Car Audio & Navigation
Car Audio & Navigation Forum

Endstufe und Gehäuse gesucht

Endstufe und Gehäuse gesucht

Hallo,

 

ich hoffe dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe folgendes Problem:

 

Ich habe gerade das Thema Radio und Frotlautsprecher abgeschlossen. Die Lautsprecher laufen sauber über eine Endstufe und machen einen sehr schönen Klang.

 

Jetzt habe ich mir ein bisschen was zusammen gepaart, und möchte mir noch eine kleine Ecke im Kofferaum ausbauen.

 

Bevor ich hier jetzt als totaler Anfänger eingestuft werde, möchte ich direkt sagen, dass das Thema für mich nicht direkt etwas völlig neues ist. Jedoch fehlt mir die Erfahrum um wirklich alles perfekt zu machen und nicht einfach nur zum Vibrieren und verzerren zu bringen.

 

Was schwebt mir also vor:

 

Den Subwoofer habe ich bereits gewählt: ESX SIGNUM SX 1222 750/1500 Watt 2x2Ohm (weitere Daten unter google - ESX Datenblatt - erster Link

 

((das steht auch ein Empfohlenes Volumen, aber nicht für maximale Ergebnisse))

 

Gefällt mir sehr gut, weil er kein Bass für den aller niedrigsten Bereich ist, aber dafür um so besser im "50Hz aufwärts" Bereich ist und somit für meinen Musikgeschmack super geeignet ist, weil ich kein Hip Hop Hörer bin.

 

 

Bevor ich jetzt noch viel weiter schreibe, komme ich zu meinen Fragen:

 

1. Könnt ihr mir ein Passendes Gehäusevolumen für Maximalen DB-Druck empfehlen/berechnen

 

(Momentan Bandpass mit 20 Liter Ventiliertem Volumen [2x 10cm Ports ca. 10cm Lang], 25L Geschlossen, wovon der ziemlich große Magnet noch abgezogen werden muss also bleiben nicht mal 20 Liter übrig)

 

2. Welche Endstufe soll ich nehmen? Würde am liebsten eine 800Watt Rms Endstufe bei 90% auf 4 Ohm laufen lassen oder als Alternative Wahl eine 1 Ohm Stabile endstufe auf Maximal 75% ihrer Power.

 

Als beispiel: Endstufe "XY" 1500 Rms bei 1Ohm soll bei mir dann auf 50% laufen (750 Watt). Denke das ist aber für jeden Verständlich :-)

 

Ich habe bereits 35mm² Kabel verlegt, trotz dass die Endstufe für die Frontlautsprecher nicht mal annähernd so viel benötigt ;-)

 

Wichtige Angaben:

 

Kleines Auto (Ford Puma)

Türen gedämmt

Heckklappe gedämmt

Kofferaum kann komplett ausgebaut werden (also egal welchens Volumen, ich probiers aus)

ENDSTUFE sollte am liebsten für 100€ gebraucht zu haben sein,

 

wenns gar nicht anders geht soll die ENDSTUFE nicht mehr wie der Subwoofer Kosten (220€). Denn ein Powercap würde ich auch noch gern anschließen und das Gehäuse wird auch nicht ganz um sonst sein.

 

Bitte um Hilfe!!!

Vielen lieben Dank im Voraus


Endstufe kannst du sowas sehr gut nehmen, etwas stärker als du es verlangst, also umso besser :

 

www.ebay.de/itm/150962223119

www.ebay.de/itm/290828493761

 

Neu bekommst du hier ein interessantes (Auslauf)Modell

www.ebay.de/itm/200864010919

 

Dann würde ich mal Reflexgehäuse oberhalb von 60 Litern testen und am besten zwei 100-mm-Reflexrohre verwenden. Vielleicht hilft dir ein Testgehäuse aus preiswerterer Spanplatte. Als Testreflexrohre kann man preiswert Abflussrohre im Baumarkt holen.

 

Zitat:

800Watt Rms Endstufe bei 90% auf 4 Ohm laufen lassen oder eine 1 Ohm Stabile endstufe auf Maximal 75% ihrer Power

Warum glaubst du denn, man könne eine digitale Endstufe nicht so hoch auslasten wie eine analoge ? Oder glaubst du, daß das weniger optimal wäre ?

 

Zudem bekommst du das nicht ohne Weiteres eingestellt, daß die Endstufen maximal eine ganz bestimmte Leistung abgeben. Den Regler der Endstufe 3/4 aufdrehen heisst ja nicht, daß das Gerät 75 % Leistung abgibt.

 

Die Belastbarkeit des Subwoofers endet nicht schlagartig bei der aufgedruckten Zahl...;)

 

Die eigentliche Belastbarkeit und das Klang- und Leistungsresultat hängt auch so gut wie gar nicht mit diesem Wert zusammen. Vergiss diese Laborwerte !

 

Verwende einfach eine kräftige Endstufe und stelle die Anlage sauber ein...fertig >

 

Mit einem Powercap oder einer einfachen Zusatzbatterie kannst du deine Batterie noch etwas unterstützen, bei ca. 1000 Watt würde ich darüber nachdenken, z.B eine Stinger-Batterie SPV20


Themenstarter

Erstmal danke ich dir für deine Antwort.

 

Die ersten beiden Endstufen etsprechen genau dem was ich in etwas gesucht habe.

Die dritte allerdings, ist leider nicht 1Ohm stabil und somit nicht geeignet für meinen 2x2 Ohm Subwoofer den ich wahlweise auf 1 oder 4 Ohm laufen lassen könnte.

 

Zu der Annahme, dass die Endstufe lieber in einem geregelterem Bereich laufen sollte (ca. 3/4 der Maximalleistung bei einer 1 Ohm Widergabe und um die 90% der Maximalleistung bei einer etwas Kontrollierteren 4 Ohm Widergabe) komme ich aus dem Grund, weil ich am liebsten ein verzerrtes und unkontrolliertes Klangbild durch zu hoch ausgelastete Endstufe vermeiden möchte. Ich kenne das noch zu gut von meinem ersten Radio. Die Lautstärke ging bis Stufe 50. Bei diversen Liedern war allerdings für meinen Geschmack bei 30-35 Schluss. Keines Falls wegen der Lautstärke! Sondern wegen des Unsauberen Klangs. Ähnlich wird es doch bei einer Endstufe sein, die an ihre Grenzen kommt.

 

4 Ohm sollen bekanntlich mehr Kontrolle haben als 1 Ohm Widergaben.

Deswegen habe ich mich für die Bereiche von 75% und 90% (1/4 Ohm) entschieden.

 

Täusche ich mich in der Annahme, das der Klang unter der Voll ausgelasteten Endstufe leidet?

Ich weis zum anderen gar nicht über die genauen Unterschiede dieser beiden Endstufen-Arten bescheid.

 

Dass ich den gewollten Bereich von 750Watt nicht genau einstellen kann, habe ich mir schon gedacht, das wird sich dann aber mit der Zeit und der wachsenden Erfahrung einstellen lassen oder?

 

Wie bekomme ich es denn hin, belastbarkeit, Klang und Leistungsresultate auf eine Ebene zu bringen/ best möglich anzupassen?

 

 

Danke nochmal für deinen ausgezeichneten Beitrag


Zitat:

Die dritte allerdings, ist leider nicht 1Ohm stabil

Aber 4-Ohm !

 

http://justsound.biz/datashare/widerstandsrechner/pics/1/2x2/2.jpg

 

600 Watt kommen dann dabei raus, das ist auch nicht gerade wenig. Für die 200 € ist das vielleicht nicht das stärkste Gerät, was man dir zeigen kann, aber die ESX Vision ist sehr hochwertig und war mal deutlich teurer.

 

Konzentriere dich zum Geldsparen am besten auf die Auktionen. Die Carpower-Power-Serie habe ich selber und die sind sehr gut, gebraucht sind sie günstig zu haben

 

Oder diese, die hat an 4 Ohm auch schöne Power :

www.ebay.de/itm/271119428650

www.ebay.de/itm/271120413102

 

Zitat:

Zu der Annahme, dass die Endstufe lieber in einem geregelterem Bereich laufen sollte ............. komme ich aus dem Grund, weil ich am liebsten ein verzerrtes und unkontrolliertes Klangbild durch zu hoch ausgelastete Endstufe vermeiden möchte.

Bis zur gemessenen Maximalleistung hast du so geringe Verzerrungswerte, daß das keine nennenswerte Rolle spielt. Der Lautsprecher wird bei hoher Leistungsabgabe viel mehr Verzerrungen produzieren.

 

Da sorgst du dich m.E ein wenig zu sehr.

 

Aber es schadet nicht, genug Power zu haben, wenn man laut hören möchte, also greife lieber zu einem starken Gerät.

 

Zitat:

Die Lautstärke ging bis Stufe 50. Bei diversen Liedern war allerdings für meinen Geschmack bei 30-35 Schluss. Keines Falls wegen der Lautstärke! Sondern wegen des Unsauberen Klangs.

Dann war alles falsch eingepegelt !!!

 

Du mußt den GAIN- (bzw. Level)-Regler der Endstufe möööglichst niedrig einstellen, und zwar so, daß die Anlage erst an ihre Verzerrungsgrenze kommt, wenn das Radio VOLL aufgedreht ist !!

 

Zitat:

Dass ich den gewollten Bereich von 750Watt nicht genau einstellen kann, habe ich mir schon gedacht, das wird sich dann aber mit der Zeit und der wachsenden Erfahrung einstellen lassen oder?

Man stellt die Anlage möglichst schon zu Anfang, aber spätestens nach und nach so ein, daß alles bei höchster Radiolautstärke ans Limit kommt.

 

Dabei spielt die abgegebene Wattzahl weniger eine Rolle ! Sondern es ist wichtig, daß du die Komponenten genau auf den Punkt auslastest und dabei aber nicht überlastest !

 

DAS WICHTIGSTE ANZEICHEN in Sachen Überlastung ist der Klang der Lautsprecher, also nutze deine Ohren.

 

Wenn du hörst, daß die Lautsprecher nicht mehr lauter können und anfangen zu scheppern oder zu krächzen, dann ist bei diesem Lautstärkeniveau sowohl die Lautstärkegrenze als auch die Sicherheitsgrenze der Sachen erreicht.

 

Ein weiteres Warnsignal sind verbrannt riechende Gerüche. Sollten diese auftreten, muß man rasch die Power zurücknehmen und ggf. die Anlage an der Endstufe etwas zurückpegeln bzw. kurz gesagt zukünftig einfach diesen Lautstärkebereich meiden. Soweit kommt es aber seltener, normal warnt dich ein Lautsprecher zuerst durch Verzerrungen oder Nebengeräusche.

 

Bei alledem spielt aber der Laborwert "750 Watt" keine Rolle, da du ja nicht mit einem RMS-Testsignal hörst, sondern mit Musik ! ;)

 

Zitat:

Täusche ich mich in der Annahme, das der Klang unter der Voll ausgelasteten Endstufe leidet?

Erst wenn die Endstufe stark überlastet wird, gibt es Probleme (Clipping der Endstufe =Durchbrennen des Lautsprechers) ! So weit kommt es aber eher selten.

 

Ein Lautsprecher in falschen Händen kann auch auf andere Weise kaputtgehen (mechanisch oder elektrisch durch Überlastung des Lautsprechers statt der Endstufe) und zwar wenn man die oben genannten Warnsignale völlig ignoriert !

 

MfG


Themenstarter

Ja, genau, 4 Ohm funktionieren, jedoch leistet die Esx dann nur 600 Watt und müsste im Maximalbereich laufen. Aber wenn ich gerade schonmal an eine Neuanschaffung denke, dürfen es ruhig 200 Watt mehr sein.

 

Vielleicht sorge ich mir wirklich zu sehr, aber lieber 2 mal überlegen als 2 mal kaufen :-)

 

Bezüglich der Verzerrungen oberhalb von Stufe 30-35:

 

Es war keine Endstufe verbaut als es zu dem Verzerren kam. Lautsprecher liefen über das Radio. Bekanntlich ist die Leistung des Radios nicht besonders gut für die Frontlautsprecher.

