26.03.2015 22:00    |    XG30_2000    |    Kommentare (41)

Hallo liebe Freunde der automobilen Fortbewegung!

 

 

Dieser Artikel ist für mich wie der berühmte Gang nach Canossa! Ich muss mich erklären!

 

Dabei ist es so einfach: Die Frage nach dem "Was möchte ich?" musste zuerst beantwortet werden. Die Ausgangssituation war: Der Diesel-Mondeo brauchte mehr Liebe als zuerst angenommen. Da er eh für 6 Monate vorgesehen war, wollte ich die Abgabe einfach vorziehen. Nun war es so, dass wir ein Auto kaufen konnten, welches für mich bestimmt ist oder eins für meine Frau. Die Optimallösung gab es nicht. Wenn ich einen großen Dieselwagen bekäme, würde meine Frau weiterhin mit dem eigentlich zu großen Mondeo ohne PDC fahren müssen. Wenn sie eines bekäme, würde ich mit dem Benziner Pendeln müssen, was auch nicht optimal ist.

 

Da sie sich schon lange einem kleinen süßen Kompakten Kombi wünscht, wollte ich ihr den Wunsch unbedingt erfüllen. Und da der Mondeo mit EcoBoost-Motor ca 6 Liter verbraucht, ist diese Entscheidung tragbar.

 

Somit ging die Suche los. :) Was muss denn überhaupt dabei sein? Es sollte unbedingt ein Benziner sein, weil das Auto nur ca 6000 km im Jahr fahren wird. Wichtig war uns auch ein automatisches Getriebe - für die Entspannung. Gerade bei Fahren mit kleinen Kindern genial. Und was noch? Das: Klimaautomatik, Tempomat, ab Werk getönte Scheiben hinten, ab ca. 100 PS Leistung, ganz wichtig: Turbomotor, Freisprecheinrichtung, PDC vorne und hinten, Sitzheizung, Leichtmetallfelgen. Eigentlich also nichts besonderes.

 

Einige Autos schloss meine Frau kategorisch aus: Opel (Vorurteil), alle französischen Marken (Vorurteil), Honda Civic (Optik), Toyota Auris (Optik), Audi und BMW haben nichts Passendes (A4 und 3er sind zu groß und auch zu teuer). Auch Mazda hat keinen Kompaktkombi. Mazda wäre ansonsten im Rennen gewesen.

 

Zahlreiche Händlerbesuche sollten uns bei der Entscheidung helfen. Dabei ist meine Frau immer wieder beim Golf gelandet, der ihr spontan sehr gut gefallen hat.

 

Wir haben nach jungen Gebrauchtwagen geschaut. Vor allem Ford Focus ab Bj. 2014 mit unter 20.000 km sind günstig. Nur leider sind ausschließlich Diesel mit Automatikgetrieb zu kriegen. Diesel passt einfach nicht zum Fahrprofil bei uns. Außerdem gefällt der Focus meiner Frau nicht gut. Das Faceliftmodell wäre ok, aber eben nur "ok".

 

Kia Ceed und Hyundai i30 wären Kandidaten, aber nach einer Probefahrt war klar, dass die Motoren lahm sind. Deswegen war ein Turbomotor dann als Bedingung drin.

 

Der Leon hat meiner Frau vor allem innen nicht gefallen. Der war also auch raus.

 

Skoda Octavia war meiner Frau zu groß. Dazu kommt, dass sie Skoda mir Dacia assoziiert. Deswegen ist Skoda kategorisch raus. :)

 

Wenn man diese Kriterien eingibt, kommt man relativ schnell zur Erkenntnis, dass vor allem Golfs oben auf der Liste stehen.

 

In der Zwischenzeit habe ich eine Dienstreise gemacht. Der Dienstwagen war ein 6 Monate alter Golf 2.0 TDI mit den ergoActive-Sitzen. Ich habe 500 km mit dem Wagen gerissen und war positiv überrascht.

 

Also habe ich kurzerhand einen schönen sofort vorrätigen Golf Variant als EU-Reimport rausgesucht. Am Tag drauf bin ich zum VW-Händler hingefahren und habe ihn einfach gekauft. Eigentlich ein Privileg, weil Besteller sich ihre Auto vor dem Kauf nicht live anschauen können. :) Eine Probefahrt war nicht möglich, weil das Auto "keine" Kilometer drauf hatte. 14 km standen auf dem Tacho. :)

 

Nach zwei unerträglichen Wochen des Wartens, ist das Auto nun da. Und: ich finde es geil! Es ist einfach genial, ein nagelneues Auto zu bekommen. Es ist genial die ersten Kilometer mit diesem Auto zu fahren! Optisch gefällt er mir auch sehr gut. Das Schwarz passt super zum Chrom. Die Ausstattung ist für uns mehr als vollständig.

 

 

Ja, es ist ein Golf! Und er ist als spießig verschrien. Aber jedes Auto hat seine liebenswerten Eigenschaften - so auch ein Golf! Z.B. zeigt er auch die Öltemperatur an! Wie geil ist das denn? An solchen Details erkennt man die Liebe zu Auto, finde ich.

 

Aber: eigentlich werde ich das Auto nur sehr selten fahren. Es ist ja nicht "mein" Auto. :)

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr nun voll eingedeutschter überkorrekter Golf-Besitzer ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

24.03.2015 23:42    |    XG30_2000    |    Kommentare (15)

Hallöchen! :)

 

Ich weiß, ich weiß! Ich bin spät dran! :) Trotzdem will ich Euch meine Schnappschüsse nicht vorenthalten.

 

Diesen XJ in einer Sport-Variante sehe ich immer wieder. Der fällt wirklich auf. Trottel kann uns sicherlich noch besser aufklären, was das für ein Teil genau ist. Ich vermute 8 Zylinder sollten "under the bonnet" sein, um Jeremy Clarkson zu zitieren.

 

 

Eine ähnliche Karosserieform hat auch ein W116, ist aber fast schon Massenware in D.

 

 

Dieser Mini schreit "HEY"!!! :)

 

 

Da pflegt jemand seinen W123.

 

 

Diese SL-Baureihe verschwindet auch langsam von unseren Strassen. Nur diese Felgen an diesem Exemplar gehören verboten - aus meiner Sicht zumindest.

 

 

Ja, er hat was, dieser Alfa. Die Farbe steht einem Alfa einfach per default.

 

 

Dann sah ich auch einen Lametta-S210!!! Uhh! Warum beklebt man alle Spalten mit Chrom-Meterware?

 

 

Eine Lenkrad-Kralle an einem T4 - häufiges Bild in Deutschland. Warum die so beliebt sind, ist mir persönlich ein Rätsel.

 

 

Der Dodge RAM macht Eindruck. :) Oh yeah!

 

 

An einem Focus der ersten Baureihe entdeckte ich eine selbstlackierte Stossi. Hält! Muss ja nicht schön sein. :) Da kann man auch die Leuchteinheiten bisschen überduschen (um Det Müller zu zitieren), stört doch kaum!

 

 

Und hier kommt ein Hammer! Ein Xantia mit DIN-Nummern UND ... Dieselmotor! Das dürfte extrem selten sein.

 

 

Meine Frau schwärmt immer wieder vom i40, weil er ihr optisch gefällt. Entschieden hat sie sich aber für einen Golf, wie manche wissen. Der i40 war aber eh kein Kandidat, weil er ihr zu groß ist. Mir ist er dafür zu klein. Nach einer Probefahrt weiß ich nun auch, dass ich ihn nicht gut finde. Ich finde den i40 mittlerweile einfach nur doof - er ist so nichtssagend.

 

 

Ein Corsa mit bisschen Lametta und Felgen kann schon schick aussehen!

 

 

Oha! Ein 428i! Wer hier an 6 Zylinder denkt, der irrt!

 

 

Ja, er wird immer noch hart eingesetzt: der gelbe Transit

 

 

Der daneben stehende LT hat einige Flick-Spuren! Da lauert wohl Zahnpasta unter dem hochwertigen Lack!

 

 

Immer wenn ich ein Auto mit einer grauen Stoßstange sehe, muss ich an meine Aktion an einem 95er Mondeo denken. Der Artikel wird noch kommen! :) Es war das einzige Auto, welches den TÜV nicht bestanden hatte, bevor die Prüfung überhaupt nur beginnen konnte.

 

 

In den 90ern wären solche Fußabdruck-Aufkleber auf einem Auto kauf aufgefallen.

 

 

Auf den ersten Blick ein schicker Automatik-Golf. Auf den zweiten Blick hat er obenrum doch bisschen grauen Star und untenrum Glatze. ;)

 

 

Oh! Schaut mal! Ein Elektroauto-Dingsbums-Gerät! Teil halt! So eins! Hm!

 

 

Da hat sich jemand ein Nachrüst-Navi in einen aktuellen 5er reingespaxt.

 

 

?-Mini! Warum! (ohne Fragezeichen!) :)

 

 

Bäm! Diese beiden Fotos dürften jetzt einige Leute flashen! Firma Heku hat den Astravan gebaut! :) Angeblich darf sowas ohne Geschwindigkeitsbegrenzung gefahren werden, da es nicht als Anhänger gilt. Kann mir schon vorstellen, wie sich so ein Konstrukt bei 200 auf der Bahn anfühlt.

 

 

Hm! Ein R5! Klingt unspannend! Für mich ist es aber total spannend! Ich hatte mal einen solchen R5. Und das geilste: Er sah exakt so aus: gleiche Farbe, gleiche Verspoilerung, gleichen Sitze! Da kommen Erinnerungen hoch!

 

 

Da versucht jemand, Dacias aus dem Verkehr zu ziehen.

 

 

Neben dem Mondeo wirkt er aber fast schon billig ;)

 

 

 

 

Viele liebe Grüße

Der XG, der nun auch Golf fährt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

17.03.2015 00:22    |    XG30_2000    |    Kommentare (31)

Hallo Leute!

 

Warum C5? Und warum gerade dieser Diesel mit Automatik. Tja, als ich noch ein Auto für mich gesucht habe, hatte ich einen Peugeot 508 165 mit Automatik gefunden, der perfekt gewesen wäre: 2012er Baujahr, Automatik, die größere Diesel-Maschine mit 163 PS. Mit einer Laufleistung von 30.000 km sollte der Wagen nur 12.000 Euro kosten. Ich war Feuer und Flamme.

 

Ich war mir aber wegen des Getriebes unsicher. Mein Plan war, so ein Auto anzutesten. Da 508er so häufig sich wie ein 5er im Lotto, fand ich natürlich nichts Passendes in meiner direkten Umgebung. Ich erinnerte mich aber, dass ein C5 zumindest von Motor und Getriebe her, dem 508 gleicht. Ab zum Händler!

 

Der besagte Wagen War von 2011 und hatte 37.000 km runter. Der Preis war nicht sooo schlecht. Im ersten Anlauf dachte ich, eventuell diesen Wagen zu kaufen. Nach dem Anlassen ist der Motor einige Sekunden später von selbst ausgegangen. Sowas schafft direkt mal Vertrauen zum Auto. ;)

 

Nachdem ich die richtige Sitzposition nicht gefunden hatte, da unmöglich, ging die Fahrt los. Da wären wir beim ersten K.O.-Kriterium. Die Sitzflächen sind viel zu steil und leider nicht einstellbar.

 

Besonders gespannt war ich auf das Getriebe. Es ist ein verautomatisiertes Schaltgetriebe! Quasi ein Doppelkupplungsgetriebe mit ohne Doppelkupplung - also ein Einfachkupplungsgetriebe! Leider ist es in der Praxis etwas unkomfortabel. Die Schaltvorgänge merkt man deutlich! Da muss man schon überlegen, ob man nicht lieber selbst schaltet.

 

Innen ist es sehr leise. Der Komfort ist jedenfalls gegeben.

 

Bluetooth!? Ich habe es NICHT geschafft, mein Handy zu koppeln. Das System ist nicht leicht zu durchschauen.

 

Die Scheiben hinten wurden nachträglich mit Folie beklebt. Leider ist es zu dunkel - nachts sieht man nix!

 

Nachdem es im Auto warm wurde, betörte mich da ein Geruch, den ich seit 1996 nicht mehr gerochen hatte!!! In dem Wagen roch es wie in unserem alten BX! Wahnsinn! Wie schafft man es, einen Innenraumgeruch über 25 Jahre konstant zu halten?! Das hat mir wirklich gefallen. Es war der typische Geruch eines Citroen - ich habe mich gedanklich gleich nach Frankreich versetzt gefühlt.

 

Dann bin ich kurz auf die Autobahn gefahren und da wird der Unterschied zum Mondeo extrem merkbar.

Die Lenkung ist schwammig und vor allem bei mehr als 160 km/h wirkt das Auto unsicher, finde ich. Da läuft sogar ein viel älterer MK3-Mondeo stoisch gerade aus. Wenn man dann aus höheren Geschwindigkeiten stärker abbremst, merkt man richtig, wie tief die Front eintaucht.

 

Der Motor lief leise und kultiviert. Die fehlenden Newtonmeter gegenüber meinem 400-Nm-Mondeo merkt man aber sofort. Die Leistung reicht aber selbstverständlich vollkommen aus. Beim Durchbeschleunigen vermisst man keine Leistung.

 

Die Federung empfand ich als komfortabel und eher "undefiniert". Richtig weich war das nicht, aber eben auch nicht agil. In Kombination mit der teigigen Lenkung ist es nur "ok" in meinen Augen. Wahrscheinlich sollte man gleich zur Hydropneumatik greifen.

 

Richtig lustig ist der Spurhaltewarner! Wenn man ohne aktivierten Fahrtrichtungsänderungsanzeiger eine Fahrbahnmarkierung überfährt, vibriert die jeweilige Po-Backe - und zwar so richtig! Das ist besser als jede Massage. :) Sowas lustiges habe ich noch nie erlebt. Auf Dauer würde es mich aber wahrscheinlich nerven.

 

Die feststehende Lenkradmitte hat mich nicht geschockt. Ich finde dieses Feature sogar richtig gut.

 

Das größte Problem dieses Autos: es ist mir fast unmöglich, die Pedale zu bedienen. Meine Quadratlatschen passen einfach nicht dazwischen. Die Verkleidung oberhalb der Pedalerie ist dermaßen weit unten, so dass meine Füße ständig hängen bleiben. Das ist völlig inakzeptabel.

 

 

 

Viele Grüße

XG, der eh schon ein ganz anderes Auto gekauft hat ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

11.03.2015 10:54    |    XG30_2000    |    Kommentare (156)

Hallo liebe Mitleserinnen und Mitleser!

 

Ich habe es getan! Es hat mich gepackt! Der Mythos "Neuwagen" ist doch stärker, als ich dachte. :D

 

Nach einer längeren Suche und Bedenkzeit, habe ich gestern zugeschlagen.

 

Wie ihr vielleicht wisst, suchte ich einen Wagen zum Pendeln, den ich nicht wöchentlich durchreparieren muss. Die Entscheidung diesbezüglich fiel auf unseren bewährten 2011er Mondeo. Es ist zwar ein Benziner, aber mit einem Verbrauch von unter 6 Litern, ist die Lösung vertretbar. Er hat genau die richtige Größe und einen Tempomaten - das ist mir am wichtigsten. Der Plan ist, ihn noch ca. 2 bis 3 Jahre zu fahren. Im Moment stehen 29.000 km auf dem elektronischen Wegstreckenzähler. Da ist also noch Potential ;).

 

Der "Neue" ist demnach das Auto für meine Frau. Sie kann es selbst kaum glauben, dass wir uns DARAUF einigen konnten! :)

 

Der blaue 2006er Mondeo geht an meine Schwägerin samt Familie. Damit wird dort ein 1998er Arosa ersetzt, der Rostlöcher in einer Größe hat, durch die bald ein Fußball passt ;).

 

 

 

 

Viele Grüße

Das XG

Hat Dir der Artikel gefallen?

21.02.2015 09:36    |    XG30_2000    |    Kommentare (2)

Hallihallo :)

 

Ich hatte neulich die einmalige Gelegenheit, ein sehr schönes und außergewöhnliches Auto ausgiebig zu fahren. Es gehört einem Freund, mit dem ich von 1994 bis 1997 gemeinsam durch die Abiturzeit gegangen bin. Viele Grüße an dieser Stelle!

 

So habe ich einen Kundenbesuch mit einem Treffen verbunden. Wir trafen uns abends nach einem langen Arbeitstag, gingen etwas essen und erinnerten uns an alte Zeiten.

 

Er hat sich im Herbst 2013 einen fabrikneuen E350 CDI Cabrio gegönnt. Da er weiß, dass ich autoverrückt bin, ließ er mich das Auto ausgiebig zur Probe fahren.

 

Voller Demut setze ich mich dann ans Steuer. Ich brauche eine kurze Einweisung bezüglich der Bedienung des Fahrwählhebels. Das System kannte ich bisher nicht.

 

Der Wagen setzte sich das erste Mal mit meinem Gasbefehl in Bewegung - wow, was für ein Komfort. Die Lenkung ist leichtgängig und die Richtungssteuerung präzise. Die Sitze sind vor allem einfach nur spitzenmäßig. Selten saß ich so gut in einem Auto.

 

Das Innenraumgeräuschniveau ist schon sehr niedrig. Wenn das Dach geschlossen ist, würde man nicht vermuten, in einem Cabriolet zu sitzen. Aber auch offen ist es angenehm und man kann sich warme Luft in den Nacken pusten lassen. ;)

 

Das Start-Stop-System ist sogar mit dem Bremspedal steuerbar. Nur wenn man stärker drauflatscht, wird es auch aktiviert.

 

Die Automatik schaltet ihre 7 Gänge sehr gut und erkennt sogar Gefälle, um dann entsprechend runterzuschalten.

 

Das hochwertige Soundsystem macht den Ohren auch viel Freude. :D

 

Richtig genial fand ich das "Distronic Plus", welches verschiedene Funktionen wie Tempomat, Bremsen, Lenken, Denken? übernimmt. :) Richtig geil: wenn man auf der Landstraße die Hände vom Lenkrad nimmt, lenkt das System selbsttätig und hält das Auto in der Spur. Es kommt zwar eine Warnung im Kombiinstrument, weil das System erkennt, dass man das Lenkrad nicht berührt, aber es fährt die Straße stoisch ab. Ich bin begeistert!

 

Das allergeilste an diesem Auto ist aber der Motor. Er leistet glaube ich 265 PS und hat ein sehr ordentliches Drehmoment. Vortrieb ist in jeder Situation mehr als ausreichend. Dass es ein Diesel ist, ist eigentlich nur beim Anfahren zu hören, wenn er mit Schlupf die ersten Meter zurücklegt. Er läuft sehr vibrationsarm und kultiviert. Ich habe auf der Fahrt wirklich niedrige Verbrauchswerte erreicht, bin aber auch langsam gefahren. Nur ein Mal habe ich etwas durchbeschleunigt, wobei die hinteren Räder beim Überfahren von nassen Fahrbahnmarkierungen sofort den Grip verloren. Das ESP fängt das Auto aber sofort wieder ein :D.

 

 

Meine Autosuche geht übrigens weiter. Ein V6-Diesel ist jedenfalls eine echte Option! :)

 

 

 

 

Viele Grüße

der Mensch mit Autokrankheit :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

15.02.2015 11:55    |    XG30_2000    |    Kommentare (8)

Hallo liebe Leser!

 

Ich weiß - ich bin spät dran. Wir haben schon das Jahr 2015 und hier kommt noch der Oktober-Rückblick - und davon nur Teil 1 ;). Ich habe so viele Fotos geschossen, dass ich den Artikel separieren musste. :)

 

MINI mit passendem Kennzeichen. Keine weiteren Fragen!

 

 

Zwischendurch musste ich mit einem T5 als Dienstwagen eine längere Reise antreten. Zu diesem Zeitpunkt war der Wagen 5 Monate alt und hatte 10.000 km runter. Der Wagen hat 140 PS und ein DSG-Getriebe.

 

 

Diese alte S-Klasse sah irgendwie cool aus. Motor hörte sich nach 8 Töpfen an. Wenn man einen solchen Wagen billig bekommen würde, könnte man damit noch Spaß haben. Schön auf Schotter driften ;)

 

 

Einen XM sieht man auch verdammt selten. Dieser hier hat zeitgenössischezeitgenössische Zubehör-Alus.

 

 

Witzig fand ich den Aufkleber "This side up!" auf dem passenden Auto! :)

 

 

Ja, ein 508 reizt mich :).

 

 

Zu einer Rarität ist auch so ein Audi 90 - geworden!

 

 

Dieser B4 trägt noch stolz seine alte Nummer.

 

 

Dann ging es ab! Der T5 sollte uns 600 km weit bringen. Das tat er auch! Mir wurde gesagt, mit unter 10 Litern ist der T5 nicht zu bewegen. Das musste ich natürlich sofort widerlegen! Der abgebildete Verbrauch ist der von mir erreichte nach 600 km Autobahnfahrt. Ein ärgerlicher Mangel ist mir an dem T5 aufgefallen: Manchmal möchte man so aus ca. 30 bis 40 km/h rausbeschleunigen und das DSG reagiert etwa drei Sekunden lang gar nicht. Dann plötzlich fällt es ihm auf, dass das Gaspedal schon in der Ölwannne hängt und schaltet dann sich entsprechend runter. Merkwürdig!

 

 

Es wurde wieder beim Japaner geschlemmt!

 

 

DESIGN UND VOLLMOND! Ich stehe auf avantgardistische Architektur.

 

 

Mit dem T5 unterwegs und mein Kumpel hat die Motive geknipst.

 

 

Dieser R5 verrichtet noch seinen Dienst!

 

 

Das erste Mal sah ich dieses Jaguar-Modell live.

 

 

Uiuiui! Ein älterer Lexus IS! Schick!

 

 

T5-Radio: Die Bedienung ist teilweise extrem unlogisch.

 

 

Sonnenuntergang auf der AB! Träume eines Fahr-Fetischisten.

 

 

Der neue 308 ist geil, finde ich.

 

 

Dann entdeckte ich einen Testwagen von Conti!!! Aha! Versuchsfahrt mit neuen Bremssätteln? Fixed Calipers erinnern mich sofort an Citroen AX. Der hatte die auch.

 

 

Die Nachtfahrt! Wäre ein schöner Titel für ein Buch. :)

 

 

Auch einen Hot Rod kann man nachts erspähen. :)

 

 

T5-Tacho on the road.

 

 

S-Klasse, die mir behagt! Besonders diese Felgen mag ich gerne.

 

 

G-Klasse mit DINs hat auch was!

 

 

Das Scary-Movie-Auto habe ich in einem früheren Artikel schon mal vorgestellt. Jetzt sind mir noch mehr Details aufgefallen:

 

 

ABBA-Tours Car ;)

 

 

Mr. & Ms. Smith?

 

 

JVA? Wer sucht sich freiwillig so ein Kennzeichen aus?

 

 

Scoupe klingt vom Namen her vielversprechend, ist in Deutschland GbR eher verhasst.

 

 

Das Bild eines Reisenden! Ich mache Rast auf einer Dienstreise.

 

 

DiesemT4 und DIN-Platten steht das Moos irgendwie nicht!

 

 

Fast schon die Bestätigung aller Klischees: W201 mit DIN

 

 

Da werden Erinnerungen wach: R5! Von denen hatte ich etliche! Es waren sehr gute Autos.

 

 

Roncalli-Apple?

 

 

Ein DIN-Mondeo ist seltener als seine VW-Derivaten.

 

 

Boah, dass war mal mein Traumauto: Alfa 146

 

 

Radkappen-Flash!

 

 

Wie findet ihr so einen Transit?

 

 

Neidgravuren zieren diesen A3. Da hat es jemand wirklich auf das Auto oder den Besitzer abgesehen.

 

 

Einen älteren Polo im Super-Zustand und H-Beschilderung sieht man auch nicht so oft.

 

 

Lustig: Ein Herr stand vor diesem Schirokko, als ich da vorbeikam. Der Wagen War in einem hervorragenden Zustand. Er erzählte mir, dass er so einen mal besaß. Deswegen habe ich ihn auch schnell mal abgelichtet.

 

 

Diesen W124 mit DIN fährt ein älterer Herr.

 

 

Diesen /8er mit Aufbau sah ich erst unbewusst. Ich traute meinen Augen kaum und musste ihn doch aus der Nähe inspizieren! Das ist wirklich mal ein echtes Kuriosum!

 

 

Nicht besonders besonders, so ein Golf - mit DIN-Schildern aber dann doch ein Foto wert. ;)

 

 

Na, wer hat schon mal einen Astra GTC in pink gesehen?

 

 

Jaguar Jaguar X-Type Estate (Kombi) wird auch immer seltener!

 

 

 

Cheers

ExGee

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

12.02.2015 00:28    |    XG30_2000    |    Kommentare (15)

Sehr verehrtes Publikum,

 

nun muss ich doch meine erste Panne mit dem "alten" Mondeo melden. Gestern Abend war ich auf dem Wege von der Maloche heimwärts auf der Autobahn unterwegs. Mein TDCI-Maschinchen langweilte sich an einer leichten Steigung bei ca. 1750 Umdrehungen pro Minute (ca. 100 km/h) als plötzlich die Leistung wegbrach. Im Leerlauf lief er anständig, hatte aber gefühlt nur 20 PS. Ich rollte immer langsamer aus und suchte den rechten Fahrstreifen nach einer Haltemöglichkeit ab. Die LKW-Fahrer, die von hinten angedonnert kamen, waren da schon ziemlich pissed von dieser Mücke namens Mondeo. Ich hatte aber Glück - eine Raststätte war in Sichtweite! Ich zuckelte mit 30 km/h dahin, stellte den Motor ab und rief erstmal zu Hause an, dass es etwas dauern könnte. Dann schoss mir durch den Kopf: "Du dummer Gaul von einem Auto! Gestern bestelle ich dir einen neuen Bremssattel und nun verreckst du mir hier!?". Naja, half ja alles nix. Ich gleich unter die Haube getaucht, habe aber nichts gesehen auf die Schnelle. Dann wollte ich eigentlich schon den ADAC anrufen, aber solche Fehler wurmen mich ja immer. Der Drang, es selbst zu richten, war groß. Ich schaute also nochmal genauer und dachte nochmal nach, was es sein könnte. Erstmal Turboschlach prüfen: BOOM! Volltreffer! Ok! Ein Glück, dass ich 30 Kilo an Werkzeug spazieren fahre :). Die Reparatur war in 30 Sekunden vollzogen, der Schlauch ist wieder fest.

 

Heute lief er auch wie gewohnt - zeigte mir, was 400 Nm leisten können. :) Als Belohnung gab es dann eine Wäsche! (siehe Fotos)

Nicht dass ein falscher Eindruck entsteht: Ich lasse den Wagen fast immer mit 110 km/h "rollen". Bei der Geschwindigkeit fühlt er sich wohl und ich habe meine Ruhe. :) Der Verbrauch liegt dann auch bei etwa 5,5 Litern.

 

Der Motor nimmt kein Öl, läuft ordentlich. Das Getriebe tut auch, wie es soll. Ich denke aber, dass ich ihm ein Dexron III gönnen werde, weil der 2. Gang bei sehr niedrigen Temperaturen schwerer reingeht.

 

Mein Kumpel hat einen Audi A1 1,6 TDI gekauft. Der erreicht natürlich ganz andere Verbrauchswerte. Leider war ich so großkotzig, dass ich behauptete, dass meiner auch mit unter 5 Litern zu fahren ist. Tja, jetzt bin ich ihm ein Kasten Bier schuldig. :D

 

Morgen kommt der neue Bremssattel. Dann kann man wieder gebastelt werden! Dennoch habe ich das Projekt "neues Auto" nicht aus den Augen verloren! Ich suche und recherchiere!

 

 

 

So long!

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

06.02.2015 08:30    |    XG30_2000    |    Kommentare (127)

Hallo Leute!

 

3000 km sind so langsam voll, die ich auf den Mondeo gefahren habe. Die Bremse ist zu reparieren und einen Sattel habe ich bereits gekauft. Reparieren werde ich esallerdings nicht. Ich werde das Auto verschenken! Ich denke, der- oder diejenige wird sich sehr darüber freuen.

 

Das heißt aber auch: Ich brauche ein neues Auto. Jetzt kommt eben die Frage der Fragen: Welches??? Eine extrem schwierige Wahl steht mir bevor. Es muß auf jeden Fall ein Diesel sein, denn ich lege täglich etwa 100 km zurück. Es darf nicht zu alt und nicht zu viele Kilometer haben. Ich habe kaum Zeit und ständige Reparaturen sind einfach nicht machbar.

 

Nehme ich nun die Vernunftentscheidung oder greife ich ganz oben ins Diesel-V6-Regal?

 

Mögliche Kandidaten:

http://ww3.autoscout24.de/classified/265109288?asrc=fa|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/265437995?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/261033935?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/265390252?asrc=fa|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/259382446?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/242953770?asrc=st|as

 

Audi mit 3.0 TDI wäre auch noch möglich :)

...

Oder ganz dekadent einen Jaguar XF nehmen???

 

 

 

Das werden schlaflose Nächte! :)

 

 

Cheerio

Das XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

29.01.2015 21:20    |    XG30_2000    |    Kommentare (5)

Hallo liebe Leser!

 

In meinem Leben geht es momentan drunter und drüber! Am 01.01 habe ich einen neuen Job angetreten. Und genau das ist der Grund für meine nun fast 2-monatige Artikelpause. Da ich mit Informationen und Eindrücken überrannt werde, bleibt eben wenig Zeit für den Blog.

 

Mein neuer Job hat auch direkte Auswirkungen auf mein Autofahrerleben. Statt 2 km habe ich nun 40 km an Arbeitswegs. Dazu verwende ich meinen Zweit-Mondeo.

 

Nach nun 2000 km kommt das erste Problem zum Tragen: Die Bremse hinten links läuft heiss. Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich gestern das ganze Ding mal auseinandergenommen. Und: Es ist ja sooooo schön im Winter bei Sturm und Regen zu schrauben! ;)

 

Vermutet habe ich eine verklemmte Führungshülse des Sattels: Leider gleiten diese leichtfüßig wie eine Eiskunstläuferin. Das kann also nicht die Wurzel des Übels sein.

 

Der Handbremshebel (ich meine den am Bremssattel) scheint nicht vollständig zurück zu gehen. Das ist allerdings auf der rechten Seite genauso und die läuft nicht heiß! Hinzu kommt, dass die Bremse auch dann heiss läuft, wenn ich den Hebel per Hand ganz zurückstelle.

 

Als potentieller Übeltäter bleibt also nur noch der Sattel himself. Da ich die Sättel im Sommer 2014 erneuert habe, bin ich etwas ratlos. Im Grunde müsste ich die Handbremsseile und den einen Sattel nochmal erneuern. Habe ich Bock dazu? Ähm ... nein! :)

 

 

Ansonsten läuft der Mondeo anständig. Der Verbrauch erschreckt mich allerdings ein wenig. Meine erste Tankfüllung ergab einen Durchschnittsverbrauch von 6,4 Litern auf 100 km. Das kann unser 2011er Mondeo fast schon besser - und das ist ein Benziner!

 

An einem Tag bin ich mit dem 2011er Mondeo zur Arbeit gefahren und war SCHOCKIERT, wie groß der Unterschied zwischen diesen Autos ist. Im älteren Mondeo ist es gefühlt doppelt so laut. Der Diesel schüttelt einen durch als würde man in einer Maraca sitzen. Die Lenkung ist viel schwergängiger. Ford, die tun was. :)

 

 

 

Viele Grüße und bis bald

XG :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

07.12.2014 00:28    |    XG30_2000    |    Kommentare (5)

Hallöchen allerseits!

 

Neben zahlreichen Blogs hier auf MT lese ich regelmäßig auch noch einige Blogs, die nicht hier angesiedelt sind. Diese möchte ich Euch mal zeigen.

 

Sandmanns Welt

Als Erstes wäre da Sandmanns Welt. Dieser Blogger steht vor allem auf altes Blech und schreibt auf eine eher romantische und charismatische Art über seine automobilen Abenteuer. Besonders witzig: NIE NIE NIE… vor der Kita schrauben! oder Aus Versehen TÜV.

 

 

Zlomnik

Zlomnik ist polnisch und bedeutet soviel wie "Der Schrotter". Dieser junge Blogger ist ständig auf der Suche nach kuriosen Fahrzeugen. Wer den Chrome-Browser nutzt, kann sich die Seiten direkt übersetzen lassen. Dann kann man immerhin erahnen, worum es geht. Ähnlich wie in meinem Blog gibt es auch Monatsrückblicke wie hier und hier.

 

 

Fusselblog

Der KLE betreibt seinen Blog schon richtig lange. Er ist bekannt für sein Fusseltuning - unkonventionelle Umbauten! Ich würde zwar nie solche Dinge mit meinen Autos veranstalten, aber ich finde es sehr interessant, was dort alles passiert. Die Artikel kommen sehr häufig. Richtig interessant ist z.B. das: klick und klick.

Das Fernsehen war auch schon mal da :) : klick

 

Welche Blog außerhalb MT findet ihr besonders gut?

 

 

 

Viele Grüße

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

24.11.2014 01:04    |    XG30_2000    |    Kommentare (32)

Hallo Leute!

 

In den letzten Tagen hatte ich die Gelegenheit, ein mir bis dahin unbekanntes Auto ausgiebig fahren zu können. Es handelt sich um diesen Golf 7 Kombi 1,6 TDI BlueMotion.

 

Es ist ein CUP-Sondermodell mit einigen Extras an Bord. Der Motor ist ein 1,6er Diesel mit 110 PS. Der Wagen ist ca. 3 Monate alt und hat 8.000 km runter. Derzeit sind Winterstahlräder drauf, üblicherweise hat er aber Alufelgen in 16". Der Wagen hat ein manuelles 5-Gang-Getriebe.

 

Was mir sonst noch an Ausstattung aufgefallen ist:

- Elektronische Parkbremse

- Tacho mit farbigem Display und animierten Anzeigen

- Navi mit Radio (auch für SD-Karten + CD-Player im Handschufach)

- Bluetooth-Anbindung mit Freisprecheinrichtung

- Park-Distance vorne und hinten mit optischer und akustischer Anzeige

- Regensensor

- Tempomat

- Sitzheizung

- Autom. abblend. Innenspiegel

- Start-Stop-System

 

Mein erster Eindruck:

"Der fährt ja sehr anständig". Der Motor ist recht leise. Die Gänge lassen sich gut schalten. Kupplung lässt sich sehr leicht bedienen (Ich hasse es, wenn das Pedal sehr schwergängig ist). Die Servounterstützung ist geschwindigkeitsabhängig und funktioniert gut. Im Stand lässt sich das Lenkras sehr leicht drehen.

 

Das Fahrwerk ist sehr schön (Std.-Fahrwerk)! Es arbeitet leise, keine unangenehmen Geräusche dringen in den Innenraum bei Querfugen oder harten Schlägen. Es ist ein Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit. Erinnert mich stark an Ford, wobei Ford etwas sportlicher ist - aber nur einen Hauch.

 

Generell ist es sehr leise im Auto. Im Vergleich dazu ist unser 2009er Passat (Dienstwagen) saulaut!

 

Die Platzverhältnisse sind vorne absolut ok. Wenn ich vom Fahrersitz aus nach hinten schaue, erscheint mir der Wagen schon verdammt klein. Ok, ich bin verwöhnt. Für die meisten Fahrten wird es auch uns reichen, denke ich. Wenn ich aber daran denke, wie die Kinder hinten sitzen, wenn ich meine "langbeinige" Sitzposition einstelle, könnte es doch verdammt eng werden. Die Kofferraumgröße ist völlig ok.

 

Die Sitze sintd tadellos! Ich sitze super (bin 1,90 groß). Besonders die lange Sitzfläche ist mir angenehm aufgefallen.

 

Die ersten 200 km bin ich eher gemütlich gefahren. Der Verbrauch liegt dann bei etwa 4.5 Litern auf 100 Kilometras. Später habe ich ihn auch mal laufen lassen auf der Autobahn. Puh! Hier heisst es Geduld bewahren! Bis der Wagen 180 km/h erreicht, vergehen Minuten, so mein Eindruck. Dabei wird er ab 140 km/h brummig und laut. So macht das keinen Spaß. Generell ist das Getriebe seeeeehr lang übersetzt. In der Stadt kann man locker den 3. Gang drin lassen. Der Motor dreht dann bei 50 km/h etwa 1800 U/min. Aber ok, zum Rasen ist der 1,6er nun wahrlich nicht gemacht. Ich bin eh der gemütliche Fahrer.

 

Laut Liste sol der Wagen 3.9 Liter verbrauchen. Mein Kollege, dem das Auto "gehört" hat auf der gesamten Disanz 5.1 Liter / 100 km verbraucht. Der BC wurde noch nie zurückgestellt.

 

Ich habe den Wagen spaßeshalber nachkonfiguriert. Er kostet wahrscheinlich um die 29.500 €. Das ist ein "üblicher" Preis, würde ich sagen. Besonders viel Ausstattung ist da ja nicht verbaut.

 

Nicht so schön:

- Bei Einlegen des Rückwärtsgangs gibt es öfter ein unschönes Geräusch und dazu einen Ruck, welcher durch den ganzen Wagen geht. Das wäre für mich ein Reklamationsgrund. Da es ein Dienstwagen ist, ist es allen egal.

- Die Navi-Berechnung einer Route (, die nicht wirklich lang war) dauert einfach zu lange.

- Die Bedienung des Tempomaten ist völlig bescheuert. Warum muss man auf "RES" drücken, um den Tempomaten um einen km/h schneller einzustellen? Verstehe ich nicht! Daneben ist noch eine "-/+"-Taste, die in 10er-Schritten die Geschwindigkeit setzt. Das macht ja immerhin Sinn.

 

Was mir sonst noch aufgefallen ist:

Der Wagen fährt sich soooo verdammt ähnlich zu einem Astra oder Focus, dass es fast erschreckend ist. Das sind wirklich nur Nuancen Unterschied drin.

 

Mehr Auto braucht man eigentlich nicht! :) Aber so pragmatisch bin ich leider nicht veranlagt. ;)

 

 

 

Viele Grüße

Das fahrende XG :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

  • von 21
  • 21

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 11.03.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

XG30_2000

XG30_2000 XG30_2000

L'éclat - c'est moi


 

Foto-Lizenz

Um es nicht in jeden Beitrag schreiben zu müssen: :)

Meine Fotos habe ich unter folgende Creative-Commons-Lizenz gestellt: klick.

Ihr könnt die Fotos also frei nutzen.

Blogleser

Blog-Besucher

  • anonym
  • Wurstblinker
  • bartender
  • silver77
  • XG30_2000
  • SternRider