Expertenfragen: <span>Continental beantwortete Eure Reifenfragen</span>

Das EU-Reifenlabel kommt und zwar im November! Um all Eure Fragen rund um die neue Kennzeichnungspflicht für Reifen schon vorab zu klären, standen Euch Dr. Burkhard Wies, Leiter F&E Reifenentwicklung und Dr. Andreas Topp, Leiter Technical Benchmarking von Continental für einen Chat auf MOTOR-TALK Rede und Antwort.

 

Alle Fragen, die Ihr am Donnerstag den 12. Juli 2012 im Chat loswerden konntet, sowie Eure vorab gestellten Fragen auf MOTOR-TALK, könnt Ihr hier nun mit den dazugehörigen Antworten nachlesen.

Reifenlabel

2012Frage von Gazdok : Werden die Angaben der Reifenhersteller über die Einstufung von vertrauenswürdiger Stelle nach strengen Richtlinien überprüft?

Burkhard (Conti-Experte): @Gazdok: Leider Nein, es gibt bis dato keine offizielle Marktüberwachung, die Einstufung erfolgt über Selbsteinstufung der Reifenhersteller.

2012Frage von Gazdok : Kann jeder Reifenhersteller zur laxesten Abnahmestelle in Europa gehen - wie etwa bei Siliokonimplantaten - und erhält dann eine EU-weite Genehmigung?

Andreas (Conti-Experte): @ Gazdok: Wie Burkhard auch gerade gesagt hat: Es testet jeder Hersteller selber nach streng vorgegebenen Kriterien. Da kann man jetzt böses denken - Fakt ist aber, dass jeder Premiumhersteller das sehr gewissenhaft tun wird, dann er hat einen Namen zu verlieren... ;-)

2012Frage von Duke2k : Wird es eigentlich eine Seite im Netz geben, auf der man sich über bereits vorhandene Reifen per Herstellerangabe, Modell, Größe etc., informieren kann, welches EU-Reifenlabel sie bekommen würden?

Burkhard (Conti-Experte): @Duke2k: Jein, aber jeder Hersteller informiert selbst über seine Produkte. In der Tat ist das sehr verschieden je nach Größe und Produkt. Die Reifenhändler werden das auf ihren Pages auch zeigen.

2012Frage von _Annette_ : Und was passiert, wenn die Angaben auf dem Label falsch sind?

Burkhard (Conti-Experte): @ _Annette_: Hier ist im Prinzip seitens der deutschen Regierung eine Kontrollinstanz einzurichten. Hier obliegt die endgültige Kontrolle den Bundesländern und da fängt in Deutschland das Problem an....:)

2012Frage von schmittlein : Ich glaube das bringt nichts. Es war nur neulich auf der Essener Reifenmesse erstaunlich, dass die lieben Fernostler mit Klasse A daher kommen und z.B. ein Sava mit Klasse E.

Andreas (Conti-Experte): @ schmittlein: Wir müssen erst einmal sehen, wie das Label sich in der Praxis bewährt. Sicher sehen wir alle, dass es Hersteller gibt, die mit überraschend guten Labelwerten aufgetreten sind. Mal sehen, ob wirklich auch Ware in der Klassifizierung kommt. Noch ist also alles nur Ankündigung. Wir müssen zudem immer daran denken, dass das Label nur 3 Kriterien abdeckt.

2012Frage von Duke2k : Welche Testkriterien sind das?

Burkhard (Conti-Experte)]: @ Duke2k: Es sind die 3 Kriterien Rollwiderstand, Nasshaftung und Geräusch.

2012Frage von wvn4418: Guten Abend! Der Hersteller ist für die Tests und das verantwortlich, was letztendlich auf den Labels steht?

Burkhard (Conti-Experte): @ wvn4418: Stimmt, die Testkriterien sind sehr streng vorgegeben, es wird sicherlich auch Kontrollen im Rahmen von Reifentests geben, die die Eigenschaften viel umfassender bewerten.

2012Frage von tulliusomnibus : Wie kann ich den komfortabelsten Reifen identifizieren?

Andreas (Conti-Experte): @ tulliusomnibus: leider gar nicht anhand des Labels: Der Geräuschwert bezieht sich nur auf das Außengeräusch. Der Komfort wird durch andere Kriterien des Reifens bestimmt: Dämpfungseigenschaften etc. Daher: Nur ein Blick in die Reifentests der Automobilklubs und Magazine hilft hier weiter!

2012Frage von Harry999 : Welche Kosten haben die Hersteller durch die Labelpflicht und um welchen Betrag hat sich dadurch der Preis pro Reifen erhöht?

Burkhard (Conti-Experte): @ Harry999: Die Reifenhersteller haben hier abhängig von der Anzahl der Reifen mehrstellige Millionenbeträge in die Hand genommen, um die gewünschten Labelwerte zu erreichen. Der Preis pro Reifen wird sich nicht direkt erhöhen, aber mittelfristig wird das Auswirkungen haben.

2012Frage von _Annette_ : Ich habe diese Seite hier im Netz dazu gefunden: http://www.reifenlabel-info.de/kampagne/

Andreas (Conti-Experte): @_Annette_: Gut aufgespürt :)) Von uns findest Du auch weitere Informationen unter http://www.reifenlabel.de

2012Frage von llluke : Kann ich als Endkunde irgendwelche Ableitungen aus den 3 Kriterien herstellen? Zum Beispiel: Wenn der Reifen leise ist, ist er dafür schlecht im Schnee?!

Burkhard (Conti-Experte): @ llluke: In der Tat gibt es sehr viele Zielkonflikte bei der Optimierung der Reifeneigenschaften, so ist tatsächlich das Nassbremsen und der Rollwiderstand im Zielkonflikt zu den Schneeeigenschaften, daher werden Winterreifen auch etwas schlechtere Labelwerte in Rollwiderstand und Nässe zeigen.

2012Frage von Duke2k : Werden die Testkriterien für jede Größe eines Reifenmodells separat geprüft?

Andreas (Conti-Experte): @ Duke2k: Das ist jedem Hersteller überlassen. Wer seine Produkte richtig gut versteht, der kann auch ohne einen 100% Test aller Produkte auskommen. Es muss eben nur stimmen!

2012Frage von Epex121 : Warum wird nicht auch die Reifenlaufleistung angegeben?

Burkhard (Conti-Experte): @ Epex121: Die EU hat sich zunächst auf die aus ihrer Sicht wesentlichen Eigenschaften konzentriert. Angaben zu den Laufleistungen von Reifen findest Du immer im jährlich stattfindenden ADAC Test, der insgesamt ohnehin nur eine umfassende Information über die Reifeneigenschaften bietet.

2012Frage von llluke : Wie schätzen Sie den Einfluss auf die Kaufentscheidung beim Reifenlabel ein? Wird es tatsächlich ein relevantes "Marketinginstrument"?

Burkhard (Conti-Experte): @ llluke: Wir erwarten keinen sehr großen Einfluss auf die Kaufentscheidung, denn insbesondere die Premiummarken müssen mit einer ausgewogenen Performance in zahlreichen Kriterien punkten und hier ist, wiederum bemerkt, ein Reifentest die sinnvollste Infoquelle.

2012Frage von thomas-tp84 : Wenn der Kunde das grüne A sieht, bedeutet das einen geringeren Rollwiderstand, was eine Kraftstoffersparnis zur Folge hat. Allerdings bedeutet dies zugleich eine schlechtere Haftung auf nasser Fahrbahn. Wie wird dem Kunden dieses Problem verdeutlicht?

Andreas (Conti-Experte): @ thomas-tp84: Naja, das zeugt von Deiner Beschäftigung mit dem Thema Reifen. In der Tat ist Rollwiderstand und Nassgriff ein technischer Zielkonflikt. Daher zeigt das Reifenlabel beide Werte. Und damit haben wir auch schon die Antwort: Das Label zeigt Dir Rollwiderstand und Nassgriff, und damit hast Du als Reifenkäufer zum ersten Mal die Chance einer eigenen Entscheidung: Du wählst die Balance, die Du haben willst.

2012Frage von Flieger : Und wieso schreibt Ihr nicht Eure eigenen Erfahrungen bei den Kilometerleistungen drauf?

Burkhard (Conti-Experte)@ Flieger: Die tatsächliche Kilometerleistung hängt vom Fahrstil, Fahrzeug, Einsatzbedingung etc. ab. Das ist u.a. auch ein Grund, warum ein Abrieb-Label schwer realisierbar sein wird.

2012Frage von schmittlein : Viele Kunden werden geblendet werden.....wie gesagt, Fernost steht mit Klasse A auf der Reifenmesse, daneben Markenhersteller mit schlechteren Klassen, was zumindest das Label betrifft. Der Kund sieht dann OHH Fernost billiger und "besser"... und kauft den Mist. Dass er evtl. nach einer Saison schon abgefahren ist, oder andere wichtig Werte viel schlechter sind als bei Marken, bedenken viele nicht mehr, schätze ich.

Burkhard (Conti-Experte) @ schmittlein: Ja, leider wird es so sein, aber wir bauen hier darauf, dass man weiterhin auf die Beratung beim Reifenfachhändler und auch auf die Ergebnisse der Reifentests schauen wird, dann werden mittelfristig natürlich unfair gelabelte Reifen "geoutet".

2012Frage von Didi_85 : Ich finde gut, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Ich habe gehört, dass beim Verkauf eines Reifens an den Endverbraucher das Reifenlabel auf der Rechnung abgebildet oder sogar geklebt sein muss. Stimmt das?

Andreas (Conti-Experte): @ Didi_85: Nicht ganz: Nur die Information über die Labelwerte der Reifen muss zwingend dem Kunden gezeigt werden. Das muss nicht mit einem Sticker auf dem Reifen sein. Wir haben uns allerdings entschlossen, einen Aufkleber auf jedem Reifen zu platzieren, um es für jeden eindeutig zu machen. Zudem muss der Händler auf der Rechnung - mindestens aber beiliegend zur Rechnung - die Labelwerte ausweisen.

2012Frage von Duke2k : Ist absehbar, dass z. B. Kfz-Versicherungen auf die Idee kommen, ähnlich wie bei Sommerreifen im Winter, die Schadenregulierung zu verweigern, wenn z. B. das Label einen zu "schlechten" Wert hat, so. z. B. D oder E?

Burkhard (Conti-Experte) @ Duke2k: Gute Frage, das bleibt abzuwarten. Es wird aber auch seitens der Versicherung ein schwieriges Unterfangen, das umzusetzen.

2012Frage von Flieger : Kann man denn pauschal sagen, besseres Label = teurer Reifen?

Burkhard (Conti-Experte): @ Flieger: Nein, ganz bestimmt nicht, es gibt leider Schlupflöcher bei der Produktauslegung mit reinem Fokus auf das Label, also es wird "gut" gelabelte Reifen im Billigsegment geben, aber die werden dann in den Reifentests sicherlich schlecht abschneiden.

2012Frage von schmittlein : Das kann ich mir nicht vorstellen. Im Winter, bei entsprechender Straßenbeschaffenheit, muss man M+S Reifen fahren. Jetzt schaut man sich mal einen Goodride sv308....was findet man auf dem Reifen? M+S Kennung. In China drucken sie das drauf und fertig.....Der Reifen ist und bleibt ein Sommerreifen, das sieht normal ein Laie......M+S ist leider auch so eine völlig ungeschützte Bezeichnung... Nur das Schneeflockensymbol ist, soweit ich weiß, geschützt. Und so müsste es überall sein.

Burkhard (Conti-Experte): @ schmittlein: Ja, alles vollkommen korrekt, ab Nov. 2012 muss man aber z.B. beim Schneeflockensymbol einen Test nachweisen, wenn man die sogenannte e 4 Nummer beantragt (Freigabe für Europa).

2012Frage von thomas-tp84 : Warum wird bei der Erstellung des Labels eigentlich auf wichtige Informationen, wie z.B. Bremsweg auf trockener Fahrbahn, Aquaplaningeigenschaften oder auch Wintereigenschaften, verzichtet?

Burkhard (Conti-Experte): @ thomas-tp84: Wie gesagt, die EU hat sich zunächst auf diese 3 Kriterien fokussiert, in 2016 gibt es eine Novellierung. Aber es macht auch keinen echten Sinn, ansonsten müsste man einen ganzen Reifentest auf ein Label drucken und das würde die Kosten immens in die Höhe treiben. Ihr habt echt tolle Fragen, Respekt!

2012Frage von kart672 : Gibt es eigentlich Pläne, in Zukunft noch weitere Eigenschaften in das Reifenlabel zu integrieren? Bisher sind es ja nur drei.

Andreas (Conti-Experte): @ kart672: Es gibt diese Diskussion, aktuell ist jedoch die Entscheidung für die 3 Kriterien gefallen, und damit will die Politik erst einmal Erfahrung sammeln. Für 2016 ist bereits geplant, den Erfolg des Labels auf den Prüfstand zu stellen, das wäre dann der früheste Zeitpunkt.

2012Frage von llluke : Welche Rolle hat die "Reifenlobby" bei der Einführung gespielt? Hat man sich mit Händen und Füßen gewehrt oder das Marketingthema direkt im Hinterkopf gehabt?

Burkhard (Conti-Experte) @ llluke: Ja, leider gab es hier Lobbyisten, aber wir haben zumindest sicherstellen können, dass 2 im Zielkonflikt miteinander stehende Kriterien und nicht nur der Rollwiderstand als alleiniges Kriterium eingeführt wurde.

2012Frage von thomas-tp84 : Gibt es für Busse und Motorräder auch Labels?

Burkhard (Conti-Experte): @ thomas-tp84: Es gib für Busse auch Labelwerte, aber andere Grenzwerte, für Motorräder gibt es keine Labelwerte.

2012Frage von manni9999 : Für wen ist das Label eigentlich hilfreich, wenn die 3 Kriterien im Grunde nicht darüber sagen, was einen ausgewogenen Reifen ausmacht?

Andreas (Conti-Experte) @ manni9999: Es ist ein guter Hinweis, was der Reifen kann - aber auch nicht mehr. Im täglichen Einsatz muss der Reifen eben mehr können. Daher empfehlen wir, auch weiterhin die einschlägigen Reifentests zu Rate zu ziehen, da kann man sich breit und unabhängig informieren.

2012Frage von _Annette_ : Müssen eigentlich auch die Reifen an meinem neuen Auto gelabelt sein? Ich mein, da sind ja auch welche dran.