Wenn man also Endstufe (Gain) und das Radio (Lautstärken Stufe) einfach mal miteinander gleich stellt, wäre es im damalig vorliegenden Fall so gewesen, dass eine Saubere Wiedergabe bei 60-70% der Gesamtleistung (Stufe 30-35 von Insgesamt 50) möglich gewesen wäre. Gehen wir von 15Watt Rms des Radios und 70Watt Rms der Lautsprecher aus (Ebenfalls wie Subwoofer Marke ESX) dann behaupte ich einfach mal, dass nicht die Lautsprecher überlastet wurden, sondern der Verstärker im Radio. HP-filter war übrigens eingeschaltet!

 

Zurück zum Subwoofer und der gesuchten Endstufe:

 

Sollte ich also den Subwoofer gut aber sicher laufen lassen wollen, gehe ich in Sachen Endstufe auf möglichst viel leistung und bin durch gehör und viel Vertrauen auf den Gain Regler auf der Sicheren Seite dass mir nichts kaputt geht?

 

Wenn dass der Fall ist, setze ich mir als Ziel mindestens 800Watt Rms an 4 Ohm und um die 1000Watt Rms an 1 Ohm.

 

Um auf das Gehäuse nochmals zurück zu kommen:

 

Gehen wir davon aus dass der Subwoofer mit 750Watt angetrieben wird.

 

Als Gehäusevorgabe habe ich 45Liter Bassreflex mit 100mm port und

Bandpass (ca. 55liter inkl. Gehäuse, also nicht so wie es jetzt bei mir ist) mit 2x 100mm Port.

 

Ich möchte ja sehr gerne Lautstärke/Druck/Db/Pegel (wie man das jetzt genau nennt weis ich nicht, aber es ist leicht zu verstehen, was das Ziel ist.

 

Muss ich nun einfach mit dem Volumen der Jeweiligen Gehäuseart nach oben?


Endstufe und Gehäuse gesucht

Zitat:

Ja, genau, 4 Ohm funktionieren, jedoch leistet die Esx dann nur 600 Watt und müsste im Maximalbereich laufen. Aber wenn ich gerade schonmal an eine Neuanschaffung denke, dürfen es ruhig 200 Watt mehr sein.

Du bewertest das zu sehr, aber hole dir ruhig ein großes Gerät, die Carpower Power 1/1000 hat über 1000 Watt. Ein Fernregler für den Sub ist auch dabei.

 

www.kl-audio.de/shop/data/dblatt_070512190106.jpg

 

Zitat:

Vielleicht sorge ich mir wirklich zu sehr

;)

 

Zitat:

Bezüglich der Verzerrungen oberhalb von Stufe 30-35: Es war keine Endstufe verbaut

OK, das ist was anderes. Ich weiß, daß es dann schwieriger ist.

 

Aber nun betreibst du ja alles mit Endstufe und dann dreht man das Radio voll auf zum Einpegeln.

 

1. ) Endstufe auf niedrigste Einstellung und alle Bassregler/Loudness/Equalizer auf neutral/aus

 

2.) Radio ganz aufdrehen

 

3.)dann langsam die Endstufe hochdrehen, bis es passt, ggf. kann man immer mal wieder etwas nachregeln, mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, was geht und was nicht.

 

Fertig.

 

Zitat:

Bekanntlich ist die Leistung des Radios nicht besonders gut für die Frontlautsprecher.

Auch wenn die Hersteller oft das Dreifache draufschreiben : ein Radio hat 15 Watt pro Kanal, da kannst du nicht viel erwarten.

 

Allerdings siehst du, daß trotz der niedrigen Leistung vom Radio nix Dramatisches passiert, solange man alles vernünftig benutzt ;)

 

Zitat:

Sollte ich also den Subwoofer gut aber sicher laufen lassen wollen, gehe ich in Sachen Endstufe auf möglichst viel leistung und bin durch gehör und viel Vertrauen auf den Gain Regler auf der Sicheren Seite dass mir nichts kaputt geht?

Mit genug Leistung ? Ja, dann vorrangig durch das Gehör !

 

Wie ein Lautsprecher klingt, wenn man ihn quält, müßtest du ja wissen.

 

 

Zitat:

Gehen wir davon aus dass der Subwoofer mit 750Watt angetrieben wird

Streiche diese Zahl aus deinem Kopf ! Festplatte löschen !

 

Du kannst mit der Wattangabe eines Subwoofers so gut wie gar nichts anfangen. Das ist ein reiner Labor-Testwert, der sich nur auf die elektrische Belastbarkeit der Schwingspule bezieht, bei Benutzung eines Prüfsignals. Dieses RMS-Prüfsignal hat aber mit Musik nichts zu tun.

 

Das Schwingverhalten der Membran wird vom Wattwert auch nicht berücksichtigt. Dadurch hast du keine Info über Power oder Klang. Zudem erfährst auch nicht, bei welcher Wattzahl der Subwoofer TATSÄCHLICH an seine Grenze kommt, denn das hat nicht nur mit der Schwingspule an sich zu tun. Die ist nur ein Teil des Ganzen.

 

Auch wenn dein Sub mal eine Zeitlang Impulse mit 900 oder 1000 Watt abbekommt, heisst das noch lange nichts, solange nicht die genannten Überlastungsanzeichen auftreten.

 

Zitat:

Als Gehäusevorgabe habe ich 45Liter Bassreflex mit 100mm port und

Bandpass (ca. 55liter inkl. Gehäuse, also nicht so wie es jetzt bei mir ist) mit 2x 100mm Port

Ich weiß nicht.......hast du den Sub schon mal in einem halbwegs passenden Gehäuse und an einer halbwegs guten Endstufe gehört ? Oder lief der Sub bisher nur provisorisch ?

 

Sieh dir mal das Datenblatt an : http://esxaudio.de/manuals/SX-Woofer.pdf

 

dort sind zwei Empfehlungen für Bassreflex : 45 Liter Bassreflex (BR) und 60 Liter BR.

 

Bei 60 Liter steht "recommended" dabei, das heisst auf Deutsch "empfohlen" !!

 

Ich könnte wetten : mit gut 60 Litern haut das Ding gut rein. Mach 65 Liter insgesamt, wegen des Chassis und der Rohre. Dann eine gescheite Endstufe, Stromversorgung optimieren und dann alles zusammen mit einem guten Lautsprechersystem gemeinsam richtig einstellen !

 

Das Einstellen ist ein ganz wesentlicher Punkt. Ich rate dir, alles möglichst ohne Verwendung von Bassreglern, Equalizern oder Loudness einzustellen, rein über die Gainregler.

 

Zitat:

Ich möchte ja sehr gerne Lautstärke/Druck/Db/Pegel (wie man das jetzt genau nennt weis ich nicht, aber es ist leicht zu verstehen, was das Ziel ist.

Daß es beim Musikhören reinhaut ! :cool:

 

Wie sieht der Rest der Anlage aus ? Bzw. was ist da geplant ?


Themenstarter

Okay, das mit den 750Watt ist nun aus meinem Kopf gelöscht. Meine Sorge auf ein Minimum reduziert und in etwa die richtige Endstufe und das richtige gehäuse gefunden.

 

Was man für grausame Töne aus seinen Lautsprechern holen kann, kenne ich, damit möchte gar nicht mehr anfangen, geschweige denn weiter machen.

 

65 Liter hört sich machbar an, wo setzte ich Subwoofer und Rohr hin? Beides nach oben oder noch besser im 45grad winkel in Fahrtrichtung über der rücksitzbank, also nicht so, dass alles gegen das blech der Rücksitze Prallt ;-)(warscheinlich zu gefährlich dass der Sub dann fliegen lernt im Falle eines Unfalls)

 

Ach ja und noch etwas:

 

Als ich mich über den Subwoofer informiert habe, bin ich auch auf einen Test gestoßen.

Um nicht alles zu Kopieren, hier das wichtigste:

 

Das im Test verwendete gehäuse: Bandpass 22Liter geschlossen 33 Ventiliert

bei 70Hz 122Db bei 10% klirr

 

122db stelle ich mir so vor: LAUT Genug zum Musik hören :-)

 

Meine Frage wäre aber, kommt der Magnet ins Ventilierte oder ins geschlossene Gehäuse und sind das Angaben, bei dennen das Chassi schon mit einberechnet wurde oder muss ich auf der Seite wo der Magnet rein kommt 5Liter dazu rechnen?

 

MfG und nochmals Danke :-)

 

Ach ja, zu dem was ich noch vor habe:

 

Also das was ich mir vorne eingebaut habe wird nochmal aufgewertet, der Grund: der richtige ordentliche Kickbass fehlt. Aber sofern alles mit den Subwoofer klappt, wirds vllt gar nicht von Nöten sein. Powercap soll noch mit im Kofferaum untergebracht werden und dann ist alles zufriedenstellend. Ach ja, und ich möchte mir noch ein Alpine Radio zulegen. Momentan hab ich ein Jvc, was ich nicht schlecht finde, aber Alpine soll gut sein :-)


Zitat:

65 Liter hört sich machbar an, wo setzte ich Subwoofer und Rohr hin? kommt der Magnet ins Ventilierte oder ins geschlossene Gehäuse

Beides zur Heckklappe zeigend !

 

Mach doch 65 Liter Bassreflex, das würde ich dir raten. Bei Bassreflex gibt es kein geschlossenes Volumen, Magnet nach innen und fertig

 

Diese fertig mit Reflexrohr und bezug/Terminal ausgestatteten Gehäuse sparen jede Menge Arbeit und kosten faires geld:

 

http://audio-system.de/zubehoer_leergehaeuse.php

 

Da kannst du 60 oder 70 Liter nehmen, das ist kein soooo großer Unterschied, z.B das da :

http://audio-system.de/zubehoer_leergehaeuse_incl_gitter_br_12-70.php

 

Zitat:

122db stelle ich mir so vor: LAUT Genug zum Musik hören :-)

Vergiss den Wert. Das kann mehr oder weniger sein, je nach Fahrzeuginnenraum und je nach Tonhöhe* des Basstons, der gerade gespielt wird.

 

(wie tief die Bässe sind, ist von der Musik anhängig, nicht vom Subwoofer)

 

Ohne jetzt hier einen Wert in den Raum zu werfen : das wird auf jeden Fall auf den ganzen Körper draufhauen. Für einen Laien, der sowas noch nie gehört hat, wird es ein atemberaubender Bassdruck sein !

 

Das Fahrzeug wird auch ziemlich zittern, dagegen kann man aber was unternehmen (selbstklebende Dämmatten aufkleben z.B)

 

Zitat:

der richtige ordentliche Kickbass fehlt. Aber sofern alles mit den Subwoofer klappt, wirds vllt gar nicht von Nöten sein.

Doch, GERADE dann !

 

Der Sub macht KEINEN Kickbass ! Man braucht ein gscheites System vorne, sonst hapert es mit der Durchsetzung. Schreib bei Bedarf einfach was du drin hast bzw. was etwas neues kosten darf

 

AB 100 € kostet ein brauchbares Türsystem, also für 250 € (komplett mit Einbaumaterial und [gebrauchter] Endstufe) kann man oft schon was machen.

 

Zitat:

Ach ja, und ich möchte mir noch ein Alpine Radio zulegen. Momentan hab ich ein Jvc, was ich nicht schlecht finde, aber Alpine soll gut sein :-)

Wichtig ist, daß das Radio von der Ausstattung zu deinem Vorhaben passt und daß du es bezahlen kannst. Ein vom Klang "gutes" Radio bekommst du aber von jedem Hersteller, vor allem wenn du eher nur der Lauthörer bist, dann reicht es super aus, wenn du so eines holst :

 

www.redcoon.de/B351356-Pioneer-DEH-6400-BT_1-DIN

 

Da sind drei Cinchkanäle dran, eingebaute Weichen, Bluetooth-Freisprechen und ein halbwegs großzügiges Display. IPhone, USB-Stick usw. kannst auch anschließen

 

Klanglich reicht dir das, das behaupte ich einfach mal. Und gegenüber einem Alpine-Gerät sparst du da richtig viel !


Themenstarter

Okay, recht herzlichen Dank :-)

 

Ich werde jetzt zu aller erst für die passende Endstufe sorgen.

Ein Bandpass gehäuse hab ich ja noch, also wird das wärend der Bauzeit verwendet.

 

MDF Platten kosten nicht sehr viel, Arbeit ist es um so mehr, aber mir läuft nichts davon und ich muss auch keinen Wettbewerbstermin einhalten.

 

Die Dämmung die ich habe wird schon mal reichen. Das hier und da was Vibriert lässt sich bestimmt nie ganz vermeiden. Es sei denn man hört nie besonders laut.

 

So vom Aufbau her gefällt mir das Vorgeschlagende gehäuse sehr, so hatte ich mir das vorgestellt.

 

Da ich einen sehr tiefen Kofferaum habe und eine sehr schräge Heckklappe, frag ich mich jedoch ob es nicht sinnvoller wäre das Reflexrohr woanders hin zu leiten als über den boden gegen die Kofferaumbodenverkleidung.

 

Ich habe vorne ESX SE62 Koax drin... schlecht?? Bin mir nicht sicher obs stimmt, aber es sollen angeblich 165er passen mit sehr geringer einbautiefe... gibt es da welche?


Zitat:

MDF Platten kosten nicht sehr viel, Arbeit ist es um so mehr

Unterschied ist eben, daß die Fertiggehäuse SCHRÄG sind, damit sie besser an die Rücksitzlehne passen, bei Rechteck-Zuschnitten vom Baumarkt hast du das NICHT !

 

Vom Preis kosten die Fertiggehäuse etwa das Doppelte wie alle Materialkosten, aber man kann nix falsch machen und null Aufwand.

 

So kommt die Box dann in den Kofferraum :

 

http://data.motor-talk.de/.../img-0234-2855040626509050727.JPG

 

Breite 78 cm müßte ja noch passen !

 

Zitat:

Ich habe vorne ESX SE62 Koax drin... schlecht??

Lass es einfach laufen und höre dir mal bei gelegenheit was Gscheites an und entscheide dann. Hol dir vielleicht eine kleinere Endstufe dazu.

 

OK, das wars für heut

 

http://url9.de/ujJ


Themenstarter

Endstufe und Gehäuse gesucht

Wie wäre diese preiswerte Alternative?

Da gibts doch keine Qualitätsunterschiede, nur müsste das gehäuse Mittig im Kofferaum Platziert werden, oder sehe ich das falsch? Der Bassreflexkanal sitzt ja auf der Rückseite...

 

http://www.ebay.de/.../370713750008?...


Zitat:

Wie wäre diese preiswerte Alternative?

Ja, da sparst du etwas. Das kannst du auch nehmen, je nachdem wo dir die Maße besser gefallen.

 

Allerdings hat man keine Info, wie das Reflexrohr bzw. der Reflexkanal beschaffen ist (Durchmesser, Länge). Ob Rohr oder Kanal ist egal, aber da würde ich mir mal Infos holen.

 

Hast du eigentlich eine Endstufe für dein ESX SE62 Koax-System ?

 

Ansonsten : www.ebay.de/itm/261140168624

Die ist preiswert zu haben und dabei gut, relativ neu. Power ist deutlich mehr als vom Autoradio, ca. 4 x mehr (2 x 60 Watt) Würde ich mir gleich dazuholen.

 

Oder hier, noch ein preiswertes Gerät, aber mit mehr Power, 2 x 90 Watt : www.ebay.de/itm/121037394879

 

Beides sind Geräte grob geschätzt um 60 € Gebot.

 

Zur anderen Endstufe : wenn es die Carpower Power 1/1000 sein soll, würde ich gut über 100 € bieten, z.B 150 €. Und zwar allein deswegen, weil sie dir sonst wegen ein paar Euro entwischen könnte. Und auch, weil sie noch ein wenig Garantie hat.


Themenstarter

An den Lautsprechern läuft bereits eine Endstufe (ESX SE 480)

 

2 Kanäle sind momentan an dem Subwoofer, was zwar schon ordentlich Krach macht, aber ich denke 160Watt sind viel zu wenig. Außerdem ist das Gehäuse noch zu klein.

 

Kann ich die Lautsprecher eigendlich auch höheren Lautstärken aussetzen wenn der HP-filter ausgeschaltet ist? Quasi alles auf Null (Höhen Mitten Tiefen), Loud sowieso aus und dann bis auf Stufe 50 läufen lassen? Habe Angst um die Tweeter. Möchte nicht dass Mittelhochtöner und Tweeter irgendwann kratzen.

 

mfG

 

http://www.ebay.de/itm/170947908115?...

 

entspricht einem Port vom Durchmesser ca. 11,5cm und Länge 20cm, nur 60 Liter hat das Ganze


Zitat:

An den Lautsprechern läuft bereits eine Endstufe (ESX SE 480) 2 Kanäle sind momentan an dem Subwoofer, was zwar schon ordentlich Krach macht, aber ich denke 160Watt sind viel zu wenig

250 Watt hat das Gerät gebrückt. Nehmen kannst du dieses Gerät auch weiterhin.

 

Zitat:

Kann ich die Lautsprecher eigendlich auch höheren Lautstärken aussetzen wenn der HP-filter ausgeschaltet ist?

Nein, im Gegenteil : durch Einschalten des HP-Filter bekommst du HÖHERE Belastbarkeit, da die Bässe die Hauptbelastung für deine Lautsp. darstellen.

 

Die Trennfrequenzen probierst du am besten aus, wenn du alles richtig angeschlossen hast...Richtwert 60 am Sub, 80 an Front

 

Zitat:

Möchte nicht dass Mittelhochtöner und Tweeter irgendwann kratzen

Wie du Überlastung vermeidest, hab ich dir ja geschrieben : mit den Ohren, dem Verstand und richtigen Einstellungen

 

Zitat:

Quasi alles auf Null (Höhen Mitten Tiefen), Loud sowieso aus und dann bis auf Stufe 50 läufen lassen?

Ja, Radio auf 50 und dann laaangsam die Endstufen von niedrigster Einstellung hochdrehen........ bis alles passt ....Fertig !

 

Zitat:

www.ebay.de/itm/170947908115

Das wird ja ziemlich laienhaft angeboten. Da steht z.B :

Made Frontplatte 25mm MDF Special zu prevent Default Luftleck

:D:D

 

Mein Rat : hole dir ein andres, nicht daß sich der Teppich löst oder was weiß ich.


Themenstarter

Ich habe vor, den Subwoofer auf der rechten Seite im Kofferaum zu platzieren, so weit wie möglich in der Ecke. Da ich keine Eile habe, was das Gehäuse angeht, würde sich da ein schöner & funktionaler Einbau zugleich anbieten. Die Form des Kofferraums im Puma ist wirklich eine Sache für sich. Im Internet habe ich aber z.B das hier gefunden:

 

http://www.showeinbau.de/puma6.JPG

 

http://...ford-club-süd-sauerland.de/.../100_2933.jpg

 

http://www.showeinbau.de/pm009.JPG

 

http://80.190.202.79/pic/y/yellow-fordka-tuning/kofferraum2.jpg

 

Ich tendiere zu dem hier:

 

http://i.ebayimg.com/00/s/NjAwWDgwMA==/$%28KGrHqN,!k0E9RQb03rpBPlK%28%29peJw~~48_20.JPG

 

in diese Richtung sollte es gehen.

 

 

Ist das vom Konzept her die Falsche Position für den Subwoofer?

Wenn ja wäre eine Alternative, den gesamten Boden des Kofferaums zu nehmen.

Dord würde ich aber in richtung Bandpass gehen.

 

Über alternative Ideen würde ich mich freuen.


MOTOR-TALK MOTOR-TALK

Flitzer
Hinweis: In diesem Thema Endstufe und Gehäuse gesucht gibt es 50 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag vom 2. Februar 2013 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Endstufe und Gehäuse gesucht"

zum erweiterten Editor
Car Audio & Navigation: Endstufe und Gehäuse gesucht

Ähnliche Themen zu: Endstufe und Gehäuse gesucht

schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen