• Online: 11.298

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

13.01.2016 19:29    |    XG30_2000    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

Hallo liebe Leser!

 

Es ist typisch! Der erste Arbeitstag im neuen Jahr und es geht mit Problemen los, bevor der Tag richtig angefangen hat! Probleme? Haben wir nicht! Wir haben nur Herausforderungen. :) Eigentlich mag ich den Spruch nicht, aber er bringt wenigstens ein Lächeln auf die Lippen.

 

Ich stieg am 04.01.16 morgens ins Auto (Mondi) - immerhin stand es seit sem 23.12.15 nur dumm rum. Der Motor sprang an. Ich war entspannt und alles war easy - bis ein akustisches Warnsignal ertönte und das Multifunktionsdisplay ( früher hieß das Tacho) meldete "Batteriespannung niedrig"! Hä? Wat is nu? Egaaaal, dachte ich mir. Ich fahre jetzt einfach die 40 Kilomer zur Arbeit, dann wird die Speichereinheit wieder aufgeladen sein.

 

Die Fahrt war schön entspannt. Doch nach Ankunft beim Arbeitgeber, erschien die Meldung nochmals. Damit war klar, das eine neue Batterie fällig ist.

 

Also ran!

 

Zum Glück muss man nur das halbe und nicht das ganze Auto demontieren! ;)

Komisch: Vor dem Kauf habe ich bei Fochd nach der Kapazität gefragt: 75Ah, wurde mir gesagt. Ich kaufte eine günstige 72er. Ab Werk bebaut war aber eine 52er. Komich das! :)

 

Da auch die Scheibenwischer mittlerweile schmieren, gab es auch einen neuen Satz. Die vorderen Wischer haben 2,5 Jahre gehalten und der Heckwischer fast 5 Jahre. Das Wischergebniss der Bosch AeroTwin ist gewohnt perfekt. :)

 

 

 

Was man so alles im Gras findet ...

 

 

Cheers!

Das Mammut

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

09.01.2016 12:35    |    XG30_2000    |    Kommentare (138)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Wozu isn der Knopp da? Wozu isn der Knopp da?

Hallo liebes Autovolk!

 

Es gibt wieder Neues von unserem Golf. Er möchte anscheinend zwischendurch kurz mal an die Box. Mittlerweile waren Dinge neu/wieder zu bemängeln:

- Die Stoßdämpfer hinten sind wieder am Klappern. Dazu kommt noch, dass manchmal von der Vorderachse doch Klapper- oder Knackgeräusche kommen.

- Die Xenonscheinwerfer sind zu niedrig eingestellt.

- Der Motor läuft im kalten Zustand die ersten Minuten nicht rund.

 

Nach einem Tag in der Werkstatt wurden laut Aussage alle Mängel beseitigt.

 

Ein Stoßdämpfer hinten wurde nochmal getauscht. Ich habe den Eindruck, dass es jetzt besser ist. Zu der Vorderachse kann ich noch keine Aussage treffen, weil ich nicht genug Zeit zum Testen hatte.

 

Die Scheinwerfer scheinen nun ok zu scheinen. ;)

 

Der Motor hat eine neue Steuerungssoftware verpasst bekommen. Das Lauf nach Kaltstart scheint jetzt viel besser zu sein.

 

 

Ich bin gespannt und beobachte das Ganze weiterhin.

 

Der Verbrauch liegt immer zwischen 5,0 und 6,5 im Schnitt. Das kann sich sehen lassen! Weiterhin ist kein Ölverbrauch feststellbar.

 

Neues gibt es auch von den Winterrädern! Nach der ersten Fahrt auf Schnee, rief mich meine Frau an und sagte: "Die Reifen sind scheixxx!". Es sind Hankook-Ganzjahresreifen. Am gleichen Tag noch habe ich vier neue bestellt:

http://mobil.michelin.de/autoreifen/michelin-alpin-5

 

 

Gruß

Der Hermelin

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

12.12.2015 22:12    |    XG30_2000    |    Kommentare (61)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

Hallo Freunde der individuellen Fortbewegung!

 

Nach 4,5 Jahren war es am Mittwoch so weit: das linke Abblendlicht war plötzlich tot. Ich bemerkte es sofort beim Rangieren in der Tiefgarage. Zehn Minuten später hat auch der Bordcomputer Selbiges gemeldet.

 

 

Ein Besuch an der örtlichen Tanke ließ mich erschaudern, als ich die Preise für H7-Leuchtmittel gesehen habe. 50 Euro wurden für den Satz verlangt. Puh! Ich bestellte lieber online für die Hälfte. :)

 

Am Donnerstag musste ich nochmal zur Arbeit und habe den Golf meiner Frau genommen. Der hat Xenonscheinwerfer. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, wie ich abblenden wollte. Dabei war gar kein Fernlicht an. :D

 

Notiz an mich: Das nächste Auto hat Xenon oder LED!

 

Heute konnte ich endlich das Glühobst in Form einer H7-Lampe beim Mondeo tauschen. Ich habe mir vorher noch schnell die passende YouTube-Anleitung reingezogen - damit ich wenigstens einen groben Plan für die Arbeitsschritte hatte.

 

Man muss den Scheinwerfer lösen. Der wird mit Torx-Schrauben gehalten. Dann gilt es, ihn rauszufummeln. Dabei muss man die äußere Ecke zuerst aus dem Kotflügel (ja, manchmal kann Kot auch fliegen) ziehen. Wenn das erledigt ist, muss man den Scheinwerfer leicht nach oben und vorne ziehen. Dann ploppt er raus und man kann ihn dann komplett rausnehmen. Jetzt gilt es nur noch, die Steckverbindung am Werfer zu lösen. Pah! So eine Chaissé! Der Nippel am Widerhaken ist mir dabei direkt mal abgebrochen. Ich hasse sowas! Aber was willste machen!? Es ist kalt, das Material ist spröde wie Blätterteig! Nach Minuten der Würgerei, hatte ich den Delinquenten in der Hand. Dann ging es flott und reibungslos. Ich habe den Birnentausch nämlich zu Hause in der Küche vollzogen. Ich habe gleich beide Seiten auf die Nightbreaker Unlimited umgerüstet.

 

 

 

 

Beim Fahren merkt man auch direkt einen deutlichen Unterschied. Das Licht ist viel weißer und heller. Bleibt noch die Frage nach der Haltbarkeit. Ich werde berichten - sofern ich das Auto dann überhaupt noch besitze. :)

 

 

 

 

Ach, noch etwas: Das Auto hat Dauerlicht, weil es ein Tschechei-Import ist. Dafür haben die Lampen echt lange gehalten, finde ich.

 

 

Cheers!

Das Fummeltier

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

03.11.2015 20:22    |    XG30_2000    |    Kommentare (7)

Hallo!

 

Was muss, dass muss - so ist es nun mal im Leben....

 

Aber zuerst will ich mal ein Update nachholen. Ich habe hier das letzte Mal vom C-Max berichtet. Als der Wagen zwei Jahre alt wurde (Sommer 2014), ist die Klomaanlage ausgefallen. Der Kondensator war undicht geworden - hat Ford festgestellt und ihn auf Garantie getauscht. Bei dieser Aktion haben sie auch noch festgestellt: "Huch, da läuft ja Öl aus dem Getriebe. Das ist nicht originaaal! Tut das Not? Nee". Und zack, wieder die Garantie bemüht. Ein Antriebswellen-Simmerring war hinüber. Beide Mängel hätten nicht sein müssen. Zum Glück war seitdem nichts weiter mehr dran am Auto.

 

Im Juli 2015 wäre wieder ein Service fällig gewesen. Da hatte ich gesagt, dass ich den machen würde. Das Auto war da schon aus der Garantie raus. Leider zog es sich hin, so dass ich erst im Oktober mein Versprechen einlösen konnte.

 

 

Ich habe eine Wartung durchgeführt und dann noch das Auto durchgesehen. Siehe hier:

 

 

 

Leider habe ich eine unschöne Entwicklung feststellen müssen - Rost-Ansätze! "Rost im Radlauf" - wer kennt dieses dramaturgische Werk eines berühmten Schraubers nicht!? Nur, dass hier nicht der Radlauf betroffen war. Seht selbst:

 

 

 

Ich hoffe, ich habe die Rost-Entwicklung vorerst gestoppt!!! I'm watchin' you rust!

 

 

 

Junge! Echt schwarzer, richtig leckerer Kaffee! ;) (Für die, die es kennen) :)

Für alle anderen: https://www.youtube.com/watch?v=lAUIHBAxbXY

Hat Dir der Artikel gefallen?

27.10.2015 23:11    |    XG30_2000    |    Kommentare (37)

Hallo liebes Leserpublikum!

 

Dienstreisen können cool sein. Man kommt unverhofft dazu, Autos ausgiebig zu testen.

 

Diesmal ging es ins europäische Ausland. 1000 km Hinweg und nochmal 1000 km Rückweg waren zurückzulegen. Das ist wirklich genug, um sich einen gründlichen Eindruck zu verschaffen.

 

Bestellt war bei einer großen Autovermietung ein Passat-ähnliches Kombimobil - mit Winterreifen. Geliefert wurde ein Insignia Sports Tourer mit französischen Nummern - mit Sommerreifen. Ja nee, is klar! Sowas ärgert mich sehr. Sommerreifen machen den Trip zu dieser Jahreszeit etwas unentspannt! Wir hatten aber Glück! Sommerliche 12 Grad über null waren zu verzeichnen - party on!

 

Erst ist mein Arbeitskollege gefahren. Meine Aufgabe war es, das Navi zu füttern. Ich habe 30 Minuten gebraucht, um das Ziel einzugeben. Es ginge in 30 Sekunden, wenn ich gewußt hätte, dass man Ortsnamen und Strassen korrekt mit Sonderbuchstaben eingeben muss. Tja. Wenn die Adresse erstmal geschluckt wurde, funzt das Navi auch ordentlich.

 

Nach einigen hundert Kilometern durfte ich ans Steuer. Geil war, dass jemand ein ordentliches Set an Ausstattungnin den Oppel reingepackt hat! Thanks :). Es waren z.B. Xenons, Leder-AGR-Sitze, Rückfahrkamera, Tempomat, 18-Zöller mit 245er Schlappen, Keyless-Go usw. drin. Der Motor hatte 125 kW, die aus Dieselkraftstoff erzeugt werden konnten. Leider war ein Handrührgerät eingebaut.

 

Meine Eindrücke: Zwei Dinge sind mir sofort aufgefallen. Das erste ist, dass die Federung wirklich ihren Namen verdient. Der Wagen federte richtig geil. SO geht Komfort! Dagegen ist mein Mondeo quasi ohne Federung ausgeliefert worden ;). Das zweite richtig geile an dem Wagen waren die Sitze. Wow! Das passt einfach. Dabei bin ich da sehr anspruchsvoll. Nach 9 Stunden im Auto bin ich entspannt entstiegen. Die Einstellmöglichkeiten waren auch grandios. Allein das ist schon Grund genug, dieses Auto zu kaufen.

Der Motor ist sehr elastisch und leise. Da kann man absolut nicht meckern. Die Schaltung flutscht! Trotzdem müsste ein Automat rein. Das passt viel besser zum Charakter des Komfort-Gleiters.

Was noch zu betonen ist: Wie schafft es Opel, das Fahrwerk so sehr zu entkoppeln? Geil! Der Abrollkomfort ist phänomenal! Wirklich. Und dabei waren schon sehr breite Reifen drauf.

 

Neben all den positiven Erfahrungen gab es eine Sache, die richtig genervt hat. Zum Glück lässt sich dieser Mangel offenbar durch ein Software-Update beheben. Der Wagen hatte die berühmte Rasterlenkung. Offensichtlich fällt die elektrische Lenk-Unterstützung nach ca 30 Sekunden in einen sogenannten Sleep-Mode. Dann muss man das Lenkrad gegen einen unangenehmen ersten Widerstand drehen, damit die Unterstützung wieder einsetzt. Puh! Unnett ;)

 

Das Bremspedal reagiert auch anders als im Mondeo. Das Auto bremst gut, aber die Reaktion des Pedals ist deutlich behäbiger.

 

Die Platzverhältnisse sind ok. Der Wagen ist aber merklich kleiner als ein Mondeo - besonders im Fond und im Kofferraum.

 

Soviel zum Auto :). Der Trip war auch sonst cool. Es war lustig! Da wurden alle alten Witze rausgekramt. Wir haben absichtlich öfter wie die Irren geparkt. Schließlich hatten wir ein französisches Kennzeichen :D. Klischees müssen bedient werden. ;)

 

Und: Die Sound-Anlage war opel-typisch seeehr fett! Sie ist bassbetont, was ich gerne mag.

 

 

 

Opelige Grüße

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 15 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

15.10.2015 00:34    |    XG30_2000    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Hallo liebes Blog-Publikum,

 

vor zwei Wochen habe ich dem Golf ein wenig Pflege gegönnt. Ich habe mich mal an den Wechsel auf Winterräder gemacht.

 

Schon im Sommer hatte ich einen Satz Räder für den Golf geschnappt. Da profitiert man mal wieder voll vom Massenprodukt Golf. Ich habe für den Komplettsatz originaler Alus mit fast neuen Hankook-Ganzjahresreifen 400 Euro bezahlt! Das war ein absoluter Schnapper! :)

 

 

Zum Schluss habe ich noch die Sommer-Alus richtig sauber gemacht und anschließend mit Nanowachs versiegelt. :)

 

 

 

Bereits vor einigen Tagen ist mir zufällig aufgefallen, dass eines der vier Rücklichter irgendwie schwächer zu leuchten scheint. Erst hielt ich es für eine Einbildung. Dann hat aber das Auto selbst auf einen Mangel hingewiesen:

 

Das Auto war bereits in der Werkstatt. Leider wurde kein Fehler auf Anhieb gefunden. Jetzt muss der Golf am Freitag für den ganzen Tag hin. Ich bin mal gespannt.

 

 

 

Viele Grüße!

XG

Hat Dir der Artikel gefallen?

28.09.2015 00:36    |    XG30_2000    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

40.000 Kilometras 40.000 Kilometras

Hallo liebe Autofahrergemeinde!

 

Es ist ja sooooooooooooo langweilig. Der Mondeo läuft einfach. Vor einigen Tagen hat er seine 40.000 km Gesamtlaufleistung absolviert - immerhin.

 

Die ersten Jahre hat er kaum Kilometer gesehen. In den letzten Monaten habe ich allerdings 10.000 km zusammengefahren. Jeden Tag kommen 100 km neu auf den Tacho drauf.

 

Ich bin ernsthaft am Überlegen, den Mondeo wegzugeben. Vor allem die Handschaltung nervt mittlerweile einfach nur. Wenn man jeden Tag Strecke machen muss, ist das Rühren mehr als nervig. Das Problem ist nur, dass wir dieses Jahr ja schon den Golf-Neuwagen gekauft haben. Finanzielle Sprünge sind da schwierig. Der neue würde sicherlich auch nicht ganz billig werden. 30.000 Euro sollte man da schon anpeilen, um ein großes, zuverlässiges Auto zu bekommen. Dilemma! :) Also heißt es erstmal: Abwarten und Weiterfahren!

 

 

 

Viele Grüße

XG

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

01.09.2015 23:18    |    XG30_2000    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Ford, Mk4 (BA7), Mondeo

Hallo liebe Menschen!

 

Mein Mondeo spult brav täglich 100 km ab. Ein Feature vermisste ich an meinem Auto besonders: eine Freisprecheinrichtung! Ich habe mal den Markt etwas sondiert und mich für einen sehr günstigen "China-Receiver" entschieden. Er war im Ausverkauf und hat mich insgesamt 150 Euro gekostet.

 

Heute habe ich ihn eingebaut. :) Endlich kann ich beim Fahren telefonieren.

 

So sieht das Ganze aus:

 

Bisher ist der Eindruck echt ok. Navigation funktioniert, Bluetooth-Streaming auch. Für den Preis ist die Leistung völlig in Ordnung.

 

Ich werde noch eine Rückfahrkamera einbauen, weil das Radio bereits einen Anschluss hat.

 

Ich überlege derzeit noch, eine Anhängerkupplung an den Mondi zu schrauben.

 

Eine Überlegung wert wären auch 17-Zoll-Felgen. Das könnte man im Zuge des Reufenkaufs miterledigen. :)

 

 

Viele Grüße

Der Automensch

Hat Dir der Artikel gefallen?

22.08.2015 20:28    |    XG30_2000    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Hallo liebe Motor-Talk-Leser!

 

Beim Golf tut sich eine Menge! Er hat mittlerweile 5000 km auf dem Buckel. Seitdem die werksseitig verbauten Mängel behoben wurden, läuft der Golf ohne Macken.

 

 

Für uns sind 5000 km in 4 Monaten viel. Das liegt vor allem daran, dass wir schon drei Mal mir dem Auto im Urlaub waren. Dabei würde man denken, dass man für Urlaubsfahrten mit zwei Kindern eher den Mondeo nehmen würde. :) Wir haben uns immer wieder für den Golf entschieden - trotz weniger Platz. Der Golf hat nämlich einige entscheidende Vorteile gegenüber unserem Mondeo:

- extrem wirksame und sehr gut dosierbare Klimaautomatik!

- Automatik-Getriebe für weniger Stress!

- bessere Sitze (ergoActive)

- getönte Scheiben hinten

- Xenon-Scheinwerfer

- Navi und gutes Entertainment-System

 

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mittlerweile den Golf lieber fahre! Wer hätte das gedacht!?

 

 

Manchmal fordert der Wagen einen zu merkwürdigen Dingen auf: Ich solle bitte ein Mobiltelefon suchen!? Frage mich, wie so ein Spruch durch die "Corporate Communication Quality Assurance" kommen konnte. :)

 

 

Eine Sache ist mir noch aufgefallen: Die Innenverkleidung der vorderen und hinteren Türen ist völlig unterschiedlich! Die vorderen Türen haben eine geschäumte, weiche Oberfläche. Die Hinteren sind einfach nur aus Hartplastik.

 

 

Viele Dinge sind einfach praktisch: Die Haken im Kofferraum sind eine gute Idee. Die "Fernentriegelung" für die Rücksitzlehnen ist auch vorbildlich.

 

 

Viele Grüße

Das X und das G :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

14.08.2015 23:54    |    XG30_2000    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: 323, 4 (BG), Mazda

Hallo liebe Liebenden!

 

Es gibt schon sonderbare Geschichten, die das Leben schreibt! :) Eine davon habe ich mit einem Mazda 323F erlebt.

 

Wir schreiben das Jahr 2000. Es wird mal wieder Zeit für ein neues Auto für mich - sowas kam ja einige Male vor ;). Ich durchsuche am Wochenende mal wieder die Zeitungen. :) Die Anzeige lautete in etwa: "Mazda 323 F mit leichtem Frontschaden, sonst guter Zustand, Bj. 1992, 120 TKM, 500 DM VHB".

Nach einem kurzen und netten Telefongespräch, schwang ich mich ins Auto und fuhr hin. Der Wagen schien gut zu sein. Der Frontschaden war heftiger als ich es mir vorgestellt hatte: Stossi, Motorhaube, Scheinwerfer, Kotflügel und der Kram unterhalb des Blechs war auch Matsch. Ich wusste gar nicht, worauf ich mich einlasse, als ich den Kaufvertrag kurz nach der Schau unterschrieb!

 

Ich holte das Auto nach Hause und stellte es in die Garage. Ich ging davon aus, dass ich mit dem Schlfaugen-Japaner schnell mit frischem TÜV und reparierten Schaden auf der Strasse bin. Aber da habe ich mich GEWALTIG getäuscht. Zuallererst musste ich den Unfallschaden instand setzen. Alleine schon die Demontage zur genauen Teile-Liste-Erstellung war eine einzige Katastrophe. Bei der Demontage der Frontteile ist wirklich die Hälfte der Schrauben abgerissen. Ich hätte kotzen können - im Strahl! Bei einem 8 Jahre alten Auto war das für mich nicht zu erwarten. Das Material habe ich generell als sehr "weich" in Erinnerung behalten. Von der sonst gelobten Mazda-Qualität habe ich nichts spüren können. Nachdem ich alles demontiert hatte , durfte ich eine lange Liste anfertigen. Im Jahre 2000 war die Teilesuche im Internet noch nicht sooo verbreitet. Ich habe letztendlich 8 Wochen gebraucht, um die Teile zu finden. Ich war richtig verzweifelt zwischendurch und wollte das Ganze abblasen und das Auto wieder verkaufen. Aber ich hielt durch, reparierte den Frontschaden und fuhr beim TÜV vor. Der stellte dann eine defekte Antriebswellenmanschette, ein defektes Flexrohr und zu stark angerostete Bremsleitungen in hinteren Bereich fest. Ich war baff und fertig mit der Bereifung! Dann hieß es, nochmal ordentlich Geld in die Hand zu nehmen. Bei der Reparatur des Auspuffs musste ich wieder mit extrem vergammelten Schrauben und Muttern kämpfen! Der Muttern-Sprenger wurde zu meinem Freund! :) Ich habe noch nie vorher ein so schrauber-unfreundliches Auto in den Fingern gehabt, habe aber durchgehalten und das Auto durchrepariert. Das geilste an den neuen Bremsleitungen war, dass man damals einbau-fertige (gebogene) Bremsleitungen bei Mazda bestellen konnte. Ich glaube sowas bietet heutzutage kein Hersteller mehr an.

Die Stoßstange habe ich mit Blechen und Spaxschrauben wieder geflickt. Nicht schön, aber selten! ;)

 

Ich fuhr einige Wochen nach dem ersten Prüftermin nochmal beim TÜV vor und dann klappte es auch endlich mit der Plakette.

 

Da stand er nun, der 323 F: geflickte Stoßstange, matt-schwarze Motorhaube und ein selbst ausgebeulter Kotflügel (das Teil habe nicht nicht als Ersatzteil bekommen). Aber hey! Der TÜV war neu und ich freute mich total darauf, die Kiste endlich zu fahren!

 

Das Fahren mit dem 323 F machte mir sehr großen Spaß. Die tiefe Sitzposition ist richtig Klasse - dazu das senkrecht stehende Lankrad! Die Beine sind fast ausgestreckt und man bedient die Pedale gegen die steile Spritzwand. So eine Sitzposition mag ich bis heute am liebsten. Der Ausblick auf die aufklappenden Scheinwerfer ist unbeschreiblich! Geil! Einfach nur geil! Der 1,9-Liter-Motor ging ordentlich zur Sache. Man könnte sogar von sportlichem Vortrieb sprechen.

 

Der Spaß mit dem 323 F dauerte leider nur einige Montae. Bei einer Autobahnfahrt 'gen Ruhrpott ist ein Auslassventil abgerissen. Das passierte sehr spektakulär bei recht hoher Drehzahl! Es ging ein heftiger Schlag durch den ganzen Wagen, der Motor war nach dem Auskuppeln sofort aus und ließ sich später auch nicht mehr starten. Das Ventil blockierte wohl den Kolben.

Der ADAC hat den Wagen zur nächsten Werkstatt gebracht. Die haben (zum Glück kostenlos) den Schaden festgestellt - das war's! Seitdem bin ich nie wieder in einem Mazda gefahren!

 

Das war übrigens der einzige Motorschaden, den ich an meinen Autos erleben durfte.

 

Der Wagen wurde dann an einen Export-Händler verschenkt. Ich habe eine Menge Kohle versenkt! Für mich als Student war das nämlich wirklich eine Menge Kohle.

 

Mein nächstes Auto (nach dem Mazda) hat mich bei der ersten Überführungsfahrt auch mit einem Totalausfall begrüßt: Klick.

 

Den abgebildeten Wagen habe ich neulich beim Spazieren ablichten können. Dabei musste ich mich an "meinen" 323 F erinnern, der exakt so aussah wie dieser hier.

 

 

 

Mit Gruß

Das Krümelmonster

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

03.07.2015 08:32    |    XG30_2000    |    Kommentare (61)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Hallo Leute,

 

mit dem Golf geht es weiter!

 

Der Wagen hat nun 3300 km drauf und hat gerade seit Dreimonatiges gefeiert. In der Zeit war er drei Mal in der Werke. Aber nun kann man endlich sagen, dass die Werksmängel abgestellt wurden.

 

Ich habe das Auto diese Woche in die Werkstatt gebracht. Auf die Stoßdämpfer haben wir ca. 3 Wochen warten müssen, weil der Bedarf anscheinend recht hoch ist. ;)

 

Eine blöde Sache ist noch dazugekommen: der Reifen hinten rechts verliert Luft. Ich habe den Druckverlust bemerkt, aber die Ursache nicht gesehen - leider! Die Werkstatt hat aber im Zuge des Stoßdämpfertauschs einen im Reifen steckenden Nagel entdeckt! Da werden 150 Euro für einen neuen Michelin-Reifen fällig. Naja, was soll's!?

 

Die gestrige ausführliche Probefahrt bestätigte endlich, dass die Hinterachse keine Geräusche mehr von sich gibt!

 

 

 

Viele Grüße

Nasa-Mitarbeiter Fred

 

 

Für die Mit-Betroffenen: Die Teilenummer auf dem Stoßdämpfer lautet: 5Q0 513 029 HK

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

01.07.2015 20:27    |    XG30_2000    |    Kommentare (41)

Hallo Leute!

 

Es ist soweit. Ich habe mir endlich ein neues vernünftiges Auto gekauft. Diesmal will ich mich wirklich auf die Grundlagen der automobilen Fortbewegung besinnen!

 

Dieser Pfefferstreuer ist wirklich spießig .... ähm ... spaßig! Mit 1.1 Litern Hubraum geht es erstaunlich flott zur Sache. Dabei bleibt er trotz der 60 PS angenehm sparsam. Etwa 6 bis 7 Liter gehen durch im Schnitt. Etwas übertrieben ist die Automatik. Sowas muss ja wirklich nicht sein. Ich will mich aber nicht beschweren. Immerhin War das Auto sehr günstig: 4000 Euro. Ein Schnapper!

 

Ich freue mich schon auf das tägliche Pendeln und werde weiterhin berichten.

 

 

 

 

Viele Grüße

Das XG

Hat Dir der Artikel gefallen?

  • von 23
  • 23

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 11.03.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

XG30_2000

XG30_2000 XG30_2000

L'éclat - c'est moi


 

Foto-Lizenz

Um es nicht in jeden Beitrag schreiben zu müssen: :)

Meine Fotos habe ich unter folgende Creative-Commons-Lizenz gestellt: klick.

Ihr könnt die Fotos also frei nutzen.

Blogleser

Blog-Besucher

  • anonym
  • drummer666
  • t3chn0
  • CaptainDickei
  • DerGolf89
  • Dr.Dre2005

Letzte Kommentare

Ticker

banner ad teaser button resource