Burkhard (Conti-Experte) @ _Annette_: Nein, das Label gilt nur für Neureifen und ist zunächst beim Verkauf auf dem Reifen, wird aber natürlich bei Montage abgezogen, um hier keine Sicherheitseinbußen einzubauen.

2012Frage von llluke : Wer ist aktuell für Conti der größte Konkurrent aus technologischer Sicht? Wird sich Conti auf das "Labelwettrüsten" einlassen?

Andreas (Conti-Experte): @ llluke: Also das ist ja mal eine knifflige Frage. Dazu kann ich nur sagen, dass wir als Marktführer in der Erstausrüstung in Europa uns vor keinem zu verstecken brauchen: Die OEs machen keine Kompromisse, wenn es darum geht, ihre Premiumprodukte auf gute Füße zu stellen. Jetzt kommt das Label dazu - das wird unsere Anstrengungen, gut ausgewogene Premiumreifen zu entwickeln und hochwertig zu bauen, nicht ändern. Ein Wettrüsten nur für gute Labelwerte würde daher viel zu kurz greifen. Die unabhängigen Reifentests (ADAC, ...) werden solche Entwicklungen gnadenlos aufdecken, davon sind wir überzeugt!

2012Frage von Murdog : Wann werden auf der Internetseite von Conti die Label veröffentlicht, wie z.B. jetzt schon bei Michelin?

Andreas (Conti-Experte): @ Murdog: Wir stellen die Label-Werte unserer Produkte am 1. September online: www.reifenlabel.de

2012Frage von _Annette_ : Aber wenn ich mir ein neues Auto kaufe, sind da doch auch Neureifen dabei und dazu bekomm ich dann keine Infos?

Burkhard (Conti-Experte): @ _Annette_: Gute Frage, beim Autokauf werden die Labelwerte zwar angegeben, aber sind nicht auf dem Reifen gestickert.

2012Frage von schmittlein : Wenn man schon einige Jahre im Reifengroßhandel arbeitet, kann man leider nur noch mit dem Kopf schütteln, was es alles auf dem Markt gibt mittlerweile. Billig, billig, billig soll es sein, und ein Jahr später kommt die Erleuchtung der Kunden. Schauen wir mal, ob heuer wieder mehr Leute zum Conti ts830 bzw. 850 greifen, anstelle von dem mittlerweile abgefahrenen Nankang´s ;)

Burkhard (Conti-Experte): @ schmittlein: Das hoffen wir auch, super Idee, danke!!

2012Frage von llluke : Nach welchen Kriterien wurde der Referenzreifen eigentlich ausgewählt?

Andreas (Conti-Experte): @ llluke: Da hat man ganz pragmatisch auf einen Referenzreifen aus den USA zurückgegriffen. Für die dort mit einer Schneeprüfung hinterlegte "Schneeflocke auf Gebirge" ist ein Referenzreifen definiert, der auch nur zu diesem Zweck produziert wird. Dort werden strenge Kriterien an langfristig gleiche Eigenschaften angelegt: Das braucht man zu dem Zweck unbedingt. Also: der Referenzreifen ist rein technisch ausgewählt - es ist nicht etwa der "beste" Reifen.

2012Frage von manni9999 : Wird das Label nicht eher Produkte fördern, die nur in den 3 Kriterien gut sind?

Burkhard (Conti-Experte):@ manni9999: Manche Hersteller werden die Reifen darauf auslegen, aber da diese Produkte mit Nachteilen verbunden sind und dann voraussichtlich in Reifentests schlecht abschneiden werden, wird sich das hoffentlich nicht so bewahrheiten.

2012Frage von Murdog : Ich fände es gut, wenn die Label auf der Reifenflanke sichtbar wären, wie z.B. auch das Schneeflockensymbol.

Andreas (Conti-Experte) @ Murdog: Das ist in der Regulierung anders entschieden worden. Wenn man mal nach USA schaut: Dort hat man eine Kennung auf den Reifen, und die Praxis hat in vielen Jahren gezeigt, dass keiner diese Werte nach dem Kauf der Reifen ansieht. Ich denke daher hat man auf die Kaufsituation der Reifen in Europa fokussiert.

2012Frage von Duke2k : Werden die 3 Kriterien für Sommer-, Ganzjahres- bzw. Winterreifen unterschiedlich bemessen? Also A für einen Sommerreifen ist nicht das gleiche wie A für einen Winterreifen?

Burkhard (Conti-Experte) @ Duke2k: Nein, die Labelkriterien sind für alle 3 Reifenarten exakt gleich. Z.B. hat ein A gelabelter Reifen dann einen Rollwiderstandsbeiwert von kleiner als 6,5 kg/to.

2012Frage von manni9999 : Ok, aber viele Kunden machen sich nicht die Mühe, einen Test zu lesen, sondern sehen das Label und das Preisschild.
Ich sehe keinen Vorteil in dem Label für ein Unternehmen, das gute Reifen herstellen möchte und auch entsprechende Preise verlangt, weil das Label das nicht wirklich widerspiegelt bei 3 Kriterien.

Andreas (Conti-Experte): @ manni9999: Naja - am Ende fährt jeder selber auf den Reifen, die er kauft. So manche Kaufentscheidung möchte ich auch einfacher haben, aber das nimmt einem niemand ab :(... Bei einem Sicherheitsprodukt wie dem Reifen sind die 10 Minuten sicher gut investiert.

2012Frage von Flieger : Was ist denn der Rollwiderstandbeiwert?

Burkhard (Conti-Experte) @ Flieger: Der Rollwiderstandbeiwert ist die Rollwiderstandskraft in N geteilt durch die Radlast (N) also liegt im Prozentbereich der Radlast. So trägt ein Rad z.B. 400 kg = 400 0 N und dann beträgt die Kraft normalerweise 40 N. Dann wäre der Beiwert 10 kg/to (1000kg).

2012Frage von Duke2k : Wird es etwas Vergleichbares auch für Fahrradreifen geben? Conti stellt ja auch solche her... oder ist das Reifenlabel nur für Autoreifen vorgesehen?

Andreas (Conti-Experte): @ Duke2k: Also wir bei Conti lieben ja auch Fahrradreifen - daher rüsten wir z.B. auch 4 Tour de France Teams aus, und produzieren Winterreifen für Fahrräder - tolle Technologie! Aber bisher habe ich noch von keiner Diskussion zu Fahrradreifen gehört.

2012Frage von Duke2k : Na ja, viele berufen sich ja auch stark auf die Sternewertung beim NCAP-Crashtest... wird es beim Reifenlabel ähnlich ablaufen?

Burkhard (Conti-Experte) @ Duke2k: Wir denken, dass hier primär die im Billigreifensegment angesiedelten Marken das Label als Vermarktungsargument heranziehen werden.

2012Frage von llluke : Ich bin sehr auf die Vermarktung von Premium-Reifen gespannt... Als Premiumhersteller muss man aufpassen, dass man sich bei Kennern nicht unglaubwürdig macht, wenn man die Kommunikation nur auf das Label ausrichtet...

Burkhard (Conti-Experte): @ llluke: Ja, sehr richtig und machen wir auch nicht, sondern verweisen immer auf das Gesamtspektrum an Reifeneigenschaften, die man dann einem Reifentest entnehmen kann.
llluke Mal weg vom Thema Label, hin zu den viel zitierten Tests. Klar ist, dass diese mehrere Kriterien beleuchten, sind die Bewertungsmaßstäbe denn aus Ihrer sich gut? Laufleistungen zum Beispiel werden ja teilweise hochgerechnet und die Tests mit Neureifen gemacht... dabei wird ja kaum berücksichtigt, dass sich verschiedene Reifen "im Alter" unterschiedlich verhalten.

2012Frage von audi 4 avant : Wird das neue Label die bisherigen Preise für Reifen verändern?

Andreas (Conti-Experte): @ audi 4 avant: Nein - das habe jedenfalls von unserem Marketing gelernt (nicht vergessen: ich bin nur ein auf Reifentechnologie umgeschulter Chemiker... ;-) ). Im Ernst: Die Reifenpreise sind stark an Technologie und an Rohstoffpreise gekoppelt. Das Label wird da nichts ändern.

2012Frage von manni9999 : Kann man annehmen, dass das Label dazu führt, dass insgesamt bessere Reifen produziert werden, also die schlimmsten Graupen über kurz oder lang verschwinden?

Burkhard (Conti-Experte): @ manni9999: Das war in der Tat auch die Idee der EU, aber ob das aufgeht, muss sich zeigen.

2012Frage von wuppipassat : Wird das neue Label auch gute Reifen für SUV 4x4 Allwetterreifen bringen oder bleibt nur eine kleine Zahl über wie es jetzt ist?

Burkhard (Conti-Experte) wuppipassat: Das Label gilt auch für SUV 4x4 Reifen und auch dort wird es gute Werte geben.

2012Frage von francis57 : Also Reifenlabel für Winterreifen sind meines Wissens nicht vorgesehen, da es sich bei dieser Kategorie eher um wichtige Sicherheitseigenschaften bei Schnee, Eis und Matsch dreht. Da sind Zielkonflikte.

Andreas (Conti-Experte): @ francis57: Genau. Wie überall am Reifen steht fast alles im Zielkonflikt. Das Label zeigt keine Wintereigenschaft, daher muss wieder der Reifentest herangezogen werden.

2012Frage von manni9999 : Sie stehen aber mit Ihrem Reifen neben dem Billigreifen im Regal. Eventuell ist nur der Preis der auf den ersten Blick einzige sichtbare Unterschied.

Burkhard (Conti-Experte): @ manni9999: Der Preis steht zumeist im Regal nicht dran, aber wie gesagt, der Besuch eines guten Reifenfachbetriebes hat normalerweise auch gut informiertes und geschultes Personal.

2012Frage von Golle79 : Hallo, ich habe mir letztes Jahr die Sportcontact3 gekauft und damit jetzt knapp 18000 km (hauptsächlich Autobahn) gefahren. Nun sind sie langsam an der Verschleißgrenze. Wo ist denn jetzt beim Sportcontact5 der Unterschied, außer dass das Profil etwas anders ist?

Andreas (Conti-Experte): @ Golle79: Der SportContact 5 ist noch eine Entwicklungsstufe weiter: Kürzere Bremswege, optimiertes Handling - die Welt dreht sich eben auch beim Reifen schnell weiter! Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

2012Frage von francis57 : Es gibt da ja eine Untersuchung bei der "weißen Ware", bei der im letzten Jahr das Label eingeführt wurde. Dabei wurde im Mai 2012 festgestellt, dass das Label lediglich bei 63% der Angebote ausgezeichnet (korrekt) war. Wie will man beim Reifenlabel eine Kontrolle sicherstellen?

Andreas (Conti-Experte) francis57: Die Kontrolle obliegt in Deutschland den Behörden der Bundesländer.

2012Frage von Flieger : Hab noch was... ändert Ihr wegen dem Bapperl Eure Ziele bei der Entwicklung.. also hin zum perfekten Bapperl-Reifen?

Andreas (Conti-Experte): @ Flieger: Nein nein - das werden wir bestimmt nicht machen. Unser Ziel ist weiter der ausbalancierte Reifen mit Fokus auf Sicherheit. Ein Label-Meister hilft keinem Kunden weiter. Ich glaube auch, dass der schnell von den Reifentestern "demaskiert" würde - dann hilft auch kein tolles Label mehr weiter.

2012Frage von Golle79 : Was gibt es noch für Möglichkeiten, die Conti´s in der Lebensdauer bei gleichen Eigenschaften zu erhöhen?

Burkhard (Conti-Experte): @ Golle79: Ganz klar, das ist eine tolle Frage für einen Reifenentwickler. Also hier sind wir einerseits mit neuen Materialien unterwegs, aber insbesondere das Verständnis der Abriebmechanismen und der Reifenmechanik hilft uns hier immer weiter.

2012Frage von demonion : Wie kann ich bei dem Label eigentlich erkennen, welcher Reifen zum Heizen auf der Rennstrecke geeignet ist?

Burkhard (Conti-Experte): @ demonion: Hier gibt es sogenannte Cup Sport Reifen mit reduzierter Profiltiefe, sogenannte Semislicks. Die meisten Firmen konzentrieren sich dann auf reine Trockenhaftung. Wir haben hier ein schönes Produkt auch mit Nasseigenschaften, damit man auch zur Rennstrecke sicher fahren kann.

2012Frage von francis57 : Längere Lebensdauer bzw. weniger Verschleiß auf der einen Seite, aber letztlich entscheidet sicherlich auch das Alter des Reifens. Bei einer geringen Kilometerleistung pro Jahr fahren viele Fahrzeuge mit alten Reifen.

Andreas (Conti-Experte): @ francis57: Das sieht mal leider immer wieder - nach 10 Jahren sollte man einen Reifen gegen einen neuen tauschen, unabhängig von Laufleistung und Profiltiefe. Dann kann man auch wieder die Fortschritte der Reifentechnologie nutzen. Wir Entwickler schlafen ja nicht... da sollte man sich ab und an mal einen neuen leisten. ;-)

2012Frage von andi36100 : Kann man erwarten, dass die neuen Labels auch eine Aussage zur Nachhaltigkeit der zugesagten Eigenschaften über einen Zeitraum von min. 5 Jahren machen

Burkhard (Conti-Experte): @ andi36100: Nein, die Bewertung der Kriterien bezieht sich nur auf die Neureifen, aber z.B. der Rollwiderstand eines Reifens nimmt mit abnehmender Profiltiefe auch ab, also verbessert sich sogar über die Einsatzdauer. Beim Nassgriff kann man, je nach Reifendesign, zumindest für die Premiumhersteller von konstanten Eigenschaften ausgehen (wobei mit extrem niedriger Profiltiefe, also bei Sommerreifen, bereits ab 3 mm der Bremsweg auf nasser Fahrbahn zunimmt, insofern früh wechseln!)

2012Frage von Golle79 : Ist eigentlich der Sportcontact5 jetzt mit Runflat ausgestattet? Ich hatte mit Conti´s in den letzten 5 Jahren nie eine Panne und hoffe, das bleibt auch so. Aber irgendwann wird wohl immer das erste Mal sein.

Andreas: (Conti-Experte) @ Golle79: ... Alle 150.000 Kilometer solltest Du statistisch gesehen mal nachsehen, ob noch Luft drin ist. :-) im Ernst: Den CSC5 gibt es als SSR Variante und auch als ContiSeal, allerdings nicht in allen Größen.

2012Frage von manni9999 : Auf was für einen Vergleichsreifen beziehen sich die Bewertungsstufen A-G? Auf einen Reifen gleicher Größe, Load- und Speedindex?

Beim Nassgriff wird mit dem Referenzreifen „Uniroyal Tiger Paw AWP “ (amerikanischer All-Season Referenzreifen, der nur zum Zweck der technischen Referenz und von Michelin produziert wird) 225/60 R 16 S mit mindestens 6 Bremsungen pro Testreifen gemessen. Der Referenzreifen gibt die Kategorie „D“ wieder, in der ansonsten keine Reifen eingeordnet werden. Alle Reifen sind entsprechend besser (A-C) oder schlechter (E-F). Mithilfe einer entsprechenden Formel wird der Durchschnitt der Bremswege in den Wet Grip Index umgewandelt und in die Klassen eingeteilt.

2012Frage von manni9999 : Ist die Verbrauchseinstufung genauso durchdacht wie z.b. das Label auf einem Neuwagen, wo ein hochmotorisierter Geländewagen mit hohem Gewicht effizienter ist wie ein Kleinwagen, obwohl der weniger verbraucht?

Das Label gibt nur die Einstufung des Rollwiderstandes wieder, d.h. keine Kraftstoffverbräuche. Konkret wird der Rollwiderstandskoeffizient verwendet: das ist die Rollwiderstandskraft geteilt durch die Tragfähigkeit des Reifens. Dabei ist klar: höhere Werte für eine Größe bedeuten höheren Kraftstoffverbrauch. Wie groß jedoch im Einzelfall der Kraftstoffverbrauch für die Reifen verschiedener Klassen ist, das hängt von dem Fahrzeug und den Einsatzbedingungen ab. Oft kann man Umrechnungen auf Basis von Mittelklassefahrzeugen finden, bei denen man dann Klassenunterschiede in Liter übersetzt. Solche Werte, 0.10 bis 0.15, sind als Anhaltspunkt brauchbar.

2012Frage von manni9999 : Dürfen wir in 5 Jahren damit rechnen, das alle neu entwickelten Reifen die Bewertung A oder A++ bis A++++ erhalten, weil sich die Bewertung auf einen mittlerweile technisch veralteten Vergleichsreifen bezieht?

Nein, nur beim Nassgriff spielt der Referenzreifen eine Rolle. Nur die besten Sommerreifen erreichen hier heute ein klares A, allerdings dann bei einer meist deutlich schlechteren Einstufung im Rollwiderstand. Bis wir bei Reifen mit A+++ in Rollwiderstand UND Nassgriff angekommen sind, brauchen wir noch ein ganzes Pfund mehr an Technologie. Wir arbeiten dran!

2012Frage von manni9999 : Hält Conti die 3 Kriterien des Reifenlabels für geeignet, das ich als Verbraucher einen von seinen Eigenschaften her minderwertigen oder unausgewogenen Reifen von einem besseren Produkt unterscheiden kann?

Man kann als ersten Anhaltspunkt die 3 Kriterien des Reifenlabels nutzen. Allerdings raten wir dringend dazu, die Testberichte der führenden Automobilklubs und Automobilzeitschriften zu lesen: es gibt sehr viel mehr sicherheitsrelevante Eigenschaften von Reifen. Manche haben mit den Labelwerten gar nichts zu tun, Wintereigenschaften sind überhaupt nicht berücksichtigt. Also: wer nur nach Label kauft, kann böse überrascht werden!

2012Frage von manni9999 : Wie wähle ich anhand des Reifenlabels einen qualitativ ordentlichen Winterreifen aus?

Winterreifeneigenschaften werden über das Label nicht abgedeckt, d.h. hier ist man umso mehr auf die Reifentests der führenden Automobilclubs und Magazine angewiesen!

2012Frage von manni9999 : Sieht Conti die Eigenschaften seiner Produkte durch die 3 Kriterien ausreichend beschrieben?

Nein, bei weitem nicht. Die sicherheitsrelevanten Kriterien von Reifen sind wesentlich komplexer. Fehlende Kriterien sind beispielsweise Fahrstabilität, Wintereigenschaften, Aquaplaningeigenschaften, Handling, Lebensdauer, …

2012Frage von manni9999 : Wer kontrolliert unabhängig vom Hersteller die Einstufung des Reifens in eine Bewertungsstufe?

Die jeweiligen EU-Staaten haben - wie bei allen anderen EU-Labeln auch - die Pflicht der Kontrolle und Sanktionierung. In Deutschland haben die Aufgabe der Marktüberwachung die Bundesländer. Es gibt umfangreiche Diskussionen unter den Bundesländern, wie eine inhaltliche Prüfung des Reifenlabels durch die zuständigen Landesbehörden geschehen kann. Wir müssen hier abwarten, ob bis zum 01.11. diesen Jahres eine Lösung existiert. Jeder Hersteller ist aber selbst für die korrekte Kennzeichnung seiner Produkte verantwortlich.

2012Frage von gromi : Mich würde interessieren welcher Reifen als Referenzreifen gewählt wird...und ob der Referenzreifen bei jedem Modell ein anderer ist...muss wohl, denn einen 175er EcoContact kann man nicht als Referenz für einen 235er CrossContact UHP-Reifen nehmen, wenn doch ist das Label noch mehr lächerlich, als es so schon ist!!!

ines muß man vielleicht klarstellen: der Referenzreifen ist nur eine technische Lösung für die Labeleinstufung, damit alle Hersteller gleiche Werte ermitteln können. Er hat in keiner Weise eine "Zielperformance". In der Realität würde seine Nässe-Labelklasse unterhalb von C liegen.

2012Frage von DIY-Guy : Mich würde interessieren, warum z.b. Werte, wie der Rollwiderstandskoeffizient (cr) nicht direkt auf dem Label abgedruckt wird. Eine Klassifizierung von A-G ist für mich zwar ein Benchmark unter den einzelnen Fabrikaten selber, aber bietet mir keine Möglichkeit, einen Reifen objektiv als 'effizient' oder nicht einzuschätzen.

Die Klassen sollen eine Vereinfachung für den Endverbraucher darstellen, um Reifen vergleichbar zu machen. Der CR-Wert von Reifen ist für die allermeisten Verbraucher ja doch nur Fachchinesisch, daher ist für alle Produkte in der EU die einfache Buchstaben- und Farbskala gewählt worden. Ich denke das macht Sinn. Wer es genauer wissen will, kann sich an die Hersteller wenden – oder studiert die publizierten Reifentests der Motormagazine, viele drucken hier echte Messwerte ab.

2012Frage von DIY-Guy : Wer entscheidet, wann ein Reifen als Sprittsparend/Umweltschonend eingestuft wird, oder nicht? Ist es nur der Rollwiederstand, der hier abgebildet wird oder spielen weitere Faktoren, wie z.b. Haltbarkeit mit eine Rolle. Es ist nicht ersichtlich, welche Hürden eine einzelne Stufe auf dem Label bedeutet und welche Faktoren einen Einfluss auf das Ergebnis haben. Warum kann dem Verbraucher nicht ein detailliertes Prüfprotokoll aufgrund festgelegter Kriterien vorgelegt werden?

Die Hersteller testen selber, dazu ist eine Prüfmethode genau definiert, und die Prüflabore müssen sich zertifizieren lassen. Dadurch ist eine Vergleichbarkeit sichergestellt. Wer mehr Daten sehen möchte, der kann sich nur direkt an den Hersteller wenden – oder studiert die publizierten Reifentests der führenden Motormagazine, viele drucken hier echte Messwerte ab.

2012Frage von DIY-Guy : Dieses Label deckt gerade einmal drei Kriterien ab. Was ist mit Werten, wie z.b. dem Reifenverschleiß, der Griffigkeit bei Schnee (Winterreifen), der Griffigkeit auf trockener Straße, den Bremseigenschaften auf trockener Straße, max. Querbeschleunigungsbelastungen usw.

Die von dir genannten Kriterien werden in der Tat nicht vom Reifenlabel abgebildet. Deshalb sagen wir: schau in die unabhängigen Reifentests!

2012Frage von Krizzzzz : Besteht nicht die Gefahr das durch die EU-Genormten tests die Reifen nurnoch so Hergestellt werden dass sie überall mit A abschneiden, aber dann im Realeinsatz ziemlich versagen? (So geschehen mit dem NEFZ-Zyklus für Fahrzeugverbräuche, alle Autos Glänzen da ja, aber in der Realität sind die verbräuche dann doch nicht so doll)

Die Gefahr besteht! Viele wichtige Eigenschaften werden in der Tat nicht vom Reifenlabel abgebildet. Deshalb sagen wir: schau in die unabhängigen Reifentests!

2012Frage von M.Hunter : Was mich von dem Conti Experten interessiert, außer die Fragen der Vorredner, warum der neue Conti Eco 5 nicht auch in 155/65 14" angeboten wird. Es gibt so viele Kleinwagen, vielleicht ältere, die diese Größe noch fahren, aber der Neue Conti dafür aber nicht erhältlich ist.

Es gibt leider kein Produkt in allen theoretisch möglichen Größen, aber wir steigern die Anzahl der verfügbaren Dimensionen Jahr für Jahr. In einem solchen Fall muß daher die Frage zwangsläufig lauten, welches Produkt es in der gewünschten Größe überhaupt gibt.

2012Frage von M.Hunter : Muß ich mich bei meinem 10 Jahre alten Lupo entweder mit dem alten Conti Eco 3 abgeben, der nicht der Beste ist, oder mich dann doch für einen Hankook aus Fernost entscheiden?

Wenn es in dieser Größe noch kein neueres Produkt gibt, dann gibt es leider keine Alternative. Zur Info: Wir bieten heute allein in Europa rund 4.500 verschiedene Artikel an.

2012Frage von TERWI : Wer kann das eigentlich prüfen, wie hoch der Wahrheitsgehalt dieser 'Aufkleber' ist ?

Die jeweiligen EU-Staaten sind in der Pflicht, eine Kontrolle zu installieren. In Deutschland ist dies aber bisher noch nicht final geklärt. siehe auch

2012Frage von TERWI : Wird das auf irgendeine Art und Weise fahrzeugspezifisch bewertet ?

Nein. Im Gegenteil: die Kriterien und Tests sind gerade so gewählt, dass ein Fahrzeugeinfluss ausgeschlossen ist. Nur so hat man als Verbraucher die Chance, tatsächlich einen objektiven Produktvergleich der verschiedenen Reifen vorzunehmen.

2012Frage von falloutboy : Wie ist das mit den ohnehin schon auf jedem Reifen vorhandenen DOT Klassifizierungen zu sehen? Wie gestalten sich hier zwischen der weltweiten seit mehreren Jahrzehnten geltenden Vorschrift / Tests und dem jetztigen Bäpper die Unterschiede?

Die DOT ist nur das Herstelldatum und sagt nichts über die Reifeneigenschaften aus. Reifenlabel gilt erst ab einer DOT 2712 oder später. Das Label bildet 3 Kriterien ab: Kraftstoffeffizienz, Nassbremsen & Außengeräusch.

2012Frage von Epex121 : Warum gibt man nicht auch die Laufleistung bei dem Label nicht mit an?

Weil sich die EU auf die 3 genannten Kriterien verständigt hat.

2012Frage von CRV RALF : Habe dennoch eine Frage: nach der Reifengrößenbezeichnung wie z.B. 2o5/55 R16 kommt dann der Buchstabe für den Geschwindigkeitindex wie z.B. H, der in Diesem Fall für 210 kmh steht. Wieviel schneller kann ich fahren, ohne das was passiert?

Wir gewährleisten allen Reifenkäufern, dass die Reifen auch die Geschwindigkeit abbilden können, für die sie freigegeben sind. Natürlich kommt da noch ein Sicherheitspuffer dazu, aber wir empfehlen dennoch, die angegebene Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten, dann solltest Du lieber einen V-Reifen kaufen.

2012Frage von kameldornbaum : Ich bin auf der Suche nach einem Kostengünstigen und "LEISEN" Alwetter Reifen für meinen 207 Poegeot, Größe 185 * 65R * 15. Welche würden sie mir da empfehlen - wohlbemrkt Kostengünstig in "LEISE"

Wir empfehlen in Europa grundsätzlich keine Allwetter-/Ganzjahresreifen, da sie immer – das ganze Jahr über - nur ein Kompromiss sind. Für den Sommer empfehlen wir Dir den ContiEcoContact 5. Für den Winter den ContiWinterContact TS 800.

2012Frage von willi0010 : Lt. Wikipedia:
"Hersteller von Reifen für PKWs sowie leichte und schwere Nutzfahrzeuge müssen ab 1. November 2012[1] den Kraftstoffverbrauch, die Nasshaftung und die Geräuschklassifizierung des Produktes anhand eines Aufklebers oder eines Etiketts angeben."
Nun muß ich echt die Frage stellen, was kommt auf MICH direkt zu? Lt. Formulierung ist der HERSTELLER in die Pflicht genommen. Ich habe nun noch "ganz frische" Sommer- und Winterreifen, die ich natürlich abfahren möchte.

Die darfst Du "abfahren". Das Reifenlabel ist keine Verordnung der EU für den Endverbraucher, sondern für die Hersteller. Es zielt auf den Reifenverkauf von Produkten, die ab der Woche 27 in 2012 hergestellt wurden.

2012Frage von willi0010 : Welche rechtlichen Pflichten habe ICH, da ich mich beim Kauf auf meine Werkstatt verlasse und diese mich doch auf alle Konsequenzen hingewiesen werden müßte, mir ja nur das als Experten empfehlen dürfen, was gesetzeskonform ist .
2012Frage von Die Autobesorger : Was ist eigentlich dran an der Behauptung die Lebensdauer von Reifen sei nach 5 Jahren erreicht? Es geht dabei um PKW in Alltagseineinsatz. Oder ist das ein Marketing-Argument von Reifenherstellern und - händlern?

Unsere Produkte haben grundsätzlich eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren. Dann sollte unabhängig von der Restprofiltiefe ausgetauscht werden. Ist das Profil vorher abgefahren – bei Sommerreifen empfehlen wir das bei 3 mm, bei Winterreifen schon bei 4 mm, da darunter die Performance auf Nässe überproportional abnimmt - natürlich schon vorher. Das Reifen, die vor dem Verkauf ordnungsgemäß mehrere Jahre gelagert wurden, dadurch ihre Performance verlieren, können wir nicht bestätigen.

2012Frage von Hocher : ...wie sieht dann das aus, wenn man wie ich seit Jahrzenten die Reifen mit Gas füllt, und nicht mit Luft. Seit die Conti SF6 auf den Markrt brachte und ich später aus Kostengründen auf Nitrogen umgestiegen bin, habe ich keine Reifen mehr mit Luft gefüllt. Ich bin immer gut bedient gewesen, längere Haltbarkeit und weniger Treibstoffverbrauch. Gillt das auch noch für die Neuen?

Neue Reifen verhalten sich diesbezüglich völlig gleich.

2012Frage von idea1,3 : Wie sieht das mit den reifen aus die man noch hat oder für den Winter braucht wie lange kann man die dann noch benutzen ??

Die Einführung des Labels hat keinen Einfluss auf die Haltbarkeit der Reifen. Und Reifen, die schon auf Fahrzeugen montiert sind, sind von dem Label natürlich nicht betroffen.

2012Frage von idea1,3 : Oder fast neue lassen die sich dann ein tauschen??

Das ist nicht nötig, das Label bezieht sich nur auf Reifen, die nach dem 1.7.2012 hergestellt wurden und ab dem 1.11.2012 verkauft werden.

2012Frage von idea1,3 : Woran erkennt man dann die Qualität A B C ??

Je grüner, desto besser :) die Qualität des Reifens wird nicht alleine durch das Reifenlabel abgebildet – dafür müssten Werte für zahlreiche weitere Testdisziplinen angegeben werden, was aber nur bei den umfassenden Reifentests der führenden Fachmagazin und Automobilclubs getan wird.

2012Frage von idea1,3 : Gilt das für Deutschland oder auch Ausland Süd Afrika ??

EU (27 Länder), d.h. Deutschland = ja, Südafrika = nein :)

2012Frage von idea1,3 : Der Preis bei dieser neuen Einführung wird sich da was ändern??

Unsere neuen Reifen werden grundsätzlich immer auf dem Preisniveau des Vorgängers angeboten. Preiserhöhungen haben andere Hintergründe, wie z.B. den Anstieg der wichtigsten Rohstoffe Kautschuk und Öl, wie in den vergangenen Jahren.

2012Frage von dibi66 : Welchen Reifen empfehlt ihr für eine R1200RT von BMW neu????

Im heutigen Chat liegt der Fokus leider nur auf Pkw-Reifen, sorry.

2012Frage von TERWI : Es wird ja vorzüglich in zig Foren ohne wirklich konkretes Ergebnis gestritten, ab welchem Alter / welcher Laufleistung / welchem Fahrstil / nur (fachgerecht - was ist das denn nun wieder ?) gelagert denn nun ein Reifen entsorgt gehört, weil sich das Gummi durch 'Ausdünstungen', Sonnenbestrahlung, Temperaturen, usw. etc pp. verhärtet / verändert und die eigentlich angepriesenen Eigenschaften nicht mehr gegeben sind.

Unsere Produkte haben grundsätzlich eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren. Dann sollte unabhängig von der Restprofiltiefe ausgetauscht werden. Ist das Profil vorher abgefahren – bei Sommerreifen empfehlen wir das bei 3 mm, bei Winterreifen schon bei 4 mm, da darunter die Performance auf Nässe überproportional abnimmt - natürlich schon vorher. Das Reifen, die vor dem Verkauf ordnungsgemäß mehrere Jahre gelagert wurden, dadurch ihre Performance verlieren, können wir nicht bestätigen.

2012Frage von TERWI : Wann relativ ansatzweise genau durch welche beeinflussenden Parameter (s. o.) verliert ein Reifen denn nun die beim Neukauf zugesicherten Eigenschaften?

Es wird empfohlen, Reifen, die älter als 10 Jahre sind, nur noch zu benutzen, wenn sie vorher ständig unter normalen Bedingungen im Einsatz waren.

Reifen altern aufgrund physikalischer und chemischer Prozesse, wie UV - Strahlung, Feuchtigkeit, Hitze, Kälte usw. Das gilt auch für nicht oder wenig benutzte Reifen.

Unsere Produkte haben grundsätzlich eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren. Dann sollte unabhängig von der Restprofiltiefe ausgetauscht werden. Ist das Profil vorher abgefahren – bei Sommerreifen empfehlen wir das bei 3 mm, bei Winterreifen schon bei 4 mm, da darunter die Performance auf Nässe überproportional abnimmt - natürlich schon vorher. Das Reifen, die vor dem Verkauf ordnungsgemäß mehrere Jahre gelagert wurden, dadurch ihre Performance verlieren, können wir nicht bestätigen.

Hat sich mal jemand seitens der Reifen- und EU-Lobby einen Kopf gemacht, wie viele ältere (5-10 Jahre) 'Gebrauchtwagen' mit prozentual hohem Anteil es (noch) gibt ...? Auch solche Fahrzeuge brauchen gelegentlich Neureifen und ambitionierte Käufer würden sich freuen, auch für ihre Oldies mal zutreffende Aussagen zu bekommen.

2012Frage von TERWI : Warum wird nicht mal auf solchen Fahrzeugen getestet ?

Die Label Kriterien sind gerade so gewählt, dass sie nur die Eigenschaften des Reifen wiederspiegeln. Damit gelten die Werte des Reifenlabels für alle Fahrzeuge, an die man die Reifen montieren kann. Eine Ausnahme stellen allerdings Fahrzeuge ohne ABS dar: die sonst recht gute Übersetzung in Bremswege funktioniert da nicht so gut.

2012Frage von TERWI : Wie verhält sich denn ein Premium- Sport- oder Komfort-Reifen an einem Fahrzeug mit z. B. nicht mehr so neuen / dollen Stoßdämpfern ? Ohne Tracks, ESP, usw. ....

Grundsätzlich gilt: Ein Premium-Reifen wird das Auto immer sicherer machen. Für die unterschiedlichen Kundenwünsche bieten wir verschiede Produktlinien an: ContiSportContact für sportliches Fahren, ContiPremiumContact für komfortorientierte Fahrer und ContiEcoContact Reifen für den ökonomisch orientierten Fahrer.

2012Frage von TERWI : Kann der da was 'schlucken' oder kompensieren?
2012Frage von TERWI : Spiel es überhaupt eine Rolle, ob ich die Premium-1.-Marke kaufe oder ein 'Second-Hand-Profil' aus dem gleichem Haus mit anderem Namen?

Die Premium-Marken haben bessere Eigenschaften als Nicht-Premium-Marken aus dem gleichen Hause, denn in einem Premium-Reifen steckt die beste Technologie, über die ein Hersteller verfügt. Der Verbraucher sollte selbst entscheiden, was ihm wichtig ist, um eine vernünftige Entscheidung treffen zu können. Wenn man sich unschlüssig ist oder keine Reifenkenntnisse besitzt, ist der lokale Reifenhändler eine gute Anlaufstelle.

2012Frage von TERWI : Anmerkung: Würde dann aus dem vermeintlich gleichen Reifen statt eines 'AAA' nur noch ein 'A' werden lt. EU-Label?

Die Labelwerte spiegeln ja nur drei von bis zu 15 Eigenschaften wieder, daher kann auch ein Produkt aus dem Qualitätssegment gute Labelwerte erzielen. Das heißt aber nicht, dass dieses Produkt ein insgesamt guter und ausgewogener Reifen ist. Das können nur umfangreiche Reifentests ermitteln.

2012Frage von TERWI : Warum mutieren Conti's auf meinen 96-98er Volvo's 850/V70-I in 205/55/16 immer zu 'Spurrillen-Suchmaschinen' und laufen vorne schräg ab - die anderer Hersteller in gleicher Größe jedoch nicht ?... Beim 'Einlagern' fiel mir auf, das sich beim 'greifen' der Contis die Reifenflanke mühelos und ohne Kraftanstrengung nennenswert zusammendrücken ließ. ...

Spurrillen-Sensitivität wird durch die Einpresstiefe der Felge und die Spurweite, eventuell zusätzliche Distanzscheiben beeinflusst. Die Dimension 205/55 R16 ist nicht auffällig bezüglich "Spurrillen-Suchmaschinen-Effekt".

Die Stabilität des Reifen und die Reifenperformance werden erst mit dem korrekten Luftdruck erzielt. Eine Flexibilität in der Reifenflanke ist erforderlich für ein komfortables Abrollverhalten des Reifens. Bei weiteren Detailfragen bitte den Fachhändler Deines Vertrauens aufsuchen.

2012Frage von TERWI : Ist das u. a. auch ein Kriterium für diese tolle EU-Plakette ?

Nein, Laufeigenschaften werden über das Label nicht abgebildet.

2012Frage von Epex121 : Warum wird nicht auch die Reifenlaufleistung angegeben?

Weil sich die EU nur auf die 3 Kriterien geeinigt hat. Ziel der EU: Mehr Sicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit im Straßenverkehr durch kraftstoffsparende, sichere und leisere Reifen zu gewährleisten.

2012Frage von Epex121 : Was kann ich tun, wenn ein Reifen ein Kennzeichnung von 72db hat und diese merklich überschritten wird?

Sich an den Händler/Hersteller wenden. Allerdings setzt dies voraus, dass du auf einer ISO zertifizierten Strecke nach DIN Vorschrift den Geräuschwert bestimmst. Denn die Fahrbahn hat einen sehr großen Einfluss auf diese Absolutwerte. Im Grunde muss man sagen: die Geräuschklassen erlauben nur einen Reifenvergleich, über das reale Geräuschniveau auf der Strasse geben sie nur Anhaltspunkte.

2012Frage von Epex121 : Was kann ich tun, wenn dies durch Sägezahnbildung hervorgerufen wurde? Ist dies auch ein Reklamationsgrund?

Nein, wird beeinflusst durch Luftdruck und Achsgeometrie und ist bei modernen Hochleistungsreifen bis zu einem gewissen Grad normal, solange kein Geräusch auftritt.
Ein Grund für die mögliche Sägezahnbildung liegt in der Optimierung moderner Hochleistungsreifen auf ein Optimum an möglicher Sicherheit bei Nässe. Wichtige Voraussetzungen hierfür sind offene Profilgestaltung in Verbindung mit einem hohen Negativanteil im Schulterbreich.

Empfehlung: Luftdruck regelmäßig prüfen und ggf. Radposition beim Wechsel von Winter- auf Sommerreifen achsweise tauschen.

2012Frage von Epex121 : Wie ist die Nasshaftung, wenn dieser z.B. bei B eingestuft wurde? Wenn jetzt nur noch 2mm Profil drauf sind, ist der dann immer noch B?

Das Label bezieht sich nur auf neue Reifen. Die Mindestprofiltiefe eines Reifens (3 mm für Sommer, 4 mm für Winter) sollte aber aus technischen Gründen (darunter überproportionale Abnahme der Performance auf nasser Fahrbahn) nicht unterschritten werden.

2012Frage von Epex121 : Wie stellt Conti sicher, dass die Reifen Qualitätsmäßig gleich sind... wenn ein Reifen aus Produktionswerk A ist und ein anderer aus B. Erfahrungsgemäß gibt es unterschiede... Wie unterschiedlich sind die Reifengewichte (nicht die Auswuchtgewichte!)?

Wir produzieren in unseren Werken nach den gleichen internen Standards. Gewichtsunterschiede sollten nur minimal und innerhalb der engen Toleranzgrenzen liegen.

2012Frage von Epex121 : Wie gleichmäßig ist das Bremsverhalten etc.? Kann es passieren das Werk A in A eingestuft wurde und ein Reifen aus B nur mit B eingestuft wurde?

Nein. Wir produzieren in unseren Werken weltweit nach den gleichen internen Standards.

2012Frage von andi36100 : Kann man erwarten, das die neuen Labels auch eine Aussage zur Nachhaltigkeit der zugesagten Eigenschaften über einen Zeitraum von min. 5 Jahren machen?

Nicht in Bezug auf die konkrete Einstufung, das Label bezieht sich nur auf Neureifen. Allerdings verhalten sich moderne Reifen über der Laufzeit nicht sehr unterschiedlich. Im allgemeinen kann man annehmen, dass zwei Reifen mit unterschiedlicher Einstufung in Nassgriff und Rollwiderstand auch noch mit 3 mm Profiltiefe hier Unterschiede aufweisen.

2012Frage von stbufraba : Meine Frage: inwieweit wird das nun vorgeschriebene EU-Reifenlabel zukünfig die Ziele in der Reifenentwicklung verändern?

Für Premium-Reifen gar nicht, denn die Eigenschaften Rollwiderstand und Nassgriff haben traditionell eine hohe Bedeutung für uns. Ob es Hersteller gibt, die ihre Produkte speziell auf das Label hin optimieren, ist eine andere Frage. Wir tun das jedenfalls nicht. Bei uns hat jede einzelne Marke ein klares Profil, das wir auch mit den technischen Eigenschaften im gesamten Leistungsbereich unterstreichen.

2012Frage von Reaven145 : In wieweit sind die Angaben des Reifenlabels in der Praxis getestet?

Grundlage sind streng normierte Testverfahren, die weitgehend einen Einfluss des Fahrzeugs ausschliessen.

2012Frage von Reaven145 : Sind es nur Labor- oder Prüfstandwerte der jeweiligen Reifenhersteller?

Nein, es sind bzgl. Geräusch und Nassgriff auch Tests auf der Testrecke.

2012Frage von Reaven145 : Sollen auch Langzeiterfahrungen von Verbrauchern zur Optimierung der Reifen dienen oder ist die Kennzeichnung nur eine rein Statistische Kennzeichnungsvorschrift der EU?

Ziel der EU: Mehr Sicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit im Straßenverkehr durch kraftstoffsparenden, sicheren und leisen Reifen zu gewährleisten.

2012Frage von Reaven145 : Meine ContiPremiumContact 2 ( 205/55R 16 W) haben ein ziemlich lautes Abrollgeräusch. Sind die neuen ContiPremiumContact 5 dahingehend optimiert?

Wir haben das Geräuschniveau um 5 % reduziert.

Fragen und Antworten aus dem Conti-Expertenchat zum neuen EU-Reifenlabel vom 12.07.2012
Dr. Burkhard Wies / Leiter F&E ReifenentwicklungDr. Burkhard Wies Leiter F&E Reifenentwicklung
Dr. Andreas Topp / Leiter Technical BenchmarkingDr. Andreas Topp Leiter Technical Benchmarking