C6 (4F)
Audi A6 4F:

Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode,aber wo ??

  • 1
  • von 46
  • 46

quattrofever quattrofever

C6 (4F)

Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode,aber wo ??

Zitat:

Original geschrieben von Jonnyrobert

...

Da kommen bestimmt mehr als 10 Leuts zusammen :D

Bei uns wären es auch mehr als 10 gewesen aber mehr als 8 Fahrzeuge hätte man an einem Tag auf einer Bühne gar nicht geschafft. Ich glaube selbst so war es für Tim und Waldemar ganz schön viel Arbeit.

 

Hiermit noch einmal VIELEN DANK an TIM und auch WALDEMAR für die fleißige Arbeit.

 

Grüße,

quattrofever


quattrofever quattrofever

C6 (4F)

Hallo,

 

dann von mir auch noch einmal eine kleine Zusammenfassung.

 

Erst einmal vielen Dank an Euch alle, dass ihr da wart, es so eine Interessante und lustige Runde geworden ist und alles soweit sehr gut geklappt hat.

UweSC dir auch noch einmal vielen Dank für,..., du weißt schon. :)

 

Der größte Dank gilt natürlich TIM für die Durchführung und Idee dieser Spülung und auch Waldemar für seine tatkräftige, sehr gute Unterstützung.

Sollte jemand in Amberg oder Umgebung mal eine Getriebespülung nach Tim Eckarts Methode benötigen, dann klingelt mal im Autogaszentrum Amberg durch. Dort werden Audis gespült und der Besitzer Waldemar hat dies zusammen mit Tim sehr gut und vor allem sorgfältig durchgeführt.

 

Nun zu meinen Erfahrungen, auch wenn ich leider keine Bilder machen konnte, da bei unserem Umzug vor etwas über einer Woche leider unser relativ neuer Fotoapparat abhanden gekommen ist. Aber Tim wird sicherlich eines der Videos oder Bilder online stellen.

 

Zum Ablauf:

Als erstes wird der A6 auf einer Bühne angehoben und die Unterbodenabdeckung entfernt. Dann wird vorne Rechts eine Schlauchverbindung von der Getriebeölleitung geöffnet und Tims Spülgerät daran angeschlossen, jeweils ein Schlauch an jeder Seite (einmal Zuleitung und einmal Ableitung) ((sollte an der Stelle vorne Rechts mal eine Verschraubung festsitzen, dann gibt es auch noch andere Andockstellen. :) )).

Man selbst sitzt im Fahrzeug oben auf der Bühne und muss dann den Motor anschalten und auf der Bremse stehen bleiben. Dabei wird im Wandler Druck aufgebaut und dieser Druck drückt das Getriebeöl heraus. Es wird zu diesem Zeitpunkt ca. 1,5 bis zwei Liter Getriebeöl abgelassen und zunächst einmal mit allen Beteiligten gerätselt ob es das Braune, eventuell das blaue oder vielleicht doch das grüne Öl ist. :) Danach wird ca. ein dreiviertel Liter Öl weggeschüttet und diese Menge mit Reiniger aufgefüllt. Dieser Mix wird dann wieder ins Getriebe gepumpt.

Danach wird die Schlauchverbindung am Getreibe zunächst von Tims Gerät gekappt und es wird der Kreislauf im Getriebe wieder geschlossen, damit es für eine viertel Stunde auf "Reinigungsfahrt" gehen kann.

Bei dieser Fahrt sollte beachtet werden, dass man so viele Schaltvorgänge wie möglich durchfährt und jeden Gang gleichhäufig durchläuft. Man sollte also auch mal eine Zeit mindestens über 80 km/h fahren.

Nachdem man von der Reinigungsfahrt zurück ist und das Fahrzeug wieder auf die Bühne gehoben wurde, wird Tims Reinigungsgerät erneut an den Getriebekreislauf wie oben beschrieben angeschlossen. Bei laufendem Motor und mit betätigter Bremse, wird dann das Getriebeöl langsam aus dem Getriebe herausgedrückt. Dabei muss man dann auch R, D, P jeweils mindestens einmal eingelegt haben, damit überall das alte Öl herauskommt.

Anschließend wird die Getriebeölwanne geöffnet (mit gefühlten 100 Schrauben, vor allem wenn man noch die Papierdichtung besitzt, tatsächlich waren es aber ca. 20 Schrauben). Die abgenommene Getriebeölwanne wird mit hochwertigem Bremsenreiniger gereinigt, die Magnete ordentlich abgeputzt, der Getriebeölfilter und die Papier oder Metalldichtung gewechselt. Nachdem alles schön gereinigt und die der Dichtung anliegenden Stellen ordentlich gesäubert wurden, wird die Getreibeölwanne wieder angeschraubt.

Nun begann das Auffüllen des Getriebes mit Tims Spülgerät mit frischem Getriebeöl, je nachdem welches man bereits im Getriebe hatte (braun -> braun, blau/grün -> grün (wobei bei Tim diesmal das grüne Öl rot war)). Etwas frisches Öl (ca. 1 Liter) wird dabei durchgepumpt und gleichzeitig wieder abgelassen, damit schlussendlich auch der gesamte Abrieb aus dem Getriebe entfernt ist.

Anschließend wird die Getriebeölablassschraube geöffnet und überschüssiges Getriebeöl läuft heraus. Ist es dort nur noch leicht am Tropfen oder es läuft nichts mehr heraus (immernoch bei laufendem Motor) wird die Getriebeölablassschraube wieder geschlossen.

Danach misst Tim die Temperatur des Getriebeöls und berechnet die Ausdehnung des Öls. [Warum wird dies gemacht: Bei Audi/ZF wird der Getriebeölwechsel bei einer Temperatur von ca. 30 bis 40/60 Grad durchgeführt und wenn durch die Öffnung der Getriebeölablasschraube nichts mehr herauskommt ist genug Öl im Sysstem. Dadurch, dass durch die vielen Fahrten bei Tims Mehode die Getriebeöltemperatur zu hoch ist und man nicht einen Tag warten möchte, bis das Getrieböl abegekühlt ist, berechnet Tim die zusätzliche, voluminöse Ausdehnung des Getriebeöls um diese Menge zusätzlich mit Öl aufzufüllen]

Die zusätzlich ausgedehnte Menge Getriebeöl wird dann noch zusätzlich ins Getriebe gepumpt (dabei kommt es nicht auf 5 ml mehr oder weniger an) und nun ist die richtige Menge frisches Öl im Getriebe.

 

Danach wird alles wieder zusammengebaut, man wird von der Bühne heruntergelassen und man kann eine Probefahrt mit dem gefühlt wie neuen Getriebe durchführen.

 

Meine Erfahrung:

Nach der Getriebespülung nach Tim Eckarts Methode sind bei mir die Symptome (Ruppeln bei leichten Schaltvorgängen) komplett verschwunden. Gefühlt hängt der Wagen wieder besser am Gas und die Schaltvorgänge sind, wie immer so schön beschrieben, butterweich (ohne Adaptionsfahrt oder Rücksetzen der Adaptionswerte, da dies beim Einfüllen des gleichen Öls nicht notwendig ist.)

Das Einzige was bei mir leider nicht verschwunden ist, sind seltene "whooop" Geräusche in niedrigen Drehzahlen bei stärkerem Beschleunigen (auf der Drehmomentwelle)

 

Mein Fazit:

Da dieses sehr unangenehme Ruppeln bei leichten Schaltvorgängen bei meinem A6 komplett weg ist, hat sich für mich die Spülung zu 100 % gelohnt und ich werde es ab jetzt regelmäßig durchführen lassen.

 

Noch einmal vielen Dank an Tim für diese super Methode, die Durchführung und den für dich sicher anstrengenden Tag!

 

So, dann wars das erst einmal von meiner Seite.

 

Viel Spaß Allen mit dem frisch gespülten Getriebe.

 

Grüße,

quattrofever


timeckart timeckart

Automatikölwechsels.

Mercedes

Meinen herzlichen Dank an quattrofever für die Organisation und den Zeitplan. Ich hätte dafür keine Zeit gehabt. Leider hatten wir ja eine Verzögerung von 1 Std am Anfang aber mit den 75 Minuten pro Auto waren wir gut im Zeitplan. Ohne Waldemars Hilfe hätte ich es nicht geschafft. Ich habe nichts gegen Audi aber die Demontage der Abdeckung unten und der Ölwanne ist sehr nerven aufreibend und kostet viel Zeit. Das ganze an 8 Autos ist Stress pur und läßt sich von 1 Person nicht in der Zeit bewältigen. Bei MB ist das viel leichter und schneller! Ich bin zwar Meister ab kein geborener Schrauber und mache sonst nur Vorführungen und Schulungen an 1-2 Autos. Die Events dienen nur dazu um unter Zeitdruck zu lernen was am Ablauf schneller gemacht werden kann und Ideen zur Verbesserung. Außerdem um das Thema bei Audi bekannter zu machen. Zur Zeit ist noch das größte Problem die Softwarestände und der Ölpreis des grünen Lifeguardfluid 8. Für das Öl teste ich ja gerade ein preisgünstiges Alternativöl. Zu den Softwareständen wäre es interessant zu wissen ob es noch einen Zwischensoftwarestand gab und was war die Softwareversion alt. Wäre also schön wenn jemand was dazu weiß und uns allen hier zu kommen läßt. Es ist immer wieder ein Wunder was hier manchmal für interessante Infos zu Tage kommen.

Mein Ziel ist also nicht selber alle Audis von Deutschland zu spülen, sondern genug Kunden zu bekommen die das ganze bei hoher Qualität zu bezahlbaren Preisen anbieten. Leider ist das manchmal ein Kampf gegen Windmühlen!

In ein paar Wochen soll die Großserienproduktion des Automatikölwechselsystems bei einer großen bekannten Firma starten, denn ich schaffe es einfach zeitmäßig nicht mehr alles alleine zu machen.

Nur so ist es möglich auch bei den Herstellern und großen Werkstattketten herein zu kommen!

Ohne Motor-Talk wäre ich bestimmt nicht so weit gekommen wie ich jetzt bin!

Bitte wie gesagt um die Hilfe für die Softwareliste. Wenn jemand also einen Alten Softwarestand hat mir Bitte melden bzw. Infos zu einem möglichen Zwischensoftwarestand!

Danke Tim



xzpsycco xzpsycco

C6 (4F)

Hallo zusammen,

 

ich komme gerade von der Adaptionsfahrt zurück und muss euch sagen: Jetzt habe ich auch den Zustand dass das Getriebe butterweich schaltet. Das heftige Schlagen von 1. in den 2. Gang, von 2. in den 3. Gang und umkehrt (3-2, 2-1), habe ich dadurch vollständig eliminieren können.

 

@Tim: Wir sehen uns in 100.000 km zum Spülen ;-)


quattrofever quattrofever

C6 (4F)

Zitat:

Original geschrieben von xzpsycco

Hallo zusammen,

 

ich komme gerade von der Adaptionsfahrt zurück und muss euch sagen: Jetzt habe ich auch den Zustand dass das Getriebe butterweich schaltet. Das heftige Schlagen von 1. in den 2. Gang, von 2. in den 3. Gang und umkehrt (3-2, 2-1), habe ich dadurch vollständig eliminieren können.

 

@Tim: Wir sehen uns in 100.000 km zum Spülen ;-)

Das hört sich gut an, dann musste das Getriebe wirklich nur noch auf das frische Öl vernünftig agbestimmt werden und damit ist alles gut.

Was so ein vernünftiger Ölwechsel doch alles bewirkt, vielleicht kommt Audi ja auch irgnedwann mal auf die Idee eine Spülung vernünftig durchzuführen, inklusive Filterwechsel.

 

Mein Getriebe schaltet auch besser als je zuvor, einfach toll.

 

Grüße,

quattrofever


t-killa t-killa

C6 (4F)

Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode,aber wo ??

@xzpsycco

Welches öl hattest du drin? Und hast du umölen lassen?


xzpsycco xzpsycco

C6 (4F)

Zitat:

Original geschrieben von t-killa

@xzpsycco

Welches öl hattest du drin? Und hast du umölen lassen?

Das allererste Öl, braun war es glaube ich. Nö, einfach das "alte" neue braune Öl wieder rein.


t-killa t-killa

C6 (4F)

ok das braune öl hatte/habe ich auch drin.

 

was war bei dir konkret das problem, dass es dich dazu verleitet hat eine adaptionsfahrt zu machen?

mich stört momentan nämlich, dass er selbst wenn das öl warm ist, er ständig vom 2. ind den 3. und vom 3. in den 4. gang im wandler hängt

aber dies nur beim beschleunigen aus dem stand oder dem 2. gang.

wenn ich z.b. eine gewisse zeit im 3. gang fahre und dann beschleunige schaltet er einwandfrei in den 4. ohne im wandler zu hängen.

 

würde hier eine adaptionsfahrt evtl. auch abhilfe schaffen?


xzpsycco xzpsycco

C6 (4F)

Zitat:

Original geschrieben von t-killa

ok das braune öl hatte/habe ich auch drin.

 

was war bei dir konkret das problem, dass es dich dazu verleitet hat eine adaptionsfahrt zu machen?

mich stört momentan nämlich, dass er selbst wenn das öl warm ist, er ständig vom 2. ind den 3. und vom 3. in den 4. gang im wandler hängt

aber dies nur beim beschleunigen aus dem stand oder dem 2. gang.

wenn ich z.b. eine gewisse zeit im 3. gang fahre und dann beschleunige schaltet er einwandfrei in den 4. ohne im wandler zu hängen.

 

würde hier eine adaptionsfahrt evtl. auch abhilfe schaffen?

Hi t-killa,

 

bei mir war nach der Spülung das Problem, dass er noch ruppiger in allen Gängen geschaltet hat. Ich dachte nach 300km Fahrt nach Hause wäre das vorbei - Pustekuchen. Stattdessen habe ich am nächsten Morgen die Adaptionswerte gelöscht und es wurde noch schlimmer. Der Wagen hat alle Gänge von 2, 3 und 5, 6 (hoch- und runterschalten) so hart eingelegt, dass ich dachte das Getriebe fliegt mir jeden Moment um die Ohren. Ich weiß nicht wie sich Dein "Wandlerhängen" äußert, aber ich hatte bei mir das Gefühl irgendetwas mechanisches schlägt dort die Gänge rein.

 

Ich kann Dir sagen das eine Adaptionsfahrt nicht verkehrt ist, da sich ja eventuell auch die Viskosität des Öls verändert hat. Aber ich kann Dir nicht versprechen, dass Deine Phänomene dann weg sind.

 

Gruß

Andreas


quattrofever quattrofever

C6 (4F)

Mit einer Adaptionsfahrt macht man eh nichts kaputt, ganz im Gegenteil es kann eigentlich nur besser werden, da man sich laut Audi Anweisung auch die Adaptionswerte aufschreiben und notfalls nachträglich wieder eintragen kann, sollte das Schaltverhalten durch die Adaption schlechter geworden sein.

 

So wie ich es bis jetzt mitbekommen habe ist es duch eine Adaptionsfahrt immer besser geworden oder gleich geblieben aber nie schlechter.

 

Also einfach mal eine durchführen und dann schauen was wird.

 

Grüße,

quattrofever


Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode,aber wo ??

Hallo,

 

jetzt gebe ich mal meinen Senf zum Thema Spülen oder Ablassen. Bei meinem 6HP19A müsste nun bei 100 TKm das Öl raus. Gerne wäre ich zu einem Spülevent gefahren. Leider ergab eine diesbezügliche Anfrage nur eine genervte Antwort von Tim Eckard, was ich verstehen kann, weil der will ja Geräte verkaufen und nicht Öl wechseln. Eine Anfrage bei einer regionalen Werkstatt bei D´dorf ergab, dass die eine seltsame Art der Durchführung haben, denn sie benötigen 18 Liter (9 davon zum spülen!) feinstes Audi-Öl im 1 Liter Gebinde je € 40,- macht dann zusammen mit Lohn und Teilen € 880,- inkl. Mwst. Das hat mir dann erstmal die Füße weggerissen.

 

Ich gehe nun zum Öl tauschen nach ZF in Dortmund. Die scheinen mir die meiste Ahnung zu haben. Es bleibt zwar wohl etwas Restöl im Getriebe, aber was solls. Der Preis liegt bei € 400,- inkl. Filger, Dichtungen, Mwst. (ggf. + € 35,- für das Differential-Öl, wenn gewünscht). Pferdefuß dabei, die haben eine Wartezeit von 6 Wochen!

 

Grüße,

Markus


Es gibt doch sicher jemanden der Spülen kann in deiner Umgebung? Ich war auch bei ZF (damals noch Mannheim, jetzt glaube Darmstadt) und die konnten spülen. Wechsel ist wenig sinnvoll. Da bleiben mehr als 2L vom Altöl drin und der Schmodder ebenso.

 

Das Öl muss auch definitiv nicht 40EUR/L kosten. Das ist nur der Fall, wenn man es beim Feundlichen holt. Versuche doch einfach das Öl selber zu besorgen. Ich meine, das liegt deutlich unter 20EUR/L auch in etwas kleineren Gebinden.


Zitat:

Original geschrieben von Candid

Es gibt doch sicher jemanden der Spülen kann in deiner Umgebung? Ich war auch bei ZF (damals noch Mannheim, jetzt glaube Darmstadt) und die konnten spülen. Wechsel ist wenig sinnvoll. Da bleiben mehr als 2L vom Altöl drin und der Schmodder ebenso.

 

Das Öl muss auch definitiv nicht 40EUR/L kosten. Das ist nur der Fall, wenn man es beim Feundlichen holt. Versuche doch einfach das Öl selber zu besorgen. Ich meine, das liegt deutlich unter 20EUR/L auch in etwas kleineren Gebinden.

Wo bekommt man das denn? Soviel ich weiß, wird das Öl nur über Audi und ZF vertrieben, obwohl Fuchs und Shell es produzieren dürden die das nicht verkaufen.

 

Gruß,

Markus


quattrofever quattrofever

C6 (4F)

ZF spült doch auch nach Tims Methode, oder nicht?

 

Grüße,

quattrofever


Zitat:

Original geschrieben von quattrofever

ZF spült doch auch nach Tims Methode, oder nicht?

 

Grüße,

quattrofever

Also nach Aussage von Herrn Sagert von ZF-Dortmund bauen die alles aus Filter, Mechatronik, aber Spülen nach TE-Methode machen sie nicht.


  • 1
  • von 46
  • 46

Deine Antwort auf "Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode,aber wo ??"

zum erweiterten Editor
Audi A6 4F: Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode,aber wo ??

Ähnliche Themen zu: Automatikgetriebe Spülen nach der Tim-Eckart-Methode, aber wo?

schliessen zu
Fahrzeug Tests
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen