probleme sind behoben. Aus einem mir unbekannten Grund waren die Potis verstellt. Kein Wunder warum der kleine dann bockt. Die Temperaturdifferenzen habe ich auf 20/10 gestellt. :)

 

Wie schon vermutet (und durch einen anderen Forenteilnehmer - aber anderes Automobil - quasi indirekt bestätigt) magert mein Steuergerät bei höherer Temperatur die Kaltstartanreicherung ab. Kurz Poti rein und wenn er die ersten Umdrehungen macht, schnell wieder raus. Hat sich hervorragend bewährt.

 

@Larsavant: Bivalenz ist mir nicht soo wichtig, da der Corsa im Regelfall nicht hunderte Kilometer von Zuhause bewegt wird. Zusätzlich habe ich noch einen 20L Kanister im Kofferraum für den Fall der Fälle. Im Kopf gibts für mich eh keine Alternative mehr. Von daher ist das in meinem Fall schon eine durchaus brauchbare Lösung. :p

 

Zum Verbrauch kann ich noch nichts sagen, da ich immer tanke und zusätzlich 3 Reservekanister befülle. So viel fahre ich auch nicht.

 

Kostentechnisch bin ich bei etwa 80 Euro angelangt. Damit habe ich vermutlich auch eine für den Winter geeignete Lösung, ohne mich bei Minusgraden in die unbeheizte Garage legen zu müssen. :D


Warum hat du andere Einspritzventile genommen? Wären die original zu klein gewesen?

 

Hätte vielleicht icht ein stärkerer Poti einfach ausgereicht so das z.B. -30 Grad macht?

 

Ist nur so eine Frage, weil ich ähnliche bei 107 1.0l machen will.


Themenstarter

Ja, weil die originalen wohl zu klein gewesen wären. Bei E60 gings schon bei 120/130 schon nicht mehr schneller vorran. Von der leuchtenden MKL mal abgesehen. :D

Prinzipiell lief das Auto auch bei E45 gut, nur hat das Steuergerät auch beim gemütlichen dahinschleichen einen "Gemisch zu mager!"-Fehler geworfen. Das Auslesen bestätigte dann auch, das er am Regelmaximum von +24%.


Themenstarter

Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85

Hab mein Spritmonitor Profil mal meiner Signatur hinzugefügt. Man muss aber dazu sagen, das ich bei der (vor-) letzten Betankung auch öfters mal mit Fuß auf Straße gefahren bin. :)


Soll jetzt keine Kritik sein, aber um im Verkehr mitzuschwimmen ist bis auf den ersten Gang immer Vollgas bei dem Teil angesagt, Autobahn kann man sich bei unseren meist freigegeben Strecken hier und mit leichten Bergen kaum erlauben mit dem Ding, da müssen so ziemlich alle durchschnittlichen Fahrer immer bissl warten bis `ne Lücke für den Corsa zwischen den LKW ist und überholen auf der Landstrasse ohne runterschalten und schwitzenden Händen geht auch nicht..

 

Und nun wieder OT:

Heute früh bei knapp zweistelligen Temp. sprang er gerade so beim ersten Mal an, lief aber gleich tadellos und nicht wie früher erst nach 2 min laufen lassen, ich bin auf den Winter gespannt.

Denke ich werde aber um die Lösung mit Poti trotz Druckerhöhung nicht rumkommen.

Alles was mehr als 3 Starts benötigt ist in meinen Augen kein anlassen mehr und irgendwann macht in der kalten Jahreszeit dann auch die Batterie schlapp, gerade da das Teil nur im Nahverkehr bewegt wird.

 

Leider weiß meine Tanke nichtmal, das es Unterschiede zwischen Winter- und Sommerware gibt, aber da die an gleich 4 Säulen E85 verkaufen, denke ich werden die auch zeitnah die Umstellung im Herbst in den Tanks haben.

 

Gruß, Lars


Themenstarter

Zitat:

Original geschrieben von Larsavant

Soll jetzt keine Kritik sein, aber um im Verkehr mitzuschwimmen ist bis auf den ersten Gang immer Vollgas bei dem Teil angesagt, Autobahn kann man sich bei unseren meist freigegeben Strecken hier und mit leichten Bergen kaum erlauben mit dem Ding, da müssen so ziemlich alle durchschnittlichen Fahrer immer bissl warten bis `ne Lücke für den Corsa zwischen den LKW ist und überholen auf der Landstrasse ohne runterschalten und schwitzenden Händen geht auch nicht..

Sehr vorrausschauend muss man schon fahren, aber darauf kann man sich ja einrichten.

Landstraße (z.B. die B95) nervt schon etwas, aber da kann man runterschalten und einfach gelassener rangehen. Wenns möglich ist, plane ich da etwas mehr Zeit ein. Dein A6 zieht nunmal einfach besser. :p

Das man die Kiste nun aber pausenlos treten müsste ists wirklich nicht und nen Vekehrshindernis bin ich sicher auch nicht. Vielleicht ist die Charakteristik beim B-Corsa anders? Bin den selbst noch nicht gefahren.

 

Zitat:

Original geschrieben von Larsavant

Und nun wieder OT:

Heute früh bei knapp zweistelligen Temp. sprang er gerade so beim ersten Mal an, lief aber gleich tadellos und nicht wie früher erst nach 2 min laufen lassen, ich bin auf den Winter gespannt.

Denke ich werde aber um die Lösung mit Poti trotz Druckerhöhung nicht rumkommen.

Alles was mehr als 3 Starts benötigt ist in meinen Augen kein anlassen mehr und irgendwann macht in der kalten Jahreszeit dann auch die Batterie schlapp, gerade da das Teil nur im Nahverkehr bewegt wird.

Leider weiß meine Tanke nichtmal, das es Unterschiede zwischen Winter- und Sommerware gibt, aber da die an gleich 4 Säulen E85 verkaufen, denke ich werden die auch zeitnah die Umstellung im Herbst in den Tanks haben.

Winterware ist in Bezug auf Kaltstartcharakteristik wirklich nen ganzes Stück besser. Bei ~7 Grad lief der Motor nach dem 2. Startversuch. Mit Sommerware habe ich selbst bei höheren Temperaturen 3-5 Versuche gebraucht. Jeweils ohne Kaltstartpoti. Mit springt er beim 1. Versuch an. Was ich noch festgestellt habe (und das schon immer - auch auf Benzin), ist, dass wenn man das ganz letzte Stück der letzten Fahrt (sehr?) zart fährt, springt er am nächsten Morgen etwas schlechter an. Von so einem Verhalten habe ich hier auch schon in einem anderen Forum bei Motor-Talk gelesen.

 

Die Umstellung kann, schon eine gewisse Zeit dauern, je nach dem, wie viele Leute E85 tanken. Vielleicht kannst du jemand anderes fragen? Meine Erfahrungen reichen bis "Sommerware..?" bis "Moment, ich such meine Unterlagen mal durch, damit ich Ihnen genau sagen kann, seit wann wir umgestellt haben.".


Hmm, die B95 fahr ich auch wenn ich Leipzig rein fahre, aber die 50 KM Autobahn davor sind nich so toll mit dem Teil..

 

Mit dem Audi ist wirklich bis auf den Kaltstart absolut keine Veränderung gegenüber fossilem Kraftstoff zu spüren, leider auch keine positive, also auch (gefühlt) nicht mehr Drehmoment untenrum.

Der hat wohl ein breites Regelfenster, auch stimmt bei dem der Mehrverbrauch mit E85, der Corsa braucht unwesentl. mehr als unter Super.

 

Momentan steht der A6 wg. bissl Tuning (u.a. planen der Zylinderköpfe), was auch dem Drehmoment und sicher auch dem Kaltstart zugute kommt, denn höhere Verdichtung ist bei dem klopffesten Kraftstoff was feines.

Ich hoffe ich bekomme den Audi bis Anfang August fertig, denn dann ist Termin beim Chiptuner, der sich mit E85 auskennt und mir damit noch bissl PS und vor allem Nm mit dem Stoff rausholen soll und nat. den Kaltstart verbessern muß.

 

Aber wieder zum Ursprünglichen Erfahrungsbericht mit dem Corsa:

Kaltstart ohne den größeren Druckregler schon unter 20 Grad bei feuchtkaltem Wetter nich so toll, mit dem 3,5bar-Regler springt er beim zweiten Mal bis ca. 11 Grad an, wobei wir es seitdem ich den verbaut habe noch nicht kälter hatten.

 

Und mir ist die Zeit beim fahren meistens egal, aber die Art ist eben nicht entspannt wie man mit dem Teil fährt bzw. fahren muß.

Glaube nicht, dass die Charakteristik im Nachfolgemodell bei selbem Motor anders ist, viell. ist das Getriebe aber etwas kürzer.

Und das Softwareupdate 7795 hab ich ja auch vom C-Corsa drauf. :-)

 

Aber ich bin schon froh das ich so `nen extrem preiswertes Auto als Zweit- bzw. Drittwagen habe, der wie gesagt auch mit E85 pur und Sommerware kaum mehr verbraucht und das bei dem Literpreis.

 

Und Winterware kennt meine Tanke auch nicht, der behauptet sogar felsenfest es gibt das ganze Jahr E85, steht ja auch so dran sagt er... <img src="/images/smilies/rolleyes.gif" alt="" />


300er_Diesel 300er_Diesel

Hoffnung

Hallo

 

Ich danke für eure Beiträge.

 

Ich fahre auch den Z10XE, habe jetzt E60 drin und der kleine rennt wie "Sau, sowie immer.:)

 

Bis jetzt keine Veränderungen gemerkt.

 

@Lars

 

Kannst mir ein Shop-Link senden, zu den Benzindruckreglern?


Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85

http://www.teiledirekt.de/.../100214_100270


300er_Diesel 300er_Diesel

Hoffnung

Danke Lars für den Link, später bestelle ich ihn mir auch.

 

Ich hab jetzt E75 getankt, am ersten Tag, war nix bemerkbar. Am zweiten Tag, bei höherer Autobahnfahrt, ging die Motorkontrollleuchte an, habe denn Gas losgelassen und sie ging denn aus, dafür ging plötzlich die Getriebeleuchte an.:confused:

 

Gleich an die nächste Tanke ran gefahren unjd 10L E10 getankt, vergebens - sie leuchtete weiter. Vohin als ich in der Stadt gefahren bin, ging die Getriebeleuchte aus, dafür leuchtet jetzt wieder die Motorkontrollleuchte.:confused:

 

Woran liegts? Ist es schlimm, mit eingeschalteter Motorkontrollleuchte zu fahren, hab keine Lust extra zur Werkstatt zu fahren um den aus decodieren zu lassen.


300er_Diesel 300er_Diesel

Hoffnung

Ich muss mich korrigieren, natürlich ist es nicht die Getriebeleuchte gemeint, sondern die Abgasleuchte, die jetzt brennt.

 

Mein Kumpel fährt den X10XE im B-Corsa, er fährt E85 pur, ohne technischen Veränderungen, als er erste mal pur tankte, ging die Leuchte an, da er bei Opel arbeitet, hat er mal den Fehler ausgelesen, Diagnosegerät zeigte nur "Sparodischer Fehler" an.

 

Weil das ja nicht weiter dramtisch ist, tankt er weiterhin pur. Er läuft genauso gut, wie E10, keine Verschlechterung bemerkbar.

 

Ich mache das auch seit ne Weile mit E85 pur ohne Veränderung, läuft genauso gut, nur beim Kaltstart muss ich bisschen Gas geben, damit der Motor nicht ausgeht.

 

Der Verbrach ist aber höher.

 

Wie beide praktizieren das so lange wie das geht, wenn die Tage kälter werden, drosseln wir eben ein wenig - falls nötig. Später werde ich mir aber noch den Kraftstoffregler bestellen.


Themenstarter

Beeindruckend, wie sich doch die Erfahrungen, bei ansich ziemlich gleichen Motoren unterscheiden. An pur ohne Veränderungen wär garnicht zu denken gewesen. Selbst mit größeren Düsen und Temperaturen um 20 Grad komme ich nicht ohne Startpoti aus, wenn ich beim 1. Mal starten will. Bei > 25 Grad klappts dann. Sobald sich der Motor etwas erwärmt hat, gehts aber spitze.

 

Werde meine Drehpotikonstruktion wohl mal auf Schiebepotis umrüsten, da das Einstellen sonst ziemlich fummelig ist. Bei 10 Grad schieße ich mit einer Position völlig über die Regelgrenze und bei 18 Grad ist die Änderung so gering, das es nicht mehr bringt.

 

@300er_Diesel:

 

Kannst du die Fehler mal auslesen lassen? Die Abgasleuchte kommt bei zu magerem Gemisch, aber die Motorkontrolleuchte hab ich in dem Zusammenhang selbst noch nicht gehabt.


300er_Diesel 300er_Diesel

Hoffnung

Ja, das in der Tat schon merkwürdig, das trotz gleicher Motoren solche Unterschiede geben kann. Meiner ist auch von 2001. Oder kann es vielleicht an der unterschiedlichen Qualität liegen? Keine Ahnung.

 

In der ersten Zeit wechselten die Leuchten Abgas und Motorkontrollleuchte zweimal. Die letzten Tage und Woche, nur die Abgasleuchte. Den Fehler kann ich auslesen lassen, aber dauert ein paar Tage.

 

Unter 20° ist er mit etwas zusätzlicher Gasannahme auch problemlos angesprungen. Bin letztens mehrere Stunden Vollgas gefahren, lief wunderbar. Er zieht sauber durch.

 

Wie bist Du auf die Einspritzdüsen vom Fiat Brava gekommen? Zufall oder passen nur die? Dachte vom größeren Opel-Motor ginge auch.


Hinweis: In diesem Thema Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85 gibt es 32 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag vom 9. Mai 2013 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85"

zum erweiterten Editor
Biokraftstoffe: Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85

Ähnliche Themen zu: Erfahrungsbericht Corsa C 1.0 mit E85

 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen