C1
Citroën C1 Forum:

Citroen C1 ist der größte Schrott

Citroën C1 I (P)

Citroen C1 ist der größte Schrott

Mein Schaltseil ist defekt! Der zweite und Rückwärtsgang gingen nicht mehr rein. Die Schaltung besteht aus zwei Züge. Der eine für die Gänge die nach oben schaltbar sind und der andere für die nach unten schaltbar. Ich sah, dass eine Blechklammer zur Halterung nicht mehr vorhanden war. Hab ich mit zwei Kabelbinder notdürftig repariert und bin zu Citroen. Die sagten, dass das Seil eine Kunststoffnase hätte, welche gebrochen war und daher die Klammer wegflog. Kostenpunkt mit Einbau ca. 140.- Euro. Würde ich auch selbst machen, hab aber keinen Bock, mir erst eine Hebebühne zu mieten. Dann wurde gleich festgestellt, das Kühlerwasser fehlt. Wasserpumpe ist undicht. Desweiteren: Türschlösser hakeln, hintere Kotflügelseite innere Kunststoffhalterung gebrochen. So, nun zum Alter. Fahrzeug ist knapp drei Jahre alt und hat 29000 Kilometer runter. Das war das erste und letzte mal, dass wir uns einen Citroen gekauft haben. Man liest in Foren, dass das Seil ein Verschleissteil ist und regelmäßig gewechselt werden muß1 So einen Scheiß hab ich noch nie gehört! Ein Schaltseil ist kein Verschleissteil, welches ich alle 30 oder 40000 Kilometer wechseln muß! so etwas kann vielleicht nach 100 000 oder 150 000 mal defekt sein aber nicht nach 29000. Dieses Fahrzeug ist Neuwertig und trotzdem Schrott. Nie wieder!


Was kaufst du auch einen Toyota?


was erwartest du denn auch ? es ist ein kleinstwagen auf spartanischem niveau^^. und wie schon gesagt.....die technik stammt von toyota und die lassen yetzt eh völlig nach ;) (zu lang auf den lorbeeren ausgeruht würd ick sagn )

 

 

mfg.

 

 

 

PS: schonmal an kulanz gedacht ?

 

 

 

gruß


Themenstarter

Citroen gibt nur bis zwei Jahre! Ausserdem. was heißt Kleinstwagen?

Eigentlich kann ich für mein Geld erwarten, dass er bis 29 000 Kilometer nichts hat aber Türschlösser, Wasserpumpe, Schaltseil ?

Ich arbeite selbst in der Entwicklung, allerdings ein anderes Produkt. Bei uns werden die Teile ausgiebig getestet. Die Schlösser beispielsweise, müssen ja ein Neuprodukt sein. Wenn Schlösser, die über Jahre eingebaut wurden, hier verwendet worden sind, kennt man das Produkt. Also wurde als Ratiomassnahme einiges verändert (hier beispielsweise die Stifte im Schließzylinder) und einfach, ohne irgendwelche Erprobungen, verbaut! So etwas macht man nicht. Das machen die vielleicht in Indien oder im Kongo aber keine namhaften Firmen. Gerade dank des Internets, müssten die Firmen wissen, wie schnell sich negative Sachen verbreiten!


Warum hast du deine Garantie nicht verlängert ?


Citroen C1 ist der größte Schrott

Kann den Ärger gut verstehen. Bin selbst 4 Jahre den C2 gefahren. Das habe ich erlebt:

 

- 2 Monate nach Kauf Rückrufaktion, neue Software aufgespielt. Okay, passiert jedem Hersteller mal.

- kurz vor Ablauf der Garantie Scheibenwaschanlage defekt. Anstandslos auf Garantie getauscht.

- kurz nach Ablauf der Garantie: Scheibenwaschanlage erneut defekt. Sicherung kaputt - Kosten ca. 30 EUR.

- 1. TÜV Besuch: Trägergestell muss repariert werden, Kosten ca. 130 EUR.

- 2, 5 Jahre: Scheibenwaschanlage erneut kaputt, wieder die Sicherung. Wieder 30 EUR.

- 1 Tag danach. Wieder Sicherung kaputt...

3, 5 Jahre: Entdecke Rost in der Kofferraumabdeckung. Lt. Citroen kein Garantiefall, sie empfehlen einen Austausch der Kofferraumtüre...

4 Jahre: Zündspule kaputt. Kosten ca. 500 EUR.

- 1 Tag nach Reparatur: Motorleuchte leuchtet wieder auf. Diagnose: Kat kaputt. Kosten ca. 1200 EUR, in Verbindung mit neuen Bremsklötzen.

 

Ich mag Citroen wirklich gerne, aber die Qualität ist leider nicht immer ok. Ich selbst würde mir eher keinen mehr kaufen. Der C2 ist kein schlechtes Auto gewesen, aber net unbedingt zuverlässig, mit den schlechtesten Sitzen, die ich je erlebt habe...

 

Das einzig was echt gut war, war der Service meiner Werkstatt, da konnte man nix sagen.


der Thread-Titel ist das Allerletzte! Wenn der Verfasser Ärger mit seinem C1 hat, dann ist das sicherlich bedauerlich, aber noch längst keinen Grund alle C1 als den größten Schrott zu bezeichnen.

 

Der C1 ist im Allgemeinen sehr zuverlässig und robust. Die Wasserpumpe gilt als eine der wenigen Schwachstellen. Elektronische Defekte, bei vielen anderen Herstellern ein Mienenfeld, tauchen beim C1 seltenst auf. Ok, da gibt's auch nicht viel. Das war auch ein Grund, warum ich mir einen C1 gekauft habe. Vollwertige Mobilität zum kleinen Preis. Bisher, nach 13 Monaten sind fast 40.000 km auf dem Tacho und die Kiste macht NULL Probleme. Bin immer wieder begeistert über den Kleinen. Ok, die Federung ist schon sehr straff (inzwischen dran gewöhnt), aber Handlichkeit und Motor machen Laune. Insbesondere der Motor ist ein Sahnestück (Mehrmals Engine of the year). Da kann niemand in der 70 PS Klasse mithalten, was Effizienz, Drehfreude, Charakteristik betrifft. Mein Durschnittsverbrauch bisher: knapp unter 4 l/100 km.

 

Franko


Zitat:

Original geschrieben von Parerga

Kann den Ärger gut verstehen. Bin selbst 4 Jahre den C2 gefahren. Das habe ich erlebt:

 

- 2 Monate nach Kauf Rückrufaktion, neue Software aufgespielt. Okay, passiert jedem Hersteller mal.

- kurz vor Ablauf der Garantie Scheibenwaschanlage defekt. Anstandslos auf Garantie getauscht.

- kurz nach Ablauf der Garantie: Scheibenwaschanlage erneut defekt. Sicherung kaputt - Kosten ca. 30 EUR.

- 1. TÜV Besuch: Trägergestell muss repariert werden, Kosten ca. 130 EUR.

- 2, 5 Jahre: Scheibenwaschanlage erneut kaputt, wieder die Sicherung. Wieder 30 EUR.

- 1 Tag danach. Wieder Sicherung kaputt...

3, 5 Jahre: Entdecke Rost in der Kofferraumabdeckung. Lt. Citroen kein Garantiefall, sie empfehlen einen Austausch der Kofferraumtüre...

4 Jahre: Zündspule kaputt. Kosten ca. 500 EUR.

- 1 Tag nach Reparatur: Motorleuchte leuchtet wieder auf. Diagnose: Kat kaputt. Kosten ca. 1200 EUR, in Verbindung mit neuen Bremsklötzen.

 

Ich mag Citroen wirklich gerne, aber die Qualität ist leider nicht immer ok. Ich selbst würde mir eher keinen mehr kaufen. Der C2 ist kein schlechtes Auto gewesen, aber net unbedingt zuverlässig, mit den schlechtesten Sitzen, die ich je erlebt habe...

 

Das einzig was echt gut war, war der Service meiner Werkstatt, da konnte man nix sagen.

Den C1 mit einem C2 zu verglichen ist schon sehr gewagt. Der C2 ist eine Citroen-Entwicklung, der C1 quasi von Toyota. Der C1 macht im Alltag keinen großen Ärger (von Ausnahmen abgesehen) und ist in Pannenstatistiken (ADAC) sehr unauffällig.


Billig gekauft, teuer bezahlt!?

 

Irgendwo muss der Preis doch herkommen! Die Leute wollen immer nur billig aber wenn dann mal was kaputt geht ist alles sch****e! Ich habe auch 10 Citroen Fahrzeuge im Fuhrpark und da geht auch mal was kaputt. Aber wenn man die Anschaffungskosten mit dem Wettbewerb vergleicht fährt man trotzdem noch günstig! Und wenn die C1 der größte Schrott wären warum fahren dann soviele davon rum?


Seit Juni 2008 C1 und kann nichts schlechtes sagen, ganz im Gegenteil bin Begeistert ! Einfach Pecht gehabt und das kann man bei jeden Hersteller haben. Tut mir Leid für dich!!!

 

MfG


Citroen C1 ist der größte Schrott

Nun, auf der einen Seite kann ich den TE verstehen. Sowas darf (noch !) nicht passieren. Und ein "Verschleißteil" ist es schon garnicht ! Da ist es doch wohl normal das man etwas "Sauer" wird... aber lieber TE, sofort mit SCH**** hier rumschreien ist auch nicht die feine art und widerspiegelt nicht die Grundlage des Fahrzeugs.

Der C1 ist nicht von Citroen Entwickelt worden, also kann Citroen auch nichts dafür. Der Wagen wurde für das Grundbedürfnis eines Autos Gebaut. Von A nach B zu kommen. Mehr nicht. Das an der einen oder anderen Stelle gespart worden ist (Rostschutz, Billige Materialien usw) kann man sehen und fühlen. Aber und da kannst du dir sicher sein, jeder Hersteller testet seine Produkte... und das dein Seilzug gerissen ist, kann soll aber nicht vorkommen. Genau so wie bei Mercedes, BMW oder Audi mal was Kaputt geht, was nicht kaputt gehen darf bzw soll.

Stell ein Kulanz antrag, vielleicht übernimmst du nur die Materialkosten und Citroen den Einbau.


Zitat:

Original geschrieben von salva.g

Nun, auf der einen Seite kann ich den TE verstehen. Sowas darf (noch !) nicht passieren. Und ein "Verschleißteil" ist es schon garnicht ! Da ist es doch wohl normal das man etwas "Sauer" wird... aber lieber TE, sofort mit SCH**** hier rumschreien ist auch nicht die feine art und widerspiegelt nicht die Grundlage des Fahrzeugs.

Der C1 ist nicht von Citroen Entwickelt worden, also kann Citroen auch nichts dafür. Der Wagen wurde für das Grundbedürfnis eines Autos Gebaut. Von A nach B zu kommen. Mehr nicht. Das an der einen oder anderen Stelle gespart worden ist (Rostschutz, Billige Materialien usw) kann man sehen und fühlen. Aber und da kannst du dir sicher sein, jeder Hersteller testet seine Produkte... und das dein Seilzug gerissen ist, kann soll aber nicht vorkommen. Genau so wie bei Mercedes, BMW oder Audi mal was Kaputt geht, was nicht kaputt gehen darf bzw soll.

Stell ein Kulanz antrag, vielleicht übernimmst du nur die Materialkosten und Citroen den Einbau.

Ob das Auto nun von Citroen entwickelt wurde oder nicht, spielt keine Rolle. Citroen verkauft dieses Auto unter seinem Namen, also ist es auch ein Citroen. Und warum sollte man den C1 nicht mit dem C2 vergleichen? Sowohl im C1 als auch im C2 ist die Qualität nicht gerade berauschend, und wen ich mir die neue Auto Test anschaue, dann beim C4 und diversen anderen Modellen von Citroen auch nicht.

 

Und das sind keine "Einzelfälle".


Zitat:

 

Ob das Auto nun von Citroen entwickelt wurde oder nicht, spielt keine Rolle. Citroen verkauft dieses Auto unter seinem Namen, also ist es auch ein Citroen. Und warum sollte man den C1 nicht mit dem C2 vergleichen? Sowohl im C1 als auch im C2 ist die Qualität nicht gerade berauschend, und wen ich mir die neue Auto Test anschaue, dann beim C4 und diversen anderen Modellen von Citroen auch nicht.

 

Und das sind keine "Einzelfälle".

Wieso ist die Qualität beim C1 nicht berauschend? Der C1 schneidet in der ADAC-Pannenstatistik sehr gut ab. Einzelfälle sind ganz sicher nicht auf die allgemeine Produktqualität abzuleiten. Noch mal: ich spreche hier vom C1, der von Toyota entwickelt wurde!

 

Nach der Auffassung des TE müsste ja Mercedes unter aller Kanone sein. Da gibt es massive Probleme mit den Injektoren bei einigen Modellen der E-Klasse. Die Dinger halten meist keine 20.000 km.

 

Noch einmal. Der C1 ist ein sehr zuverlässiges, wirtschaftliches und durchdachtes Auto.

 

Franko


Zitat:

Original geschrieben von Parerga

Zitat:

Original geschrieben von salva.g

Nun, auf der einen Seite kann ich den TE verstehen. Sowas darf (noch !) nicht passieren. Und ein "Verschleißteil" ist es schon garnicht ! Da ist es doch wohl normal das man etwas "Sauer" wird... aber lieber TE, sofort mit SCH**** hier rumschreien ist auch nicht die feine art und widerspiegelt nicht die Grundlage des Fahrzeugs.

Der C1 ist nicht von Citroen Entwickelt worden, also kann Citroen auch nichts dafür. Der Wagen wurde für das Grundbedürfnis eines Autos Gebaut. Von A nach B zu kommen. Mehr nicht. Das an der einen oder anderen Stelle gespart worden ist (Rostschutz, Billige Materialien usw) kann man sehen und fühlen. Aber und da kannst du dir sicher sein, jeder Hersteller testet seine Produkte... und das dein Seilzug gerissen ist, kann soll aber nicht vorkommen. Genau so wie bei Mercedes, BMW oder Audi mal was Kaputt geht, was nicht kaputt gehen darf bzw soll.

Stell ein Kulanz antrag, vielleicht übernimmst du nur die Materialkosten und Citroen den Einbau.

Ob das Auto nun von Citroen entwickelt wurde oder nicht, spielt keine Rolle. Citroen verkauft dieses Auto unter seinem Namen, also ist es auch ein Citroen. Und warum sollte man den C1 nicht mit dem C2 vergleichen? Sowohl im C1 als auch im C2 ist die Qualität nicht gerade berauschend, und wen ich mir die neue Auto Test anschaue, dann beim C4 und diversen anderen Modellen von Citroen auch nicht.

 

Und das sind keine "Einzelfälle".

Wo habe ich denn was vom C2 Gesagt ?:rolleyes:

Und nicht wo Citroen drauf steht, ist auch ein Citroen... (C-Crosser z.b). Der TE hat sich beschwert bzw über die unzureichende und wohl mangelnde Qualität einzelner Teile des Wagens. Die allerdings alle von Toyota entwickelt worden sind.


Zitat:

Wo habe ich denn was vom C2 Gesagt ?:rolleyes:

Und nicht wo Citroen drauf steht, ist auch ein Citroen... (C-Crosser z.b). Der TE hat sich beschwert bzw über die unzureichende und wohl mangelnde Qualität einzelner Teile des Wagens. Die allerdings alle von Toyota entwickelt worden sind.

Du hast nichts vom C2 gesagt, das bezog sich auf Franko1.

 

Ob die Teile nun von Citroen entwickelt worden sind, oder nicht, spielt keine Rolle. Wenn ein Hersteller das unter seinem Namen verkauft, dann hat er auch dafür gerade zu stehen. Mir als Kunde ist es egal, wer was entwickelt hat. Wenn - wie angesprochen - bei einem Mercedes die Injektoren Probleme machen, dann sind die ja auch nicht von Mercedes entwickelt worden. Die meisten Teile in einem Auto sind doch Fremdprodukte.

 

Und soooo toll schneidet der C1 nicht ab. Er ist ganz knapp besser als der Durchschnitt, zugegeben. C3 ist schon deutlich unterdurchschnittlich,

und C2, C5, Berlingo, und C4 sind richtig mies.

 

In der Tat ist also der C1 noch das zuverlässigste Auto von Citroen - und das wurde ja noch nicht einmal selbst von Citroen entwickelt :D


Hinweis: In diesem Thema Citroen C1 ist der größte Schrott gibt es 103 Antworten auf 7 Seiten. Der letzte Beitrag vom 2. Juni 2014 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "Citroen C1 ist der größte Schrott"

zum erweiterten Editor
Citroën C1 Forum: Citroen C1 ist der größte Schrott

Ähnliche Themen zu: Citroen C1 ist der größte Schrott

 
schliessen zu
Fahrzeug Tests
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen