• Online: 2.331

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

19.04.2016 16:46    |    XG30_2000    |    Kommentare (34)

Hallo liebe Leser,

 

es ist soweit:

 

 

Der Mondeo hat die 50.000 voll gemacht. Zwischenfälle gab es nicht - wie erwartet. Offenbar gib es auch keine Baustellen. Und das ist (leider auch) totaaal langweilig. ;)

 

Ich habe ja schon lange angekündigt, ein neues Auto zu kaufen. Diese Pläne wurden in den letzten Wochen immer konkreter. Dazu habe ich etliche Abstimmungsrunden (verdammt, zu viel Business-Sprech) mit meiner Frau geflogen - und eins sage ich Euch: Sie ist ein harter Verhandlungspartner! ;)

 

Jedenfalls hatten wir uns auf ein neues Auto geeinigt. Es sollte wieder ein großer Kombi werden, der maximal ein Jahr alt ist und maximal 10.000 km runter hat. Als Budget hatten wir 25.000 Euronen angesetzt. Dafür sollte sich etwas finden lassen.

 

Ich suchte und suchte, verglich, telefonierte. Letztendlich habe ich meinen Kandidaten gefunden! Am nächsten Tag wollte ich beim Händler anrufen und einen Besichtigungstermin ausmachen. Dann habe ich mich aber ins Bett gelegt und habe "eine Nacht lang drüber geschlafen". Am nächsten Morgen schauten wir uns an (meine Frau und ich) und fingen beiden gleichzeitig mit folgendem Satz an: "Eigentlich ist das Schwachsinn ...."!

 

Nachdem wir eine Runde gelacht haben, sprachen wir uns aus. Ja! Es ist Schwachsinn! Es ist Schwachsinn, ein funktionstüchtiges Auto zu "verschenken", nur weil mal einen Spleen hat. So beschlossen wir, den Mondi zu behalten. Peng!

 

Ich werde einen Termin für eine Wartung machen und dann geht es weiter. Der Mondeo soll noch mindestens ein Jahr bleiben.

 

Ich Mai steht auch eine Hauptuntersuchung an. Wahrscheinlich wird nichts dran sein.

 

 

 

 

Viele Grüße

So fuhr er Ford...

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

18.03.2016 01:04    |    XG30_2000    |    Kommentare (15)

besser das Zeug wechseln! :) besser das Zeug wechseln! :)

Hallo liebes Motor-Talk-Publikum!

 

Ich habe mal eine interessante Geschichte erlebt, die ich Euch hier gerne mitteilen wollte. Es war ca. 2004. Da habe ich in einer Autowerkstatt gejobbt. Eines Tages kam ein älterer Herr mit einem 93er Astra an. Der Motor würde komische Geräusche machen und gaaaaaanz schlecht anspringen, meinter er. Der Herr hatte ständig Angst, dass die Reparatur teuer werden würde. Er wollte uns am liebsten ständig auf die Finger schauen. Wir sollten ihn bitte sofort anrufen, sobald wir wissen, was es ist und wie teuer es wird. Wir durften kein einiges Teil ohne seine ausdrückliche Erlaubnis einbauen - so sein Wunsch.

 

Nachdem wir dann den Menschen nach Hause geschickt haben (man möchte ja in Ruhe arbeiten), haben wir mal den Ventiledeckel abgenommen. Da bot sich uns ein grausamer Anblick! Der Herr hat 125.000 km ohne jegliche Öl-Wartung zurückgelegt. Das bestätigte er später selbst.

 

Als wir die Ölablassschraube aufgemacht haben, lief natürlich NICHTS raus - das Öl war so einer festen, schwarzen, klebrigen Masse geworden. Doch bevor wir anfangen wollten, den Motor zu reinigen, haben wir eine Kompressionsprüfung gemacht. Das Ergebnis war eindeutig. Ich glaube zwei Zylinder hatten nur 6 oder 7 bar - so in etwa.

 

Als wir ihm dann sagten, dass er sich ein neues Auto kaufen solle oder ein neuer Motor eingebaut werden muss, ist er komplett ausgeflippt. Er hat richtig rumgeschrien in der Werkstatt, hat angefangen uns zu beleidigen. Außerdem hätten wir sein Auto kaputt gemacht - so seine Behauptung. Schließlich wäre es gestern noch gefahren usw. Die ganze Geschichte wäre nur Geldmacherei und sowieso eine Verschwörung gegen ihn!

 

Sowas habe ich sich noch nie vorher erlebt. Ich glaube er brauchte eher einen Seelenklempner als einen neuen Motor. Geiz ist leider ungeil! Er ward nie wieder gesehen.

 

 

 

Ölbad-Meister

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

05.03.2016 00:25    |    XG30_2000    |    Kommentare (7)

Hallo liebes Publikum,

 

ich bin wirklich gerührt, dass es so viel Feedback zu meinem letzten Artikel gab. Vielen Dank dafür! Es wurde mir einfach etwas zu viel. Jetzt nach einigen Tagen sehe ich die Dinge lockerer. Der Smallblog bleibt! :)

 

In der Zwischenzeit sind wir umgezogen. Leider hat sich der Golf kurz vor dem Umzug noch einen Platten eingefahren. Die Reifen sind erst einige Wochen alt. Das ist schon ärgerlich. Ich habe einen neuen Reifen gekauft und ihn montieren lassen. Solche Umstände machen es auch nötig, dass man nachts in der Tiefgarage noch ein Rad umschmeissen muss.

 

 

Der Ford braucht auch mal wieder etwas Pflege. Das letzte Mal gewaschen habe ich ihn im Juli. Das ist schon traurig.

Ich werde wohl etwas am Mondeo reparieren müssen. Irgendwas am Fahrwerk vorne links klappert, wenn man große Unebenheiten befährt. Vor allem dann, wenn das Rad weit und heftig einfedert, hört man ein Knacken. Nach erstem Rütteln konnte ich aber noch nichts feststellen. Ich hoffe, es ist nur die Koppelstange.

 

Immerhin stehen jetzt beide Autos schön in der Doppelgarage. :)

 

 

 

Viele Grüße

Das Bo ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

25.02.2016 00:30    |    XG30_2000    |    Kommentare (64)

BYE! BYE!

Hallo Leute!

 

Dinge passieren! Ich habe mich soeben entschlossen, den Blog und auch meinen gesamten Account bei Motor-Talk demnächst zu löschen.

 

Es war mir ein Fest! Vielen Dank für die vielen tollen Beiträge, es hat Spaß gemacht!

 

 

Euer XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

13.02.2016 19:26    |    XG30_2000    |    Kommentare (54)

Das ist nur ein SchaubildDas ist nur ein Schaubild

Hallo Leute,

 

da bei mir eh ein Fahrzeugkauf ansteht, bin ich hart am Überlegen, ob ich nicht gleich ein Zugfahrzeug und einen Wohnwagen holen soll.

 

Beim Wohnwagen denke ich an einen Doppelachser, der ca 8 bis 9 Meter Gesamtlänge haben würde. Ich habe mich deswegen auf einen Doppelachser eingeschossen, weil mir viele Leute sagten, dass die eben viel sicherer laufen. 100%ig sicher bin ich mir eben nicht. Die großen Wohnwagen sind eben auch teurer und schwerer unterzustellen. So einer könnte uns gefallen:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=219181300

 

Diese fetten Wohnwagen wiegen natürlich auch ordentlich, was ein vernünftiges Zugfahrzeug vonnöten macht. Um 2 Tonnen gut ziehen zu können, muss optimalerweise ein SUV oder gleich ein Geländewagen her. Allerdings muss ich mit dem Auto auch täglich 100 km Autobahnstrecke zur Arbeit zurücklegen. Das macht mit einem dicken SUV aber kaum Sinn. So bin ich am Überlegen, ob nicht ein großer Allradkombi ausreichend wäre. Der neue Mondeo mit Allradantrieb darf z.B. 2200 kg ziehen. Hier ist nur zu klären, ob das eine glückliche Kombi mit ausreichend Reserven wäre.

 

Oder wäre ein Insignia 4x4 ausreichend?

Passi mit 4Motion

Galaxienkreuzer

 

 

Viele Grüße

Der suchende XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

13.01.2016 19:29    |    XG30_2000    |    Kommentare (28)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

Hallo liebe Leser!

 

Es ist typisch! Der erste Arbeitstag im neuen Jahr und es geht mit Problemen los, bevor der Tag richtig angefangen hat! Probleme? Haben wir nicht! Wir haben nur Herausforderungen. :) Eigentlich mag ich den Spruch nicht, aber er bringt wenigstens ein Lächeln auf die Lippen.

 

Ich stieg am 04.01.16 morgens ins Auto (Mondi) - immerhin stand es seit sem 23.12.15 nur dumm rum. Der Motor sprang an. Ich war entspannt und alles war easy - bis ein akustisches Warnsignal ertönte und das Multifunktionsdisplay ( früher hieß das Tacho) meldete "Batteriespannung niedrig"! Hä? Wat is nu? Egaaaal, dachte ich mir. Ich fahre jetzt einfach die 40 Kilomer zur Arbeit, dann wird die Speichereinheit wieder aufgeladen sein.

 

Die Fahrt war schön entspannt. Doch nach Ankunft beim Arbeitgeber, erschien die Meldung nochmals. Damit war klar, das eine neue Batterie fällig ist.

 

Also ran!

 

Zum Glück muss man nur das halbe und nicht das ganze Auto demontieren! ;)

Komisch: Vor dem Kauf habe ich bei Fochd nach der Kapazität gefragt: 75Ah, wurde mir gesagt. Ich kaufte eine günstige 72er. Ab Werk bebaut war aber eine 52er. Komich das! :)

 

Da auch die Scheibenwischer mittlerweile schmieren, gab es auch einen neuen Satz. Die vorderen Wischer haben 2,5 Jahre gehalten und der Heckwischer fast 5 Jahre. Das Wischergebniss der Bosch AeroTwin ist gewohnt perfekt. :)

 

 

 

Was man so alles im Gras findet ...

 

 

Cheers!

Das Mammut

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

09.01.2016 12:35    |    XG30_2000    |    Kommentare (219)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Wozu isn der Knopp da? Wozu isn der Knopp da?

Hallo liebes Autovolk!

 

Es gibt wieder Neues von unserem Golf. Er möchte anscheinend zwischendurch kurz mal an die Box. Mittlerweile waren Dinge neu/wieder zu bemängeln:

- Die Stoßdämpfer hinten sind wieder am Klappern. Dazu kommt noch, dass manchmal von der Vorderachse doch Klapper- oder Knackgeräusche kommen.

- Die Xenonscheinwerfer sind zu niedrig eingestellt.

- Der Motor läuft im kalten Zustand die ersten Minuten nicht rund.

 

Nach einem Tag in der Werkstatt wurden laut Aussage alle Mängel beseitigt.

 

Ein Stoßdämpfer hinten wurde nochmal getauscht. Ich habe den Eindruck, dass es jetzt besser ist. Zu der Vorderachse kann ich noch keine Aussage treffen, weil ich nicht genug Zeit zum Testen hatte.

 

Die Scheinwerfer scheinen nun ok zu scheinen. ;)

 

Der Motor hat eine neue Steuerungssoftware verpasst bekommen. Das Lauf nach Kaltstart scheint jetzt viel besser zu sein.

 

 

Ich bin gespannt und beobachte das Ganze weiterhin.

 

Der Verbrauch liegt immer zwischen 5,0 und 6,5 im Schnitt. Das kann sich sehen lassen! Weiterhin ist kein Ölverbrauch feststellbar.

 

Neues gibt es auch von den Winterrädern! Nach der ersten Fahrt auf Schnee, rief mich meine Frau an und sagte: "Die Reifen sind scheixxx!". Es sind Hankook-Ganzjahresreifen. Am gleichen Tag noch habe ich vier neue bestellt:

http://mobil.michelin.de/autoreifen/michelin-alpin-5

 

 

Gruß

Der Hermelin

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

12.12.2015 22:12    |    XG30_2000    |    Kommentare (61)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

Hallo Freunde der individuellen Fortbewegung!

 

Nach 4,5 Jahren war es am Mittwoch so weit: das linke Abblendlicht war plötzlich tot. Ich bemerkte es sofort beim Rangieren in der Tiefgarage. Zehn Minuten später hat auch der Bordcomputer Selbiges gemeldet.

 

 

Ein Besuch an der örtlichen Tanke ließ mich erschaudern, als ich die Preise für H7-Leuchtmittel gesehen habe. 50 Euro wurden für den Satz verlangt. Puh! Ich bestellte lieber online für die Hälfte. :)

 

Am Donnerstag musste ich nochmal zur Arbeit und habe den Golf meiner Frau genommen. Der hat Xenonscheinwerfer. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, wie ich abblenden wollte. Dabei war gar kein Fernlicht an. :D

 

Notiz an mich: Das nächste Auto hat Xenon oder LED!

 

Heute konnte ich endlich das Glühobst in Form einer H7-Lampe beim Mondeo tauschen. Ich habe mir vorher noch schnell die passende YouTube-Anleitung reingezogen - damit ich wenigstens einen groben Plan für die Arbeitsschritte hatte.

 

Man muss den Scheinwerfer lösen. Der wird mit Torx-Schrauben gehalten. Dann gilt es, ihn rauszufummeln. Dabei muss man die äußere Ecke zuerst aus dem Kotflügel (ja, manchmal kann Kot auch fliegen) ziehen. Wenn das erledigt ist, muss man den Scheinwerfer leicht nach oben und vorne ziehen. Dann ploppt er raus und man kann ihn dann komplett rausnehmen. Jetzt gilt es nur noch, die Steckverbindung am Werfer zu lösen. Pah! So eine Chaissé! Der Nippel am Widerhaken ist mir dabei direkt mal abgebrochen. Ich hasse sowas! Aber was willste machen!? Es ist kalt, das Material ist spröde wie Blätterteig! Nach Minuten der Würgerei, hatte ich den Delinquenten in der Hand. Dann ging es flott und reibungslos. Ich habe den Birnentausch nämlich zu Hause in der Küche vollzogen. Ich habe gleich beide Seiten auf die Nightbreaker Unlimited umgerüstet.

 

 

 

 

Beim Fahren merkt man auch direkt einen deutlichen Unterschied. Das Licht ist viel weißer und heller. Bleibt noch die Frage nach der Haltbarkeit. Ich werde berichten - sofern ich das Auto dann überhaupt noch besitze. :)

 

 

 

 

Ach, noch etwas: Das Auto hat Dauerlicht, weil es ein Tschechei-Import ist. Dafür haben die Lampen echt lange gehalten, finde ich.

 

 

Cheers!

Das Fummeltier

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

03.11.2015 20:22    |    XG30_2000    |    Kommentare (7)

Hallo!

 

Was muss, dass muss - so ist es nun mal im Leben....

 

Aber zuerst will ich mal ein Update nachholen. Ich habe hier das letzte Mal vom C-Max berichtet. Als der Wagen zwei Jahre alt wurde (Sommer 2014), ist die Klomaanlage ausgefallen. Der Kondensator war undicht geworden - hat Ford festgestellt und ihn auf Garantie getauscht. Bei dieser Aktion haben sie auch noch festgestellt: "Huch, da läuft ja Öl aus dem Getriebe. Das ist nicht originaaal! Tut das Not? Nee". Und zack, wieder die Garantie bemüht. Ein Antriebswellen-Simmerring war hinüber. Beide Mängel hätten nicht sein müssen. Zum Glück war seitdem nichts weiter mehr dran am Auto.

 

Im Juli 2015 wäre wieder ein Service fällig gewesen. Da hatte ich gesagt, dass ich den machen würde. Das Auto war da schon aus der Garantie raus. Leider zog es sich hin, so dass ich erst im Oktober mein Versprechen einlösen konnte.

 

 

Ich habe eine Wartung durchgeführt und dann noch das Auto durchgesehen. Siehe hier:

 

 

 

Leider habe ich eine unschöne Entwicklung feststellen müssen - Rost-Ansätze! "Rost im Radlauf" - wer kennt dieses dramaturgische Werk eines berühmten Schraubers nicht!? Nur, dass hier nicht der Radlauf betroffen war. Seht selbst:

 

 

 

Ich hoffe, ich habe die Rost-Entwicklung vorerst gestoppt!!! I'm watchin' you rust!

 

 

 

Junge! Echt schwarzer, richtig leckerer Kaffee! ;) (Für die, die es kennen) :)

Für alle anderen: https://www.youtube.com/watch?v=lAUIHBAxbXY

Hat Dir der Artikel gefallen?

27.10.2015 23:11    |    XG30_2000    |    Kommentare (37)

Hallo liebes Leserpublikum!

 

Dienstreisen können cool sein. Man kommt unverhofft dazu, Autos ausgiebig zu testen.

 

Diesmal ging es ins europäische Ausland. 1000 km Hinweg und nochmal 1000 km Rückweg waren zurückzulegen. Das ist wirklich genug, um sich einen gründlichen Eindruck zu verschaffen.

 

Bestellt war bei einer großen Autovermietung ein Passat-ähnliches Kombimobil - mit Winterreifen. Geliefert wurde ein Insignia Sports Tourer mit französischen Nummern - mit Sommerreifen. Ja nee, is klar! Sowas ärgert mich sehr. Sommerreifen machen den Trip zu dieser Jahreszeit etwas unentspannt! Wir hatten aber Glück! Sommerliche 12 Grad über null waren zu verzeichnen - party on!

 

Erst ist mein Arbeitskollege gefahren. Meine Aufgabe war es, das Navi zu füttern. Ich habe 30 Minuten gebraucht, um das Ziel einzugeben. Es ginge in 30 Sekunden, wenn ich gewußt hätte, dass man Ortsnamen und Strassen korrekt mit Sonderbuchstaben eingeben muss. Tja. Wenn die Adresse erstmal geschluckt wurde, funzt das Navi auch ordentlich.

 

Nach einigen hundert Kilometern durfte ich ans Steuer. Geil war, dass jemand ein ordentliches Set an Ausstattungnin den Oppel reingepackt hat! Thanks :). Es waren z.B. Xenons, Leder-AGR-Sitze, Rückfahrkamera, Tempomat, 18-Zöller mit 245er Schlappen, Keyless-Go usw. drin. Der Motor hatte 125 kW, die aus Dieselkraftstoff erzeugt werden konnten. Leider war ein Handrührgerät eingebaut.

 

Meine Eindrücke: Zwei Dinge sind mir sofort aufgefallen. Das erste ist, dass die Federung wirklich ihren Namen verdient. Der Wagen federte richtig geil. SO geht Komfort! Dagegen ist mein Mondeo quasi ohne Federung ausgeliefert worden ;). Das zweite richtig geile an dem Wagen waren die Sitze. Wow! Das passt einfach. Dabei bin ich da sehr anspruchsvoll. Nach 9 Stunden im Auto bin ich entspannt entstiegen. Die Einstellmöglichkeiten waren auch grandios. Allein das ist schon Grund genug, dieses Auto zu kaufen.

Der Motor ist sehr elastisch und leise. Da kann man absolut nicht meckern. Die Schaltung flutscht! Trotzdem müsste ein Automat rein. Das passt viel besser zum Charakter des Komfort-Gleiters.

Was noch zu betonen ist: Wie schafft es Opel, das Fahrwerk so sehr zu entkoppeln? Geil! Der Abrollkomfort ist phänomenal! Wirklich. Und dabei waren schon sehr breite Reifen drauf.

 

Neben all den positiven Erfahrungen gab es eine Sache, die richtig genervt hat. Zum Glück lässt sich dieser Mangel offenbar durch ein Software-Update beheben. Der Wagen hatte die berühmte Rasterlenkung. Offensichtlich fällt die elektrische Lenk-Unterstützung nach ca 30 Sekunden in einen sogenannten Sleep-Mode. Dann muss man das Lenkrad gegen einen unangenehmen ersten Widerstand drehen, damit die Unterstützung wieder einsetzt. Puh! Unnett ;)

 

Das Bremspedal reagiert auch anders als im Mondeo. Das Auto bremst gut, aber die Reaktion des Pedals ist deutlich behäbiger.

 

Die Platzverhältnisse sind ok. Der Wagen ist aber merklich kleiner als ein Mondeo - besonders im Fond und im Kofferraum.

 

Soviel zum Auto :). Der Trip war auch sonst cool. Es war lustig! Da wurden alle alten Witze rausgekramt. Wir haben absichtlich öfter wie die Irren geparkt. Schließlich hatten wir ein französisches Kennzeichen :D. Klischees müssen bedient werden. ;)

 

Und: Die Sound-Anlage war opel-typisch seeehr fett! Sie ist bassbetont, was ich gerne mag.

 

 

 

Opelige Grüße

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 15 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

  • von 24
  • 24

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 11.03.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

XG30_2000

XG30_2000 XG30_2000

L'éclat - c'est moi


 

Foto-Lizenz

Um es nicht in jeden Beitrag schreiben zu müssen: :)

Meine Fotos habe ich unter folgende Creative-Commons-Lizenz gestellt: klick.

Ihr könnt die Fotos also frei nutzen.

Blogleser

Blog-Besucher

  • anonym
  • Passat3BG Kombi
  • tooltimebn
  • XG30_2000
  • iJojo423
  • MisterGump

Letzte Kommentare

Ticker

banner ad teaser button resource