Toyota
Toyota:

2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?

  • Toyota Panorama
  • Toyota Forum
  • Toyota Blogs
  • Toyota FAQ
  • Toyota Tests
  • Toyota Marktplatz
Toyota Previa R3

2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?

Ich überlege, mir einen Previa anzuschauen, der wie in der Überschrift beschrieben angeboten wird. Worauf muss ich da achten? Gibt es bekannte Probleme beim ersten Modelljahr der damals neuen Serie? Mein Schwager sagt immer, bei Toyota kann man die Dieselmotoren kaufen, sollte aber die Benziner scheuen. Oder war es anders herum? Weiss ich nicht mehr, ich weiss aber, dass der 96er 4EFE Corolla meiner Frau, der nur 130000km gelaufen ist, Öl verbraucht. Das kenne ich aus der Volvowelt so nicht, mein 245 macht demnächst die 300000km voll und verbraucht zwischen Ölwechseln alle 10000km nur einen Liter Öl. Also muss ich beim Previa mit sowas rechnen? Doch eher Diesel? Ich brauche viel Kraft mit kaltem Motor aus dem Stand, da der Wagen am Ende einer sehr steilen Auffahrt geparkt werden würde. Ich bin ein Freund von Hubraum statt Turbo.

 

Lieb Gruss

Oli


oli oli

König von Schokoladien

Themenstarter

Nur 50 Klicks und keine Antwort? Irgendwo ja ein gutes Zeichen, dass Previafahrer nicht online sind und sich dank eines zuverlässigen Autos dem wirklichen Leben widmen können. :D Ich habe den Wagen letzte Woche Probe gefahren, sehr, sehr geil! Das Auto ist übersichtlich und ich habe trotz meiner 192cm schnell eine gute Sitzposition gefunden. Der Previa fährt sich leicht, wie ein PkW, und der Motor ist vollkommen ausreichend. Etwas schwächer für's Gewicht als mein Volvo und die Leistungsentfaltung ist nicht ganz so gleichmässig, wie man es von 2,4L Hubraum erwarten würde, aber sonst ist daran nichts auszusetzen. Die Platzausnutzung ist sehr gut und mit den letzten beiden Sitzen entfernt erfüllt der Wagen alle meine Anforderungen. Nach meiner Recherche bin ich mir sicher, dass es ein Benziner werden soll, die Previa-Diesel haben reihenweise Probleme. Genau der Wagen, den ich probegefahren habe, ist allerdings zu teuer - 14000€ für ein bald elf Jahre altes Auto sind happig. Demnächst bekomme ich noch ein Angebot für einen 98er Volvo 940 vom Mechaniker meines Vertrauens, aber der Previa hat's mir schon arg angetan.

 

Lieb Gruss

Oli


Ich fahre einen R3 Diesel EZ 2002 und habe deshalb erstmal nicht geantwortet. Trotz made in UK sehr gute Qualität beim R3.

Der Diesel ist sehr sparsam zu fahren, ich habe im Sommer regelmäßig echte 6,5 l/100 km erreicht, bei BC-Anzeige 6,1-6,3. also nicht mehr als bei einem großen Diesel-Kombi, auf dem Arbeitsweg mit 2x innerorts und 20 km Landstraße dazwischen. Bei schneller AB-Fahrt um die 8 l/100 km. Der Benziner dürfte deutlich mehr saugen. Die Diesel-Fahrleistungen reichen aus. Tempo 190 ist i.O., nur beim Überholen auf der Landstraße gibt es keine Kraftreserven, ist eben kein Rennauto.

 

Motorprobleme bisher nicht, einmal rote Lampe und Fehler Saughub-Steuerventile kurz nach der letzten Inspektion, vermute das sich mit dem Einspritzsystemreiniger Schmutzpartikel im Kraftstoffsystem gelöst haben. Hoffe, es bleibt dabei.

Beim Diesel ist eine Standheizung sehr zu empfehlen. Besonderheiten / Auffälligkeiten gibt es kaum.

 

Schiebetürmechanik ist solide, sollte dennoch regelmäßig gereinigt+gefettet werden, einige werden dort nie hinschauen bzw. hinlangen. Karosserie ist hinten nicht sehr verwindungssteif, was bei meinem R3 eine sorgfältige Einstellung der Heckklappe erforderte, sonst nerven Geräusche auf schlechten Straßen, nach einigen Versuchen bin ich jetzt Profi dafür.

Die runden Aufnahmen der hinteren Sitze im Fahrzeugboden gleichfalls fetten (Kettenspray o.ä.), sonst quietscht es dort auch.

Bremsscheiben vorne nicht überhitzen durch Dauerbremsen am Berg (meine Frau...), verziehen sich sonst schnell. Sonst i.O.

Die Handbremseinstellung reagiert empfindlich auf gefühllose Gewalt (meine Fr...)

Lackqualitität im Vergleich zu unserem Honda Civic um Welten besser, beide Made in UK. Lima-Regler hat eine enge Toleranz, zwischen 13,8-14,4 V Ladespannung. Dadurch wären noch die ersten H4-Lampen drin, wenn ich sie nach 100.000 km nicht vorsorglich ausgetauscht hätte. Ich fahre nach fast 10 Jahren noch die komplette Original-Auspuffanlage, aller zwei Jahre Unterboden konserviert.

Habe die linea luna-7-Sitzer Ausführung gleich mit CD-Radio geordert, ansonsten sehr gute Ausstattung, nur noch die Standheizung und dunkle Folie für die hinteren Scheiben wurden nachgerüstet.. Der Previa ist aus meiner Sicht optisch ein gelungenes Auto von Toyota, bei all dem was die Designer in den letzten 10 Jahren so verbrochen haben. Hebt sich auch heute noch wohltuend vom Umfeld ab. (fade Langeweile, Buckelwal-Design oder Küchen-Armaturen von Rowenta/Krupps im Smart-Style sind hier nicht zu finden)

Bei Bedarf 7 vollwertige Sitze, größer als Sharan und Co., kleiner als ein T5, zuverlässig, sparsam, solide. Durch die Ladekante leider nicht für Motorradtransport geeignet, obwohl innen Platz dafür wäre. Kindermotorrad geht problemlos. Für große Fahrer ist nachteilig, das das Lenkrad nur höhenverstellbar ist. Habe mir mit einem erhöhten Fahrersitz an den vorderen Schrauben geholfen. (2 Muttern als Distanzstücke untergelegt) Damit wird die Oberschenkel-Auflage unterstützt, und es findet sich eine brauchbare Sitzposition.

Schade das der Previa nicht mehr gebaut wird. Der Ami-Nachfolger ist zu flach (sch... Lyfestyle) Mit ein wenig Modellpflege und einem moderneren Dieselmotor unschlagbar...


,,Trotz made in UK sehr gute Qualität beim R3,,

 

Meine ist Made in Japan!

Indetifik. JT........

Habe bnoch nicht gehört von Previas aus UK:D


Wäre ja beruhigend, wenn Japaner den Previa zusammengebaut hätten. Die Fzg.-Ident-Nr. beginnt auch mit JT.

Gleichwohl ist als Hersteller Toyota Eúrope genannt, und die KBA-Nr. hat wohl einen Bezug dazu. (UK)


2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?

Zitat:

Original geschrieben von RockySC50

Wäre ja beruhigend, wenn Japaner den Previa zusammengebaut hätten. Die Fzg.-Ident-Nr. beginnt auch mit JT.

Gleichwohl ist als Hersteller Toyota Eúrope genannt, und die KBA-Nr. hat wohl einen Bezug dazu. (UK)

J-produktonsort Japan

T-Toyota

SB-England

 

Toyota Europe nicht als Hersteller genannt sondern speziel für Europa produciert!:D


oli oli

König von Schokoladien

Themenstarter

Danke für Eure Antworten! Dass der Previa auch in England gebaut worden sein soll, wusste ich nicht... Vom Avensis aus England wird ja in einschlägigen Foren stets abgeraten, ob da nun allerdings was dran ist oder nicht, kann man ja als Zuschauer nicht wirklich beurteilen.

 

Deine Verbräuche, Rocky, finde ich sehr gut! :) Zwar bin ich am Benziner interessiert, aber es wäre eben auch ein schlechtes Zeichen, wenn der Diesel säuft wie ein alter Russe. Danke auch für die Wartungstip! Ich mache zwar kaum was selbst, aber fetten und schmieren kenne ich noch von meinen Oldtimern. Du sagst, dass die Folie nicht serienmässig ist - gilt das für alle Jahrgänge? Ich könnte mir nämlich einen Previa ohne Folie vorstellen. An dem Wagen, den ich mir angeschaut habe, sah das ganze eher wie eine Fenstertönung aus, ergo also nicht entfernbar. Der Sharan-Vergleich ist ganz interessant, die werden hier in Norwegen zu 40% des Previatarifs verhökert. Teilweise mit AT nach nur 60000km, und mein Mechaniker meint, dass da immer irgendwas kaputt ist - irgendwelche Sensoren und Kleinteile, aber eben auch mal was wichtiges. Das im gleichen Atemzug, wie er meint, dass er jetzt eben diesen 2004er Sharan mit AT stehen hat und mir andrehen würde, wenn ich wollte.

 

Was das Design angeht, kann ich nicht einiger sein! Ein Ford Flex würde mir auch noch gefallen, da ist allerdings der Import nach Norwegen unbezahlbar (rund 230000€ Zoll). Eine Mercedes R-Klasse gefällt mir vom Konzept her, hat aber auch ein zu bonbonartiges Design, ist zu teuer, und gefahren habe ich sowas auch noch nicht...

 

Lieb Gruss

Oli


Wie schon vorher erwähnt, habe ich mich ggf. geirrt mit "made in UK". Was ja einiges erklären würde in Bezug auf Qualität und Zuverlässigkeit. Den Previa gibt es ab Werk ohne Folie oder dunkle Fenstertönung. Die Folierung kann ich empfehlen, gerade wenn hinten oft Kinder sitzen. Also nicht nur, weil es gut oder wichtig aussieht. Mein Sohn drängelt sich gelegentlich auf den Beifahrersitz und ist dann vom Sonnenlicht genervt. Die geringen Verbräuche sind mit sparsamer vorausschauender Fahrweise im Sommer zu erreichen, ohne als Verkehrshindernis zu stören.

Den Sharan habe ich mir vor 10 Jahren genauer angeschaut. Die 2 hinteren Sitze sind nicht vollwertig, was bei unseren 3 Kindern keine wesentliche Rolle gepielt hätte. Der Laderaum vom Previa ist größer. Und es sollen wirklich viele kleine und größere Defekte und Macken beim Sharan auftreten. Fahrwerk klappert aus, Elektrik und motorabängig VW-spezifische Sachen.

Deswegen wird er wohl genau wie Ford Galaxy und Seat Alhambra beim Gebrauchtkauf in Ländern ohne VW-Bonus vorsichtiger bewertet. In Dänemark sollen viele Previas unterwegs sein... In Deutschland ist er ein Exot, zu Unrecht. Warum so ein Weltkonzern wie Toyota die Lücke im Segment nicht mehr bedient, ist mir vollkommen unklar. Viele fahren einen VW T5 Multivan spazieren und brauchen so ein Kaliber gar nicht, Verbrauch und Anschaffungspreis mit vernünftiger Ausstattung liegen deutlich höher. Die Toyota-Verso Modelle sind zwei Nummern kleiner. Der Previa steckt beim Verreisen, Camping oder mal als Airport-Zubringer locker alles weg, wo andere dann Dachboxen, Fahrradträger oder ein zweites Auto bemühen müssen. Wobei Frauen jedes noch so große Auto mit Gepäck abfüllen können...


oli oli

König von Schokoladien

Themenstarter

Stimmt, Toyota hat in der gesamten Klasse ordentlich gepennt. Jetzt, wo der Hiace ausläuft, ist Toyota - planmässig - zwei Jahre ohne Angebot im Lieferwagensegment. :eek: Die lächerlichen Hybriden machen natürlich die Runde, aber echte Arbeits- und Vernunftsautos laufen fast unbemerkt aus. Der Previa war übrigens als Neuwagen richtig, richtig teuer. Sehe auch, dass die Gebrauchtwagenpreise in Deutschland echt gepfeffert sind. Vielleicht wäre ein Import aus Dänemark eine gute Idee. Kennt da jemand die Standardseiten? Oder annoncieren die standardmässig auf den deutschen Seiten?

 

Lieb Gruss

Oli


Ich hatte acht oder neun Jahre lang einen Diesel D4D. Den niedrigen Spritverbrauch meiner Vorgänger kann ich bestätigen, es war problemlos möglich das Auto (immerhin 1700kg schwer) unter 6,5 Litern pro 100 Kilometern zu bewegen. Der Motor war nicht unbedingt der spurtstärkste, hat mir jedoch völlig ausgereicht.

Das Auto hat unendlich viel Platz, ist übersichtlich und lässt sich sprichwörtlich mit dem kleinen Finger fahren. Rückwärtsfahren war Dank der riesigen Spiegel kein Problem. Ach ja, zwei Schiebetüren muss man bei den Mitbewerbern erstmal finden.

Der Heißhunger des Autos auf Reifen war leider ein großes Manko. Die Pneus sind aufgrund der hohen Tragzahl recht teuer und halten, auch bei gemäßigter Fahrweise nicht sehr lange. Was vielleicht damit zusammenhängt ist die schlechte Traktion des Antriebes.

Probleme hatte ich "nur" nach ca. 130000km. Da ist mir zweimal das Getriebe kaputt gegangen (der fünfte Gang hielt nicht mehr). Das erste mal wurde die Reparatur in eine Hinterhofwerkstatt in Süditalien durchgeführt. Das hat dann zwei Jahre gehalten und der gleiche Fehler trat erneut auf. Ich bin Laie auf dem Gebiet, vielleicht wurde bei der ersten Reparatur gemurkst. Ansonsten war nie etwas defekt.

Alles in allem würde ich mir, wenn ich wieder ein Auto mit viel Platz benötige, den Previa sofort wieder zulegen.

 

Grüße

status-x


2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?

Ich habe einen 2.4er, Baujahr 2005, seit 16 Monaten, und den Kauf nicht bereut. Fährt super angenehm, zu sechst 15h non-stop war kein Problem. Alle hinteren Sitze ausgebaut, kriegt man richtig was transportiert. Arktischer Winter, heißer Sommer ... kein Problem, keine Panne.

 

Es standen zuerst viele Vans auf dem Zettel. Daimler Vito oder VW T5 sind groß und teuer, haben das Handling eines Busses und nicht eines Pkw. Trajet ist ausgelaufen und kaum mehr zu bekommen. Voyager hat amerikanisches Fahrwerk und schlechte Sitze. Ich habe dann die TÜV-Mängelhäufigkeit und die ADAC Pannenstatistik gesehen, die war katastrophal für den Carnival, sehr schlecht für Sharan und Espace. (Der Grand Espace war ansonsten sehr nett, der alte Sharan war vom Innenkonzept auch gut). Eurovan war okay, aber nicht gut. So gesehen ist der Previa ohne Konkurrenz.


oli oli

König von Schokoladien

Themenstarter

Schoen gesagt - und vollkommen einig: Der Previa ist ohne Konkurrenz. Einen uebersichtlichen Qualitaetsvan bekommt man heute nicht mehr... Die VW stehen dauernd in der Werkstatt, die Mercedes haben die Karamellpest als waeren sie Lada und den meisten anderen traue ich entweder nicht oder sie sind unuebersichtlich gebaut. Fahre jetzt einen kleinen Nissan, spare aber auf einen Previa.

 

Lieb Gruss

Oli


Mein Previa ist nun über 10 Jahre alt. Und da ich keine Alternativen sehe und ihn weiterfahren möchte, habe ich zum Jahreswechsel in die Rostvorsorge und -beseitigung viel investiert.

Unter dem Gummi der Heckscheibe und an einem Radlauf hinten waren erste Rostblasen unter dem Lack im Anfangsstadium. Die OP war nicht billig, hoffe es zahlt sich aus und vor allem wäre jetzt ein Unfalltotalschaden ein Alptraum, denn wo bekäme ich so einen über lange Jahre gepflegten und soliden Van wieder her?

Gerade habe ich den Unterbodenschutz an den Falzen und Kanten nachgebessert und in die Träger wurde Heißwachs reingeblasen. Leider erst nach dem Rost. Bei einer normalen Unterbodenpflege ist sowas nicht dabei, und gerade ein Garagenwagen leidet oft noch mehr unter den feuchten Streusalzablagerungen bei Tauwetter. 2010 und 2011 konnte aus gesundheitlichen Gründen kaum Fahrzeugpflegen vornehmen, sonst wären weniger Roststellen entstanden.

 

Eine erste "Panne" hatte ich auch, Weihnachten war die Bremse vorn festgegangen. Neuer Sattel, neue Scheiben und Beläge. Aber nach 10 Jahren und 150.000 km ist das für mich im guten Rahmen und das Auto nach wie vor zuverlässig.

Ich fahre ihn gern und genieße den Komfort und den üppigen Innenraum auf Kurz- und Langstrecke.

Gerade habe ich seit den letzten 2 Tankfüllungen einen Verbrauch von 5,8 Liter laut BC, und das mit vielen Stadtfahrten, ich lasse ihn dafür aber immer schön rollen, wenns bergab geht und fahre vorausschauend, aber nicht langsam. Das nimmt etwas den Frust beim Blick auf den Dieselpreis.


oli oli

König von Schokoladien

Themenstarter

Vor solcher Fahrzeugpflege habe ich grossen Respekt! Wieviel hast Du ausgegeben für die komplette Rostbehandlung und -vorsorge? Ich merke allerdings, dass vermutlich kaum jemand im Forum den Benziner hat...warum?

 

Lieb Gruss

Oli


Deine Antwort auf "2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?"

zum erweiterten Editor
Toyota: 2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?

Ähnliche Themen zu: 2000er Previa, 150000km, 156PS Benziner - worauf achten?

 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Fahrzeug Tests