Oldtimer
Oldtimer Forum

Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?

Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?

Ich bin letzte Woche in Werne an der Lippe bei Hamm gewesen im örtlichen Mercedes-Autohaus mir ein paar schöne, neue Prospekte für meine Prospektsammlung zu holen und fuhr die Landwehrstraße entlang von Selm kommend und sah das ehemalige BMW-Autohaus Christoph Heitmann, Landwehrstraße 109, heute ein Aufbereiter. Es hatte länger leer gestanden, 2003 wurde es von BMW Schmidt aus Lünen übernommen, die bauten 2006 ein neues, modernes und vor allem größeres Autohaus am Fürstenhof.

 

Erinnert sich noch jemand an das alte Heitmann-Autohaus? Wieso wurde es von Schmidt übernommen? Hat jemand vielleicht dort mal einen BMW gekauft?

 

Erzählt Eure Geschichten!


Rotherbach Rotherbach

Gefahr! H334

Moin,

 

Japp. Kenn ich! Sind wir früher immer dran vorbeigefahren, wenn wir zu meiner Oma nach Selm gefahren sind. Gibts den anderne Autohändler am Ende der Strasse/Kreuzung noch?

 

Könnte ich auch mal wieder rumfahren :D

 

Gruß Kester


Themenstarter

ich war einmal nur dort mit meinem vater, das war 1997 als wir nach geeigneten autos für meine schwester geschaut haben, da war rover noch bei bmw....aber ein geeignetes auto fanden wir nicht, im showroom sah ich damals einen 840 ci stehen, es war sonntag und das autohaus hatte geschlossen, da gabs keinen schautag :D bei dem minishowroom auch eher unmöglich.

 

meinst du an der kreuzung von der hauptstraße (lünenerstraße/berlinerstraße)? das war mal opel werkmeister, dann werner autohaus, heute opel rüschkamp, ist noch der gleiche standort nur dass das alte autohaus jetzt ein tapetengeschäft ist.

 

mich interessieren die alten, kleinen autohäuser von früher, man fragt sich wie dort früher autos verkauft wurden und wie sich alles im laufe der zeit verändert hat.

 

mir fallen noch paar andere "mini-autohäuser" von damals ein, wo die gebäude heute noch existent sind:

 

-BMW/Honda Bachmann Kamen

-Ford Horenkamp Unna

-Mercedes Schwaag Selm

-Mazda Atrott Unna

-Suzuki Jamelle Unna

-Nissan Köhler Unna und und und...

 

danke für den ersten beitrag von dir!

 

 

grüße

 

 

suli


Rotherbach Rotherbach

Gefahr! H334

Servus,

 

Ja - wird wohl Opel gewesen sein ...wie die Strassen heißen - keine Ahnung ;)

 

In Hamm gab es kurz vorm Rathaus (heute ist da ein Reifenhändler vorne) einen Alfa Händler. Im Hinterhof ist sogar noch das Wappen zu sehen. In Kamen meine ich auf der Strasse von Werne auf der rechten Seite (ist heute ein Gebrauchtwagenhändler) war auch mal ein kleiner Alfahändler ...

 

den ehemaligen Renaulthändler in Hamm auf dem Langewanneweg gibt es als freien Händler übrigens immer noch.

 

Den BMW Händler in Hamm Bockum und auch den alten auf der Werler Strasse gibt es übrigens beide nicht mehr (jedenfalls nicht als BMW Händler)

 

Ja - stimmt... die Händler und ihre Lokalitäten haben sich seit den 80ern schon kräftig verändert ... auch in Hamm gibt es da den gleichen "Invasoren" ;)

 

MFG Kester


Themenstarter

ahoihoi,

 

meinst du autohaus wilhelmstaße in hamm? hieß früher mal so, danach kamps sportivo hamm, ja das war mal vw/audi und alfa, die haben dicht gemacht. ich war vor 2 jahren noch dort prospekte holen.....daneben sind jaguar und noch ne edelmarke (land rover?). bmw in bockum war rumphorst, der sohn von dem ist bei schmidt in hamm filialleiter. grewe werlerstraße sollte sein autohaus nach dem neuen layout umbauen, das war ihm zu teuer gewesen, dann wurde der händlervertrag gekündigt und insolvenz stand an, schließlich wurde grewe bmw-servicepartner und citroen-vertragshändler und ging anschliessend komplett pleite. wie ich von befreundeten prospektesammlern gehört habe soll der auch ziemlich arrogant gewesen sein das die kunden wegrannten...jetzt ist nen mitsubishihändler meine ich.

 

renault auf dem langewanneweg kenn ich jetzt nicht, also die straße sagt mir was, aber war dort noch nicht durchgefahren, bin immer nur bei ostendorf in hamm unterwegs. bei potthoff war ja noch opel kiffe, was ja auch ein freier händler heute ist. in kamen meinst du vielleicht die straße wenn man aus lünen kommt, da war mal ein fiat/alfa händler, der hieß felske glaub ich. sonst is nur nen italohändler in oberaden, waldeck, der auch mal alfa und lancia-händler war, jetzt nur noch fiat und wie ich heute mitbekommen hab auch insolvent geworden...das ist echt traurig. vor allem wie lang der da schon ist.

 

beim alten bmw-händler in werne stehen noch die initialen auf dem tor zum hinterhof. schade das es keine kleinen autohäuser mehr gibt. nur bmw mertens in ahlen, wo ich 2005 meinen 318i damals kaufte, gibts heute noch, gehört aber auch zur münsteraner hakvoort-gruppe, hoffentlich bleiben die auch weiterhin dort. das ist nämlich noch ein schönes, kleines autohaus. wie lange noch...

 

 

gruß suli


Rotherbach Rotherbach

Gefahr! H334

Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?

Moin,

 

Nein! Das ist ja nicht alt im Sinne von Alt. Nur im Sinne von dicht gemacht.

 

Kann Felske gewesen sein - bin mir nicht sicher. Ist ja schon ewig her. Bei Waldeck hab ich früher immer meine Teile geholt. War mehr als korrekt und eine der wenigen wirklich fähigen Fiatwerkstätten.

 

Das man bei Grewe nicht so freundlich war - stimmt allerdings. Spannend fand ich die Idee da mit Citroen zu machen - wo ja der alteingesessene Citroenhändler (den es heute noch immer gibt!) grad mal drei Häuser weiter sitzt. :D

 

Da wo heuer Jaguar und Landrover sitzt - war vorher Fiat Landmaschinen und PEugeot drin (seltsame Kombi). Der Mitsubishihändler bei Ex Grewe ist meines Wissens nach V&N - die auch Kiffe übernommen haben. Saßen früher mal in Herringen hinterm Toom.

 

MFG Kester

 

Zitat:

Original geschrieben von 250d348

ahoihoi,

 

meinst du autohaus wilhelmstaße in hamm? hieß früher mal so, danach kamps sportivo hamm, ja das war mal vw/audi und alfa, die haben dicht gemacht. ich war vor 2 jahren noch dort prospekte holen.....daneben sind jaguar und noch ne edelmarke (land rover?). bmw in bockum war rumphorst, der sohn von dem ist bei schmidt in hamm filialleiter. grewe werlerstraße sollte sein autohaus nach dem neuen layout umbauen, das war ihm zu teuer gewesen, dann wurde der händlervertrag gekündigt und insolvenz stand an, schließlich wurde grewe bmw-servicepartner und citroen-vertragshändler und ging anschliessend komplett pleite. wie ich von befreundeten prospektesammlern gehört habe soll der auch ziemlich arrogant gewesen sein das die kunden wegrannten...jetzt ist nen mitsubishihändler meine ich.

