Mk1
Ford Focus Mk1:

Entscheidungshilfe, A1-Euro-Garantie und Kundendienst weiter, oder nicht?

Entscheidungshilfe, A1-Euro-Garantie und Kundendienst weiter, oder nicht?

Hallo,

ich fahre seit Sommer 2008 meinen Focus der ersten Generation, bisher ohne große Probleme, mit inzwischen schon 110000 KM, scheckheftgepflegt.

Beim Kauf bekam ich noch ein Jahr A1-Euro-Garantie dazu, diese verlängerte ich um ein weiteres Jahr. Um die Geschäftsbedingungen zu erfüllen und Garantieanspruch zu haben, bin ich gezwungen zur Fordfachwerkstatt wegen Kundendiensten, Inspektionen, Wartungen usw. zu fahren, demnächst wird wieder einer fällig!

Ich hatte mir zwar vorgenommen den Ölwechsel in einer Do-it-youreself-Werksatt selber zu machen, weil man beim schrauben viel Geld sparen kann, aber somit würde ich meinen Garantieanspruch total verlieren!!

Dummerweise nimmt Ford keine guten Öle, wie wir hier im Forum erfahren durften, was bei dem einen oder anderen schon zu Motorschaden geführt hatte, und da mein Auto schon über 100000 KM auf dem Buckel hat, könnte ich einer der Pechvögel werden.

Ich stecke nun ein wenig in der Zwickmühle!

Ich bin am überlegen ob ich den Kundendienst also weiterhin bei Ford machen lasse, mit dem Wissen das die minderwertiges Öl einfüllen und ich Gefahr eines Motorschadens laufe, oder ein besseres Öl selber einfülle und somit die Gebrauchtwagengarantie verliere!

 

Ich halte es für das beste, das Auto wieder zu Ford zu fahren wegen Kundendiensten usw. und die A1-Gebrauchtwagengarantie nochmals zu verlängern!

Somit wäre ich ein wenig abgesichert, denn die Gebrauchtwagengarantie, würde im Falle eines Schadens die Personalkosten zu 100% übernehmen, die Teilekosten (da ich schon über 100000 KM auf der Uhr habe) zu 40%, wobei nicht alle Teile abgesichert sind, Stichwort Verschleißteile.

 

Ich glaube das ich so billiger und sorgenfreier wegkomme, vorallem weil mein Focus nun in die Jahre gekommen ist und von Anfang an mit falschen Öl gefütter wurde, was meint ihr?

Als ich die Garantie verlängerte, kostete es mir ca. 250 Euro.

Personalkosten übernehmen die zu 100% und Teile zu 40%.

Mann kann also sagen das man etwa ein Drittel der Kosten selbst zahlt, ich finde das sogar fair, auch wenn mans kaum braucht und oftmals umsonst zahlt.

 

Es wäre hilfreich für mich zu wissen, was denn bei einen Motorschaden gewechselt werden müsste, ich schätze mal stark, der gesamte Motor, und nicht nur Einzelteile oder?

Ausserdem was dabei für Kosten entstehen würden, Teile und Personal.

Der örtliche Fordheini, dürfte doch keine Probleme haben einen Ersatzmotor zu organiesieren, oder??

Für mich der bisher nix als nen Reifenwechsel, als Schraubererfahrung vorzuweisen hat, dürfte ein Motorwechsel kaum durchführbar sein!


FocusGT FocusGT

Moderator

Mk2

Zitat:

Dummerweise nimmt Ford keine guten Öle, wie wir hier im Forum erfahren durften, was bei dem einen oder anderen schon zu Motorschaden geführt hatte,

1. die Ford Händler sind nicht daran gebunden, einfach mal nachfragen welches deiner verwendet

2. wenn ein Motor kaputt geht dann auch mit einem höherwertigem Öl, so schlecht ist das Ford Öl dann auch wieder nicht, oder umgekehrt - es gibt kein Wunderöl das Motorschaden verhindern kann. Selbst der aktuelle ST bekommt es eingefüllt ... das ganze ist eher eine Glaubensfrage.

3. du kannst dein Öl ja selber mitbringen, normalerweiße gibt es da keine Probleme ...

 

 

Zitat:

Es wäre hilfreich für mich zu wissen, was denn bei einen Motorschaden gewechselt werden müsste, ich schätze mal stark, der gesamte Motor, und nicht nur Einzelteile oder?

das hängt vom jeweiligen Motorschaden ab ;), von Ford gibt es entweder Motorblock (mit Kurbelwelle), Zylinderkopf (mit Ventilen und Nockenwellen), oder den ganzen Motor (ohne äußere Anbauteile).

 

Zitat:

Der örtliche Fordheini, dürfte doch keine Probleme haben einen Ersatzmotor zu organiesieren, oder??

nein

 

Welchen Motor fährst du überhaupt? Wie alt genau?


Themenstarter

Original geschrieben von FocusGT

1. die Ford Händler sind nicht daran gebunden, einfach mal nachfragen welches deiner verwendet

2. wenn ein Motor kaputt geht dann auch mit einem höherwertigem Öl, so schlecht ist das Ford Öl dann auch wieder nicht, oder umgekehrt - es gibt kein Wunderöl das Motorschaden verhindern kann. Selbst der aktuelle ST bekommt es eingefüllt ... das ganze ist eher eine Glaubensfrage.

3. du kannst dein Öl ja selber mitbringen, normalerweiße gibt es da keine Probleme ...

1. Auf der Packungsbeilage (Scheckheft usw.) meines Autos steht was drauf, glaube 15 w 30, muss nochmal nachschauen, liegt aber grad im Auto.

2. Als ich hier im MK1forum ein wenig nach Ölwechsel suchte und dann auf den Beitrag "welches Öl beim 1,6´Focus" oder so änlich stolperte, bin ich ein wenig erschrocken. Ich habe mir zwar vorgenommen mich durch Internetforen mit selbsternannten Fachmännern nicht verrückt machen zu lassen, aber da mein Auto schon fast sein halbes Leben (in Motorjahren) hinter sich hat und ich nicht in Geld schwimme mache ich mir nun Gedanken wie es mit meinen Auto weitergehen soll!

3. Öl selber mitbringen? Na dann kann ich den Ölwechsel auch gleich selber machen, die Fordfiliale wird sich doch an diverse Richtlinien halten müssen, um mir meine Gebrauchtwagengarantie weiterhin zu ermöglichen. Ich kann die dortigen KFZ´ler mal gezielt auf dieses Ölthema ansprechen, und fragen ob ich nicht dieses hochgelobte Mobil1 der Fordsuppe vorziehen könnte, vorsichtig versteht sich, ich will denen doch nicht ihre Arbeit erklären nur weil ich mal irgendwo, irgendwann was im I-net gelesen habe.

Die Leute aus der örtlichen Fordwerksatt sind eigentlich recht nett, vielleicht spreche ich die mal gezielt drauf an ob die mir nicht sogar ans Herz legen würden, meinen Focus mit einen Premiumöl zu verwöhnen statt ihn mit Durchschnittskost am Leben zu halten.

Auch auf das Thema Motorschaden kann ich ja mal ansprechen, bin mal gespannt.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von FocusGT

das hängt vom jeweiligen Motorschaden ab ;), von Ford gibt es entweder Motorblock (mit Kurbelwelle), Zylinderkopf (mit Ventilen und Nockenwellen), oder den ganzen Motor (ohne äußere Anbauteile).

In der Packungsbeilage (in diesen Fall die A1 Euro-Garantie) werden auch Stichworte wie Kurbelwelle, Zylinderkopf und Nockenwellen genannt, weiß jetzt aber nicht aus dem Kopf herraus ob das nun Verschleißteile sind oder ob diese von der Garantie übernommen werden, gleich mal gugge!

 

Kann mir hier jemand einen Rat zur Gebrauchtwagengarantie geben?

Gerade bei Autos die in die Jahre kommen, ist das doch gut investiertes Geld, was meint ihr?

 

Zitat:

Welchen Motor fährst du überhaupt? Wie alt genau?

Hab nen Focus der ersten Generation, glaube der dürfte sogar von ´98 sein, EZ war ´99, also vFL.

Hab nen 1,8 L Benziner mit ca. 118 PS.

Die Bezeichnung von Zetec usw. müsste ich nachschlagen, falls wichtig.

Noch Fragen, immer her damit!


Deine Antwort auf "Entscheidungshilfe, A1-Euro-Garantie und Kundendienst weiter, oder nicht?"

zum erweiterten Editor
Ford Focus Mk1: Entscheidungshilfe, A1-Euro-Garantie und Kundendienst weiter, oder nicht?

Ähnliche Themen zu: Entscheidungshilfe, A1-Euro-Garantie und Kundendienst weiter, oder nicht?

schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen