Käfer
VW Käfer:

Einstellscheiben ( Axialspiel Kurbelwelle)

Einstellscheiben ( Axialspiel Kurbelwelle)

Hallo zusammen

 

Habe hier im forum etwas gestoebert und einiges ueber Axialspiel gelesen, Habe dann mal meinen alten "AE" Motor nachgemessen, und siehe da, ---0.5 mm -----.!! Die Schwungscheibe runtergebaut, 3 Abstandscheiben sind drin und die Blechscheibe mit den 4 Loechern in der Schwungscheibe. Koennte man die auch weglassen? Motor hat immer einwandfrei gelaufen, war dicht, keine lauten, unangenehmen Geraeusche, usw. Was soll ich machen? Habe ein paar(3 oder 4) extra Scheiben irgendwo rumliegen und koennte das ggf. besser einstellen. Kann man das ueberhaupt machen oder mach ich das Problem nur groesser? Was ist wenn ich jetzt z.B. 5 Scheiben da drinn habe und sagen wir mal 0.1 mm Spiel ?????

 

Vielen Canadischen Dank fuer jede Hilfe

Gruss Beaver

 

PS. Frage:

 

Unter den Muttern der Motorbefestigung sollten da nicht Unterlegscheiben drunter sein? (Waren bei mir keine!!! ???)


flatfour flatfour

gaskranker Tuningfritze

Erstmal muss man fragen wie du das Axialspiel gemessen hast. Wenn da Fehler drin sind, musste das nochmal machen. Richtig gut geht es nur mit einer fest angebauten Messuhr in 1/100mm Ausführung und gleichmässiges Drücken und Ziehen. Nicht mit einem Schraubenzieher einseitig kippeln.

 

Mit 0,5mm ist schon ein sehr deutliches klack-klack beim Hin-und Herschieben zu spüren. Und man sieht es auch wie das Schwundrad hin-und hergeht.

Falls dieses Spiel echt ist, kann man natürlich was unterlegen, nur kaschierst du nur den vorhanden Lager/Gehäuseverschleiss.

Lass es lieber so.

 

 

Unter jeder Stahlmutter die am Leichtmetall anliegt gehört eine Unterlegscheibe, so auch an der Motorbefestigung.


Mach nicht dran rum, das kann voll daneben gehen, bis zum Totalfresser.

 

Du weißt nicht, ob das Lager ausgelaufen ist. Wenn es wirklich der Bund des Lagers wäre, könnte man es etwas mit anderen Scheiben ausgleichen.

 

Sollte aber das Axial Lager Spiel im Gehäuse aufgebaut haben und da drin rumrutschen, dann wäre eine Abstimmung mit anderen Scheiben absolut tödlich. Du würdest das Lager auf der Welle verquetschen und es würde festgehen. Dann dreht das Lager im Gehäuse... TOTALVERLUST.


Themenstarter

Ja, mal 'nen herzlichen Dank ueber den Atlantik. Habe nachdem ich die Artikel bezueglich Axialspiel gelesen habe nur mal interessehalber mit einer Schieblehre nachgemessen. Aber flat four hat recht, man kann da ein deutliches ---klack-klack---- hoeren. Werde wohl die Finger davon lassen, und so weiter fahren.

Der Motor ist aus einem Eigenbau Dirt-Buggy, nur fuer Spass !!!

Hab ich von 'ner Farm abgestaubt.

(siehe Foto)

Das mit den Unterlagscheiben hatte ich mir schon gedacht, war nur ueberrascht, dass alle 3 gefehlt haben.

 

Also nochmal --Vielen Dank--

 

beaver



Du müsstest feststellen, ob das Spiel alias Klack-Klack von einem verschlissenen Axial Lager kommt oder von einem ausgeleierten Sitz dieses Lagers im Gehäuse. Letzteres ist garnicht so selten, der Sitz des Lagers kann erstaunlicherweise komplett ausleiern und erhebliches Axialspiel vorgaukeln.

 

Du müßtest mit der Kurbelle Druck aus das Lager ausüben und dann zum Gehäuse hin messen, dann die Welle Richtung Riemenscheibe ziehen und das Lager manuell in dieselbe Richtung drücken und gleichzeitig messen. Wenn sich da was bewegen sollte, dann hat der Lagerstuhl ein Problem und du solltest keinesfalls neu abstimmen.

 

Sitzt das Lager völlig zweifelsfrei fest im Lagerstuhl, dann könnte man nochmals mit den Scheiben abstimmen. Nur kaschiert man damit nur fortgeschrittenen Verschleiß.

 

Egal was los ist, eigentlich wäre er reif für eine Kernspaltung.

 

Oder einfach in Ruhe lassen und Spaß haben... :D


Deine Antwort auf "Einstellscheiben ( Axialspiel Kurbelwelle)"

zum erweiterten Editor
VW Käfer: Einstellscheiben ( Axialspiel Kurbelwelle)

Ähnliche Themen zu: Einstellscheiben ( Axialspiel Kurbelwelle)

 
schliessen zu
Fahrzeug Tests