 

renault auf dem langewanneweg kenn ich jetzt nicht, also die straße sagt mir was, aber war dort noch nicht durchgefahren, bin immer nur bei ostendorf in hamm unterwegs. bei potthoff war ja noch opel kiffe, was ja auch ein freier händler heute ist. in kamen meinst du vielleicht die straße wenn man aus lünen kommt, da war mal ein fiat/alfa händler, der hieß felske glaub ich. sonst is nur nen italohändler in oberaden, waldeck, der auch mal alfa und lancia-händler war, jetzt nur noch fiat und wie ich heute mitbekommen hab auch insolvent geworden...das ist echt traurig. vor allem wie lang der da schon ist.

 

beim alten bmw-händler in werne stehen noch die initialen auf dem tor zum hinterhof. schade das es keine kleinen autohäuser mehr gibt. nur bmw mertens in ahlen, wo ich 2005 meinen 318i damals kaufte, gibts heute noch, gehört aber auch zur münsteraner hakvoort-gruppe, hoffentlich bleiben die auch weiterhin dort. das ist nämlich noch ein schönes, kleines autohaus. wie lange noch...

 

 

gruß suli


Christian8P Christian8P

Fährt jetzt 8V

Audi

Zitat:

Original geschrieben von 250d348

 

mir fallen noch paar andere "mini-autohäuser" von damals ein, wo die gebäude heute noch existent sind:

 

-BMW/Honda Bachmann Kamen

-Ford Horenkamp Unna

-Mercedes Schwaag Selm

-Mazda Atrott Unna

-Suzuki Jamelle Unna

-Nissan Köhler Unna und und und...

 

danke für den ersten beitrag von dir!

 

 

grüße

 

 

suli

Ersteinmal vorweg. Das Autohaus Heitmann kenne ich auch noch.

(Ich bin schließlich in Werne geboren...). Bis letztes Jahr(?) konnte man dort noch

Low-Budget Gebrauchtwagen kaufen. Im Moment steht es allerdings leer, von dem erwähnten Aufbereiter mal abgesehen.

Das Schwaag in Selm Mercedes verkaufte muss aber über 20 Jahre her sein. Daran kann ich mich nur noch sehr dunkel erinnern. Die haben ja später auf Mitsubishi "umgesattelt" und sogar eine Zeit lang Brilliance geführt. Heute steht der Komplex leer.

 

Es gab in der Region aber noch mehr kleine Autohäuser:

- Mazda Mattner in Selm

- Audi / VW Denne´in Lüdinghausen (Heute Hollenhorst)

- Ford Frye in Olfen (Da steht heute der REWE drauf)

- Nissan später Hyundai Leufke in Olfen

- Nissan Horstmann in Selm (Heute Cars Vivendi als freier Händler)

- Audi / VW Gustav Wilberg in Lünen

- BMW Rumphorst in Hamm Bockum-Hövel

 

Mit besten Grüssen aus dem "Exil" in Greifswald


MarioE200 MarioE200

Hätte hätte Fahrradkette

BMW

au ja, schwelg in Erinnerungen...

 

übrigens der kleine Alfa-Händler war Wettendorf.

 

Wer kennt noch:

-Citroen Kilp & Co. nebst Autohaus Nippon?

-Nissan Terwedow?

-Gero Automobile? (ist jetzt ein Mongole drin, kann man ganz gut essen)

-Opel Schäfers?

-VW Immenkötter? (abgerissen, ist jetzt Netto)

-Fiat Knote?


Themenstarter

moin,

 

vw/audi wilberg kenn ich auch noch gut, bin in lünen geboren und im geistviertel aufgewachsen. 1990 hatte mein vater unseren weißen 190d (leider!!) gegen einen vollausgestatteten scorpio 2.9i ghia bei vw-schmidt eingetauscht, nach 3 wochen aufgrund sehr hohen verbrauchs :D dann bei rüschkamp in lünen gegen einen rembrandtsilbernen omega 2.0i gl eingetauscht. die hatten im heutigen suzuki-showroom einen 1200 aus den 60ern stehen, das roch immer so toll drinne als ich als kleiner junge platz nahm. auf der suche nach einem scorpio-ersatz kamen wir natürlich auch bei wilberg vorbei. ein audi 100 der letzten baureihe sollte es sein, aber zu teuer...ein audi 80 zu klein. der verkäufer war auch eher von der arroganteren sorte...wilberg hatte zum schluss einen vertrag mit honda:eek: nachdem leider der inhaber verstorben war haben die dicht gemacht.

 

rumphorst in bockum-hövel ist auch ein mini-bmw-händler gewesen, ähnlich wie greiwing in münster oder mertens in ahlen. sowas muss einfach erhalten bleiben! beim ehemaligen heitmann-autohaus werden heute ja durch den neuen aufbereiter fahrzeugpflege stock wieder autos verkauft, aber keine besonderen. hätte ich zeit und geld würd ich das autohaus wieder neu aufleben lassen aus reiner liebhaberei. achja...früher war doch alles besser...

Zitat:

Original geschrieben von Christian8P

Zitat:

Original geschrieben von 250d348

 

mir fallen noch paar andere "mini-autohäuser" von damals ein, wo die gebäude heute noch existent sind:

 

-BMW/Honda Bachmann Kamen

-Ford Horenkamp Unna

-Mercedes Schwaag Selm

-Mazda Atrott Unna

-Suzuki Jamelle Unna

-Nissan Köhler Unna und und und...

 

danke für den ersten beitrag von dir!

 

 

grüße

 

 

suli

Ersteinmal vorweg. Das Autohaus Heitmann kenne ich auch noch.

(Ich bin schließlich in Werne geboren...). Bis letztes Jahr(?) konnte man dort noch

Low-Budget Gebrauchtwagen kaufen. Im Moment steht es allerdings leer, von dem erwähnten Aufbereiter mal abgesehen.

Das Schwaag in Selm Mercedes verkaufte muss aber über 20 Jahre her sein. Daran kann ich mich nur noch sehr dunkel erinnern. Die haben ja später auf Mitsubishi "umgesattelt" und sogar eine Zeit lang Brilliance geführt. Heute steht der Komplex leer.

 

Es gab in der Region aber noch mehr kleine Autohäuser:

- Mazda Mattner in Selm

- Audi / VW Denne´in Lüdinghausen (Heute Hollenhorst)

- Ford Frye in Olfen (Da steht heute der REWE drauf)

- Nissan später Hyundai Leufke in Olfen

- Nissan Horstmann in Selm (Heute Cars Vivendi als freier Händler)

- Audi / VW Gustav Wilberg in Lünen

- BMW Rumphorst in Hamm Bockum-Hövel

 

Mit besten Grüssen aus dem "Exil" in Greifswald


Themenstarter

ahoihoi,

 

nissan terwedow war in hamm? oder warendorf? habe den namen kürzlich an einem alten primera traveller mit alten kennzeichen aus hamm stehen sehen. das selbe an einem passat in hamm mit immenkötter-kennzeichenträger.

 

mir fällt noch opel stratemann aus dortmund ein, drive in hannöverschestraße habe ich nie wirklich heute nachforschen können wo das gewesen sein soll. drive-in kaiserstraße kenne ich noch von damals, man wollte mir keinen corvette-prospekt rausgeben......heute steht dort ein lidl.

 

grüße

Zitat:

Original geschrieben von MarioE200

au ja, schwelg in Erinnerungen...

 

übrigens der kleine Alfa-Händler war Wettendorf.

 

Wer kennt noch:

-Citroen Kilp & Co. nebst Autohaus Nippon?

-Nissan Terwedow?

-Gero Automobile? (ist jetzt ein Mongole drin, kann man ganz gut essen)

-Opel Schäfers?

-VW Immenkötter? (abgerissen, ist jetzt Netto)

-Fiat Knote?


twilightcruiser twilightcruiser

Hyundai

Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?

Hallo zusammen,

 

es ist wirklich sehr schade das die alten Autohäuser aus den Stadtbildern verschwunden sind, das ist nicht nur bei euch in der Ecke so. Auch hier bei uns im Sauerland sind sehr viele von diesen alten Betrieben verschwunden.

 

Das Thema hat mich mal schon vor einiger Zeit beschäftigt, da das Autohaus / Werkstatt in dem ich mal gelernt habe, so langsam in Vergessenheit gerät, dachte ich die Geschichte der Firma auf zu schreiben. Es ist zwar hier in der Region gewesen, aber vielleicht hat ja der ein oder andere mal Spaß daran die Geschichte zu lesen.

 

Würde mich freuen, wenn mein Artikel als Anregung für andere "Schriftsteller" dient, wäre mal interessant andere Geschichten rund um die alten vergessenen Autohäuser zu lesen.

 

Hier der Link zu meiner Geschichte (PDF):

 

Autohaus Löpke

 

Gruß

 

Wolfgang


Themenstarter

Hallo Wolfgang,

 

danke für Deinen Beitrag. Diese Doku über das Autohaus Löpke ist ja echt schön! Sehr detailliert und die zeitgenössischen Fotos runden sie toll ab. Vor allem das Foto vom Alfa mit altem Mescheder-Kennzeichen, toll :)!

 

Ich weiss nicht wieso "mein" BMW-Autohaus in Werne aufgegeben hat. Heitmann hat mit Schmidt aus Lünen immer zusammengearbeitet. Daher erkläre ich mir es nur so das der Inhaber es durch Insolvenz oder aus Altersgründen dann an Schmidt 2003 abgegeben hat. Verkauft haben die ja schon, es fahren ja noch einige BMW`s mit dem Autohausaufkleber am Heck und dem Kennzeichenträger rum, habe auch mal einen 740i E38 mit einem Aufkleber gesehen.

 

Mich fasziniert es am meisten wie man früher in normalen Verhältnissen Autos verkauft hat, da haben wie bei Heitmann 3 Büros, 3 Hebebühnen, eine Lackierkabine, eine Waschanlage und ein kleiner Teile und Zubehör/Servicebereich mit Lager gereicht die Kunden zufriedenzustellen. Die Gebrauchtwagen standen in einer überdachten Halle mit offener Seite, etwas merkwürdig, aber immerhin.

 

Heute muss es ein Glaspalast sein. Ich mag sowas nicht. Meine Werkstatt ist ein Renault-Händler in Lünen-Niederaden, er repariert alle Marken und hat in seinem "Showroom" 3 Autos stehen. Es ist eines der letzten noch existierenden, kleinen Autohäuser. Aufgrund dessen und der guten Qualität habe ich es mir für meinen Daimler ausgesucht.

 

 

 

Grüße

 

 

Suli


twilightcruiser twilightcruiser

Hyundai

Hallo Suli,

 

vielen Dank für dein Lob, ich freue mich das Dir die Geschichte gefallen hat.

 

Das mit den "einfachen" Verhältnissen war bei den kleinen Autohäusern in den 60er und 70er Jahren eigentlich die Regel. Bei uns im Betrieb gab es zwei einfache Hebebühnen und eine Grube, die allerdings echt grenzwertig war. In unseren Ausstellungsraum passte gerade mal ein Auto rein, der Rest der Neufahrzeuge stand auf einem Schotterplatz unter freien Himmel.

 

In 80er Jahren änderte sich die Strategie der Autokonzerne grundlegend, wir als kleines Autohaus bekamen die z. B. die Auflage, innerhalb von 24 Mon. einen "Glaspalast" für unsere Neuwagen Präsentation zu bauen. Da das aus verschieden Gründen nicht so einfach funktionierte, war dann der Status des Vertagshändlers nach drei Jahren aufgehoben und ein anderer der die Möglichkeiten hatte, heimste sich den Vertrag ein.

 

Das hat unter anderem dazu beigetragen das so viele von den kleinen Händlern verschwunden sind, ist eigentlich schade, denn in den kleinen Betrieben wurde der Kunde ganz anders behandelt als heute in einem Autohaus wo dich gleich drei "Servicemeister" im weißen Kittel empfangen und in vielen Fällen nur wenig fachliche Erfahrungen haben.

 

Na ja, das ist halt die Zeit, vielleicht ändert sich das mal wieder. In anderen Berreichen klappt das ja schon ganz gut, zurück zu kleineren Betrieben und zu einer individuelle Beratung.

 

Gruß

 

Wolfgang


Rotherbach Rotherbach

Gefahr! H334

Servus,

 

Da fallen mir auch noch ein paar ein :)

 

Ford Funke in Bönen Nordbögge - gibt e als Servicebetrieb glaub ich noch immer.

Dann gab es auf dem Weg von Hamm Pelkum nach Kamen am Ortseingang einen kleinen Fordhändler - den es aber heutzutage auch nicht mehr gibt. Namen weiß ich nicht mehr.

 

Und dann gab es da noch einen kleinen Fordhändler in Hamm Rhynern (hinten im Industriegebiet), den ehemaligen STandort von Ford Westhof auf der Kamener Strasse in Hamm und da wo heute Seat ist (neben dem Ex Fiat Händler) gab es auch lange Jahre einen Fordhändler.

 

Auf dem Weg von Bönen nach Unna gab es mal auf beiden Seiten einen Nissan Händler - heute ist noch eine Servicewerkstatt mit Gebrauchthandel vor Ort (kurz vorm Harley Händler).

 

So einen kleinen Minirenaulthändler gibt es noch in Bergkamen-Rünthe - zusammen mit der Araltankstelle.

 

MFG Kester


Christian8P Christian8P

Fährt jetzt 8V

Audi

In Datteln gab es doch auch noch einen Volvo Händler. Später war dort ein Wohnmobilhandel und heute ist dort ein Cafe´ von Geiping drin.

Etwas, größer aber auch Vergangenheit ist Enning (Audi /VW) im Kreis Recklinghausen. Im Autozentrum Stadtmitte verbrachte ich die Mehrzahl meiner Samstagnachmittage in den späten 1980er Jahren. Mein Opa und ich fuhren jeden Samstag dort hin, während mein Opa mit der "Aufsicht" plauderte (Zwei Rentner unter sich halt...) schaute ich mir die damals neuen Autos an und habe gefühlt Tonnenweise Kataloge mit nach Haus genommen. War eine schöne Zeit, heute befindet sich dort ein Fitness-Center. Das tut verdammt weh!

 

Noch existent ist die Filiale von Hollenhorst (VW) in Ascheberg. Die fällt auch in die Kategorie Mini-Autohaus.

 

Ebenfalls schon lange dicht ist Heinrich Behrendt (ebenfalls VW) in Oer-Erkenschwick an der Esso-Tankstelle.

 

In Hamm auf der Kamener Straße gibt es doch auch noch so eine Art Autohaus. Dort stehen immer ein paar alte Benze.

 

In Buldern gab es noch Straetker (auch Audi /VW), die haben nebenbei noch Fahrräder verkauft. Dort sah ich zum erstenmal den damals brandneuen Audi 80 Avant. Heute ist das auch eine freie Werkstatt geworden. (Man stelle sich einmal vor, man könnte dort einen R8 oder einen Phaeton bestellen...;))

 

Nach langem grübeln fiel mir noch Opel Kaiser in Olfen ein. Die haben uns 1986 oder so mal abschleppen müssen als am Audi 80 Formel E (Typ81) meines Opas auf der A45 die Kupplung kam. 1987 ist er dann auf einen Audi 80 (Typ89) umgestiegen. Heute steht dort ein Wohnhaus, nachdem die Werkstatt und die Tankstelle lange Jahre als Ruine überlebt hatten.

 

Übrigens ist das hier ein sehr interessantes Thema. Da werden alte Erinnerungen wieder wach.


MOTOR-TALK MOTOR-TALK

Flitzer
Hinweis: In diesem Thema Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch? gibt es 24 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag vom 6. April 2013 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?"

zum erweiterten Editor
Oldtimer: Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?

Ähnliche Themen zu: Das ehemalige BMW-Autohaus Heitmann in Werne an der Lippe. Wer kennt es noch?

schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen