1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher

Hallo liebe Forumsmitglieder,

 

dies ist mein erster Beitrag, obwohl ich schon lange mitlese und auch schon mehrfach Tips gefunden habe. Hab den Betrag auch unter A4 8E, vielleicht passt er hier besser:

 

Zu meinem aktuellen Problem habe ich leider trotz längerem Suchen keine Lösung bzw. Diagnosestrategie gefunden.

 

Gestern stellte ich einen leichten Lesitungsverlust fest, Gas wurde nicht mehr wie gewohnt angenommen. Bei höherer Drehzahl schien das weg zu sein. Keine Anzeige im Display. Hatte dann das Fahrzeug abgestellt. Bei der darauffolgenden Fahrt (1h später), leuchtete die Kontrolleuchte für die Motorelektronik permanenet, das Verhalten war wie bei der Fahrt zuvor, gleicher Leistungsverlust. Habe dann einen goldenen Engel angerufen, der hat sein Diagnoseintrument angeschlossen: im Fehlerspeicher war das AGR aufgeführt.

 

Der freundliche Engel hat dann festgestellt, dass der Unterdruckschlauch vom AGR ein Loch hatte (gewollt oder ungewollt?;-)). Er hat dann den Schlauch hinter der Bruckstelle abgeschnitten und neu aufgesteckt. Das hatte zur Folge, dass der Motor kein Gas mehr annahm, bzw. starkt ruste und sogar ausging. Er hat dann den Schlauch abgesteckt gelassen und meinte, dass ich das bei Audi machen lassen soll.

 

Noch ein Hinweis: das AGR wurde im Mai 2007 (vom Freundlichen auf Garantie) getauscht, da ziemlich viel Öl im Motorraum war, hatte da jedoch keine Probleme. Bin seitdem etwa 60.000 km gefahren. Ich versuche dieselsparend zu fahren, also untertourig, selten Vollgas, aber auch manchmal;-)

 

Mir ist das alles ziemlich unklar, vor allem stellen sich mir foglende Fragen:

 

=> Warum geht der Motoraus, wenn der defekte Unterdruckschlauch praktisch repariert wird undaufgesteckt wird?

 

=> die Klappe des AGR's ist leichtgängig, wenn der UD-Schlauch drauf ist zieht das Ventil (da wo die Schubstange rauskommt) an und bleibt in der Position und wird nicht freigegeben, warum? Müsste das nicht nachlassen?

 

=> Kann mir jemand irgendwelche Hinweise zum weiteren Vorgehen machen?

 

Wäre sehr schön.

 

Wolfgang


Hallo

 

Also eine 'Schubstange' so wie du sie nennst kenne ich an der AGR nicht. Vielleicht ist es ja die Abstellklappe die ganz in der 'Nähe' sitzt und für das abstellen des Motors zuständig ist. Wenn diese Klappe verklemmt oder hakt dann ist ein starten des Motors fast unmöglich. Ausserdem läuft ein Motor mit abgeklemmter AGR besser als mit intakter (es gibt halt nur bei EU4 Fahrzeugen ein Eintrag in den F.Speicher:D)

 

Gruss


Themenstarter

Hallo boraheini,

 

danke erst mal für deine Antwort. Mit Schubstange meinte ich das Teil, dass offensichtlich die Klappe des AGR's betätigt die sich bewegt, wenn man den Unterdruckschlauch ansteckt, die Klappe fährt dadurch in eine Endposition und bleibt so (wenn der Schlauch angesteckt bleibt). Es kommt dicker Qualm aus dem Auspuff und der Motor stirbt ab.

 

vg

Wolfgang


Wie Boraheini schon sagte: ich vermute auch, daß die Abstellklappe

zu geht. Wenn Du keinen Automatik hast (wassergekühlte AGR), dann ist

die einzige "Schubstange" diejenige für die Abstellklappe.

Daraus folgt, daß der ADAC _Mensch (oder wer auch immer das war), nicht

an der AGR hantiert hat sondern am System:

Magnetventil (MV) für Abstellklappe, Unterdruckschlauch für Abstellklappendose.

 

Normalerweise gibt dieses MV beim Abstellen des Motors Unterdruck auf den

Schlauch, sodaß die Klappe schließt, und läßt die dann wieder los, sodaß sie durch

die Federkraft der Dose wieder auf geht.

Momentan ist es wohl so, daß die Klappe bei laufendem Motor Unterdruck

bekommt und damit den Motor ausgehen läßt.

Hat der Mensch vll. den AGR-Unterdruckschlauch auf die Abstellklappendose aufgesetzt ??

 

Das mit dem Loch ist auch recht mysteriös, auch in Zusammenhang mit der

Austauschaktion der AGR durch die Werkstatt.

Absichtlich gelegte Löcher in Schläuchen findet man eigentlich beim Versuch, die

AGR stillzulegen, aber immer in Kombination mit Verschluß des Schlauchstückes vom

MV bis zum Loch (z.B. durch eine Schraube). Ich sag das nur, damit man bei der

Fehlersuche diese Möglichkeit des Schlauchverschlusses im Hinterkopf behält.

 

Also alles, was mit AGR und Abstellklappe zu tun hat, muß wohl von einer

kompetenten Werkstatt mal überprüft werden. Das Verhalten jetzt deutet auf

Schlauchvertauschung hin.

 

Grüße Klaus


Themenstarter

Hallo Klaus,

 

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich sehe das auch so, wie du. Einiges ist hier unklar. Werde mal die Spezis dranlassen. Melde mich wieder, wenn ich mehr weiss.

 

vg

Wolfgang


Themenstarter

1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher

Habe mich heute mit einem Freund unterhalten. Folgende Feststellung:

 

- der Motor hatte vorher volle Leistung

- niemand hat seither an dem Fahrzeug rumgeschraubt, Leistung viel plötzlich ohne Fremdeinwirkung ab

- es wurde nur ein Schlauch abgezogen, abgeschnitten und ohne Loch wieder aufgesteckt, was dann zur Folge hatte, dass die Klappe in Endstellung blieb. Motor nahm kein Gas an und starb unter starker Rauchentwicklung ab.

 

daher:

 

- keine Verwechslung von Schläuchen möglich

 

Frage:

- hat jemand ein Bild oder eine Explosionszeichnung mit Anschlüssen des AGR-Ventils?

- hat diese Klappe eine Rückholfeder, die vielleicht gebrochen ist und deshalb nicht mehr zurückgeht? Das ist vielleicht durch das Loch im Schlauch nicht aufgefallen?

- wie wird die last-/drehzahlabhängige Stellung der Klappe überhaupt geregelt (im Teillastbetrieb)?

- Lohnt es das AGR-Ventil auszubauen und zu reinigen, hat schließlich erst ca. 55.000km drauf (nicht 70tsd) oder sollte man das gleich tauschen?

- hat jemand andere Ideen?

 

vg

Wolfgang


Themenstarter

...noch 'ne Idee:

 

kann es am Umschaltventil, Umschaltklappe (Saugrohr) liegen?

 

http://www.teilesuche24.de/parts_images?id=18503013&view=7.02256.01.0


Zitat:

Original geschrieben von wildfire1

im Fehlerspeicher war das AGR aufgeführt.

Was stand denn nun im Fehlerspeicher , AGR oder Umschaltventil, Umschaltklappe (Saugrohr) ?

Auf dem Foto ist die AGR und die Absperrklappe eine Einheit. Dabei ist 1 das eigentliche AGR-Ventil und 2 die Absperrklappe. Wenn das Fahrzeug noch bei dir zu Hause ist :

-Motorhaube auf

-Motor von 2. Person versuchen zu starten

-am Ende des Startvorgangs die Abstellklappe beobachten-

sie verschließt die Ladeluftstrecke nachdem der Motor per Zündung gestoppt wurde für ca 3 sec und und öffnet dann wieder

 

 

Gruss



Themenstarter

Hi boraheini,

 

das Fahrzeug ist noch bei mir, werde morgen mal nachsehen. Soweit ich das in Erinnerung habe bleibt die Klappe in der Stellung, als wenn dauernd Unterdruck anliegt, solange der Motor läuft. Werde morgen das nochmal ausprobieren.

 

Danke und Gruß

Wolfganhg


Themenstarter

...noch eine Ergänzung:

 

da ja durch das Abstecken des Unterdruckschlauches an dem die Klappe im AGR bedienenden Ventils diese Klappe ja nicht mehr betätigt wird, ist doch das AGR außer Betrieb oder sehe ich das falsch?

Demnach müßte der Motor doch normal laufen, tut er aber nicht, bzw. tat er bis gestern nicht. Heute habe ich kaum Leistungseinbußen, ohne das ich da etwas gemacht hätte (der Schlauch war und ist nach wie vor abgesteckt) *grübel* was sagt mir das?

 

Wolfgang


Themenstarter

1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher

Habe heute Abend das AGR-Ventil ausgebaut und gereinigt. Sah nicht so schlimm mit Verkokung aus. Die Klappe ist leichtgängig und auch das Ventil, das von der oben sitzenden Unterdruckdose angezogen wird und den Weg für die einströmenden Abgase freigibt scheint in Ordnung. Die Dose selbst scheint auch dicht zu sein, zumindest beim Ansaugen mit dem Mund. Alles mit neuen Dichtungen zusammengebaut.

 

Ich hatte da wohl einen kleinen Denkfehler. Es wurde nicht der Schlauch von der oben sitzenden UD-Dose abgezogen, sondern der , der die Klappe steuert. Habe nun folgende Versuche im Leerlauf gemacht:

 

1. Schlauch für Klappe am AGR ab: Motor läuft (allerdings im Fahrbetrieb Leistunsgseinbuße, Motor nimmt schlecht Gas an, nicht reproduzierbar, bzw. nicht bei einer bestimmten Drehzahl, das variiert und nicht immer gleich)

 

2. Schlauch an der oberen Dose des AGR's ab, Motor läuft, egal ob der andere Schlauch für die Klappe drauf ist oder nicht (noch keine Fahrwerte). Dieser Fall dürfte einer Abschaltung des AGR's entsprechen, oder sehe ich das falsch?

 

3. Beide Schläuche drauf: Das Ventil für die Klappe zieht an und bleibt in der Position, bzw, geht leicht zurück, dann stirbt der Motor ab.

 

Meiner Meinung nach ist nicht das AGR defekt, sondern die Ansteuerung der UD-Dosen oder wie seht ihr das? Eine Undichtigkeit dieser beiden Schläuche dürfte auch nicht in Frage kommen, da die beiden Ventile/Dosen ja anziehen.

 

Hat jemand neue Ideen oder wodurch werden die Unterdrücke für beide Komponenten im AGR gesteuert?

 

 

vg

Wolfgang


Hallo

 

Ist dein Fahrzeug Euro3 oder Euro4 ?


Themenstarter

Euro 3


Und der MKB ?

 

Grüße Klaus


Themenstarter

MKB ist, meine ich AVF (bin mir aber nicht sicher) es ist ein PD, ohne Partifelfilter, Erstzulassung 2/2004.

Wie bekomme ich MKB gesichert?

 

Wolfgang


Hinweis: In diesem Thema 1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher gibt es 40 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag vom 24. August 2011 befindet sich auf der letzten Seite.

Deine Antwort auf "1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher"

zum erweiterten Editor
Audi Motoren: 1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher

Ähnliche Themen zu: 1.9 TDI 96 kW, Leistungsverlust, AGR im Fehlerspeicher

 
schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen