Hybrid &  Elektro
Hybrid & Elektro Forum

Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad

Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad

Hallo,

 

Wer von euch hat ein Elektroauto und nutzt dies momentan?

 

Konntet Ihr einen Kapazitätsverlust der Batterie feststellen wegen den aktuell tiefen Temperaturen?

Wie weit hat sich die Reichweite verringert?

Wie gut ist das E-Mobil Isoliert? Kühlt es schnell aus?

 

mfg


  • von 10
  • 10

Zitat:

Original geschrieben von steftn

Hallo,

 

Wer von euch hat ein Elektroauto und nutzt dies momentan?

 

Konntet Ihr einen Kapazitätsverlust der Batterie feststellen wegen den aktuell tiefen Temperaturen?

Das lässt sich nicht generell beantworten. Li-Ion-Akkus verhalten sich je nach Typ sehr unterschiedlich in der Kälte. Die einen haben starken Abfall, andere kaum. Kommt hinzu, dass einige beheizt sind, andere nicht.

Auch die Reichweite hängt in der Kälte nicht vom Akku ab, sondern vom Einsatz der elektrischen Heizung.

 

Und übrigens, was heisst Kälte? Null Grad, minus 10 oder minus 20?


Hmmm aber interessant wäre ja schon was Du bei Deinem i-Miev merkst?


Das Temperaturverhalten dieses LiMn2O4-Akku von Yuasa wird hier graphisch gezeigt:

Temperaturverhalten des YUASA Akku in i-MiEV, Ion, C-Zero

 

Fahren geht also bis ca. -30°C und laden nur wenn es wärmer als ca. -20°C (Akkutemperatur) ist. Braucht somit eine Garage, am besten beheizt.


Theorie und Praxis... Eine wahre Geschiche "aus dem Leben gegriffen" zum Nachdenken:

 

Ich fuhr mit meinem rel. neuen, vollgeladenen Becker-Navi, mit eingebauten "modernen Li-Ion-Akku", zu einer

Geb.-Feier in schneebedeckter "Pampa".

 

Nachts, nach der Feier gegen 1°°, Schneefall, ca. -10°, wollten wir wieder heimfahren, wussten den Weg zur Autobahn nicht mehr so genau und schalteten also das im Auto verbliebene, kalte Navi wieder ein:

Nach ca. 15 Sekunden Pip und AUS ...

 

Nachdem das Auto dann warm war, hielt meine Frau das Navi in den warmen Luftstrom vor eine Heizdüse - und siehe da, nach kurzer Zeit funktionierte es wieder ganz normal... 1 1/2 Stunden lang bis nach Hause...

 

Und da soll ein E-Auto -jahrelang- zuverlässig funktionieren, wo ja hunderte . . .

solcher "modernen Li-Ion-Akkuzellen" hintereinander geschaltet sind :confused:.


Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad

Woher willst Du wissen, dass dieser Ausfall am Akku lag? Es könnte ja auch das Display wegen der Kälte schlapp gemacht haben.

 

Du willst nicht im Ernst von Navigeräte Akkus auf Auto Akkus schliessen? Bloss weil beide vielleicht Li-Ion-Akku genannt werden, sind sie noch lange nicht vom gleichen Typ. Mach Dich bitte erst mal schlau über die verschiedenen Li-Ion-Typen, bevor Du hier Kurzschlüsse fabizierst ;)


Reachstacker Reachstacker

Optimist

Diese Fluessigbildschirme funzen nicht wenn sie kalt sind. Ich nehme meinen deswegen ins Haus wenns Nachts zu kalt wird.

 

@ Rambello

 

Ausser negativen Gesuelze (egal was das Thema ist) hast Du aber auch nix im Kopf?


Zitat:

Original geschrieben von i-MiEV

Woher willst Du wissen, dass dieser Ausfall am Akku lag? Es könnte ja auch das Display wegen der Kälte schlapp gemacht haben.

Wenn es piep gemacht hat und anschließend ging nichts mehr lag es wohl kaum am Display.

Zitat:

Du willst nicht im Ernst von Navigeräte Akkus auf Auto Akkus schliessen? Bloss weil beide vielleicht Li-Ion-Akku genannt werden, sind sie noch lange nicht vom gleichen Typ. Mach Dich bitte erst mal schlau über die verschiedenen Li-Ion-Typen, bevor Du hier Kurzschlüsse fabizierst ;)

Das modernste E-Auto dürfte nach wie vor der Tesla sein, und der hat Original Laptop-Akkus verbaut.


@Reachstacker

 

Ich weiß nicht, "welches negative Gesuelze (egal was das Thema ist) Du in Deinem Kopf hast" ...

mein "Gesülze" funktionierte damals jedenfalls noch soweit, daß ich erkannte, daß es nicht am Display lag!

 

Schließlich funktionierte das ja die ca. 15 sec. "Betriebszeit" ganz normal und zeigte das "Startbild"!

Bis dem Akku schlapp machte!

Und was -prinzipiell- "Li-Ion Akkuzellen" im Auto von denen im Navi unterscheidet, ist hauptsächlich nur der

"robustere" mechanische Aufbau wegen z.B. Crashsicherheit.

Und der hillft zumindest gegen Temperaturempfindlichkeit letztlich gar nix !

 

Dann: welche genaue Li-Ion-Art in meinem Navi verbaut ist und welche Arten in verschiedenen Autos verbaut sind,

weißt Du mit Deinem Gesülze und ich mit meinem Gesülze - und sogar der offenbar schon schlaue "i-MiEV" nicht !


Der tesla ist nicht das modernste - der tesla ist der sogar der mit Abstand älteste - so alt dass er schon wieder eingestellt wird, weil seine Produktzykluszeit vorbei ist.

 

Die modernsten unter den kaufbaren EVs sind aktuell vermutlich die Renault ZE Modelle.

 

Aber die Autobatterie überlebt diesen Kältesturm wie durch ein Wunder :D naja ..... die war wohl da in einer anderen Wetterzone.


Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad

Ehrlich gesagt, hätten auch mich Berichte "aus dem Leben gegriffen" interessiert, was einen "reinen" Stromer angeht.

 

Z.B wird eine Batterie wärmer, wenn sie gefordert wird (muss sogar gekühlt werden).

Heisst dass, sie wird immer leistungsfäfiger, wenn ich losgefahren bin (Eigenwärme)?

 

Anscheinend hat keiner der Leser und Schreiber hier ein reines elektrobetriebenes Auto (außer i-Miev).

 

Ich frag mich, wo dann die ganze Ahnung her kommt?? -nur angelesen und in Statistiken geblättert??-

 

MfG RKM


Zitat:

Original geschrieben von Rambello

 

Und was -prinzipiell- "Li-Ion Akkuzellen" im Auto von denen im Navi unterscheidet, ist hauptsächlich nur der

"robustere" mechanische Aufbau wegen z.B. Crashsicherheit.

Und der hillft zumindest gegen Temperaturempfindlichkeit letztlich gar nix !

Das ist jetzt doch ein bisschen viel blablabla.

Die Li-Ion-Akkus unterscheiden sich in erster Linie deutlich im Aufbau (Material) der Kathode und der Anode und dem eingesetzten Elektrolyten. Und damit gibt es auch sehr unterschiedliches Verhalten gegenüber Niedrigtemperaturen.

 

Im i-MiEV sind LiMn2O4-Akkus von YUASA. Diese Akkus haben ab Temperaturen <10°C Leistungsabfall. Deshalb hat Mitsubishi zusätzlich eine andere Li-Ion Technik von Toshiba gewählt (die SCiB), die auch bei tiefen Temperaturen sehr gut arbeitet (nur wenig Leistungsabfall bei Temperaturen <0°C).

 

Und übrigens, ich fahre seit 1 Jahr den i-MiEV :)


Poste doch einfach mal ein paar deiner Reichweiten mit deinem i-Miev abhängig zur Temperatur?


Bei Temperaturen >10°C fahre ich 140-160 km weit, bei Temperaturen <10°C mit elektrischer Heizung 70-80 km. DIe Heizung zieht am Anfang (PTC-Element) max. 5 kW bis das Heizwasser warm ist, dann noch etwa 2kW im Schnitt.


Na das sind ja nun konkrete Zahlen :) das ja das was hier denke ich die meisten interessiert


Hinweis: In diesem Thema Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad gibt es 138 Antworten auf 10 Seiten. Der letzte Beitrag vom 4. Januar 2013 befindet sich auf der letzten Seite.
  • von 10
  • 10

Deine Antwort auf "Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad"

zum erweiterten Editor
Hybrid & Elektro: Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad

Ähnliche Themen zu: Aus gegebenen Anlass: E-Auto und -20 Grad

 
schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen