05.02.2013 21:35    |    peppar peppar    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: , , ,

Teil 1 findet ihr hier...

Den 2. und letzten Teil zum Thema, widme ich einem sehr kleinen Audi TT, der mit einem Maßstab von 1:64 eine ganz besondere Herausforderung darstellte. Hintergründe könnt ihr hier erfahren...

 

Theorie und Praxis: was das Format 1:64 wirklich heißen würden, wurde mir erst so richtig mit dem Auspacken des Modells bewusst und im Hinblick auf Veränderungen, lachte ich erstmal herzlich los. Wie gut ich mich hier noch dem großen Original annähern konnte, war mir mehr als schleierhaft, aber genau diesem Reiz war ich ja verfallen.

 

Auch wenn ihm etwas Staubwischen oder eine Scheibenpolitur im Inneren sicher nicht geschadet hätten, war an eine Demontage gar nicht zu denken... dafür hatte der Hersteller schon gesorgt. Handelte es sich schließlich um ein Spielzeugmodell und hier sollen ja bekanntlich keine Kleinteile verschluckt werden. Hier hätte ich wohl eher Bedenken, daß es jemand gleich im Ganzen versucht, aber das steht auf einem anderen Blatt... Fakt ist: für ein Spielzeugmodell war die Umsetzung mehr als gelungen! Respekt! Für mich war nun entscheidend, dass die Lackierung bereits die richtige war und ich direkt zu den sonstigen Änderungen übergehen konnte. Ich schlich mich still und leise ins entsprechende Nutzerprofil, wühlte mich durch die Fahrzeugfotos und notierte mir sämtliche Änderungen, die mir auffielen. Jetzt konnte es auch schon losgehen...

 

Die Schriftzüge und das Emblem am Heck mussten weg... eine schöne Aufwärmübung!

Ich nahm ein winziges Stück 5000er Nassschleifpapier -quasi an Wasser vorbeigeführt - und entfernte diese aufgedruckten Symbole. 5000er klingt ja „scharf“ wie ein Tempo... aber das war hier mehr als ausreichend, denn der Lack war butterweich und obendrein nicht wirklich überschwänglich dick aufgetragen, was so manche Kante verriet. Was die Nässe des Nassschleifpapiers betrifft, war natürlich allerhöchste Vorsicht geboten, damit keine Feuchtigkeit oder nasser Schleifstaub in den Innenraum vordringen.

 

Im Heckbereich stellte ich nebenbei fest, dass oberhalb der 3. Bremsleuchte ein Defekt im Klarlack vorlag. Ich griff auf weichen transparenten Acryllack aus dem Bastelbereich zurück, füllte die Stelle auf, lies sie trocknen und verschliff erneut. Da die 3. Bremsleuchte verdammt nah und nur aufgedruckt war, war hier nicht weniger Vorsicht geboten.

 

Es lief glatt... ich hatte bereits zwei Sachen erledigt und die kleine Saftorange war noch heile! Ich freute mich über jeden kleinen gelungenen Schritt wie ein Schneekönig, denn eins war klar: Ausbesserungen irgendwelcher Pannen wären an diesem kleinen TT nicht wirklich machbar... es musste alles auf Anhieb gelingen!

 

Wenn etwas schief gehen sollte, dann bitte spätestens jetzt, also ging ich nun die Felgen an, bei denen ich noch die größten Bedenken hatte. Zwischen den Speichen befanden sich partiell derart kleinen Lücken, dass ich befürchtete, diese -selbst mit dem dünnen Lack aus der Sprühdose- direkt aufzufüllen und ich hätte einfach nichts, diese kleinen Lücken davon wieder zu befreien. Ich zog die Bereifung ab, schützte alle nicht zu lackierenden Flächen, entfettete mit Isopropanol und ging die Lackierung an. Am liebsten hätte ich ja beim Sprühen gar nicht hingeschaut, aber das ging irgendwie schlecht ;). Mit viel Abstand, sehr vorsichtig eingenebelt und nach und nach eine deckende Schicht erhalten, lief zu meiner großen Freude, keine der kritischen Stellen aus. *freu*

 

Nach der Durchtrocknung wurde alles ausgepackt und erneut eingepackt, denn jetzt folgten Außenspiegel, Tankdeckel, Kühlergrill und Diffusor, die ich natürlich beim Abkleben frei hielt. Ich frage mich heute noch wie ich es hinbekam, die silber angedeuteten Blinkerleisten der Außenspiegel so abzukleben, dass nach dem Lackauftrag kein Orange herausspitzeln würde, aber es klappte einwandfrei und alle genannten Teile waren nun ebenfalls schwarz glänzend.

 

Hurra...soooo viiiiel auf einen Streich und immer noch war die kleine Saftorange heile! :D

 

Am schwersten war es übrigens, nach dem Lackieren die Finger still zu halten und die Teile nicht auszupacken, bevor der Lack überhaupt eine Chance auf Trocknung gehabt hätte... platzt man doch vor Neugier und will die Resultate sehen!

 

Nun stand gar nicht mehr viel an...

Die Spiegeldreiecke, zu dem Zeitpunkt schwarz glänzend, wollte ich einfach, mit einem Pinselstrich, matt absetzen und der Auspuff sollte noch silber lackiert werden.

 

Da schmökerte ich am Vorabend ein bisschen hier durchs Forum und stolpere durch Zufall über den Beitrag, dass die Endrohre des Vorbild-TT 's von silber in schwarz matt umgestaltet werden sollten und der Termin auch schon stand! :eek: Haarscharfes Timing und so schwenkte ich gleich auf schwarz matt um... das würde bis zur Übergabe prima passen. Hoffentlich würden dem Fahrzeughalter nicht noch andere Dinge einfallen, die er jetzt gerade ändern will...:rolleyes:

 

Mit Hilfe des WWW druckte ich Kennzeichen aus, klebte Tesafilm zum Schutz auf die Vorderseite, hauchdünnes doppelseitiges Klebeband auf die Rückseite und hielt sie zur Befestigung bereit, denn eine Sache stand noch aus...

Wer die Saftorange kennt weiß, dass ein Modell solange nicht die Saftorange sein kann, wie der Lack keinen top gepflegten Zustand hat und davon war dieser Lack doch ein ganzes Stück entfernt. So half ich dem Lack ein wenig auf die Sprünge, gab zugunsten einer schönen Färbung ein µ Reifenpflege auf das Gummi :D und befestigte nun die Kennzeichen.

 

Keine Pannen, keine Schäden... alles auf Anhieb gelungen... Gimme Five - kleine Saftorange!:rolleyes:

 

Eindeutig war das die Saftorange in klein, die ich da vor mir stehen hatte, aaaaber.... es fehlte der Felgenstreifen und man mag kaum glauben, was so ein Felgenstreifen ausmacht, vor allem dann, wenn er eben fehlt! So richtig glücklich war ich also nicht...

 

Von der Umsetzung eines solchen, hatte ich mich schon recht früh verabschiedet. Ich sah hier einfach keine realistische Chance, ein vernünftiges Ergebnis hinzuzaubern... dafür war das doch alles zu klein und was gäbe es Schlimmeres, als ein ungleichmäßiger, welliger oder zu dick geratener Felgenstreifen, der letztlich die ganze Optik versaut?! Mit welchem Werkzeug denn auch und hätte ich überhaupt eine gelben und roten Lack, um das benötigte Orange anzumischen? Huch... ich hatte sogar ein Orange hier und das schien gar nicht so daneben zu liegen...hmmm...:rolleyes:...

 

Ich stellte meine Bedenken einfach ab, entfernte noch mal das Reifengummi, zog die Lupenlampe zum mir herüber, rührte den Bastellack auf, nahm einen Zahnstocher und schob damit satt aufgetragene Farbe vom Mikro-Felgenmaul zum Rand des Mikro-Felgenhorns. An Atmen war bei dieser Tätigkeit aber keinesfalls zu denken und ich verfiel von Zeit zu Zeit erst in Schnappatmung und dann in Lachanfälle, weil ich mich selbst beobachtete.

Die Deckkraft lies nach dem Erstauftrag zu wünschen übrig, also wiederholte ich das Spielchen und hatte...

Tatatataaaa... einen orangen Felgenstreifen... dünn und gleichmäßig! *hüpf hüpf freuuuu*

Endlich erkannte ich sie voll und ganz... die Saftorange - sooo musste sie sein! :)

 

 

Ich muß schon sagen, dass man bei 1:64 wirklich an gewisse Grenzen kommt... abhängig vom Umfang der Veränderungen und dem Werkzeug natürlich. Ich setzte hier nichts anderes ein, als bereits in Teil 1 nachzulesen. Die Vorgehensweise war auch keine andere, aber dieses Format ist halt wirklich klein, wenn man noch individualisieren möchte.

 

Auf jeden Fall - und das ist das Wichtigste - war es eine gelungene Herausforderung und ein riesen Spaß!

 

 

Wie im ersten Teil des Artikels schon erwähnt, möchte ich nochmal darauf hinweisen, daß ich keine Aufträge annehme - bitte habt Verständnis dafür! Es tat doch irgendwann gut, Küchen- und auch Schreibtisch ohne Bastelutensilien zu sehen...denn letztlich war alles improvisiert, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

 

Grüße

Peppar


Kommentare: 41

05.02.2013 21:55    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Ich weiß noch, als ich die kleine von Dir bekommen habe, musste ich mir sie immer wieder anzuschauen. :D Das hast Du einfach so toll hingekriegt!

 

Und ich weiß jetzt, warum sie einen Sockel hat - damit man das Modell beim Atmen aus Versehen nicht verschluckt. ;)


05.02.2013 21:56    |    Wester Wester

megagenial. Schade das du keine Aufträge annimmt, aber ich kanns verstehen. Was mir noch an dem Model fehlt und echt was ausmachen würde ist mit einem winzigen Bohrer die Auspuffanlage anbohren. Dann hat das mehr nen Rohranblick :D

 

Aber habe großen Respekt vor der Arbeit!

 

Gruß Wester


05.02.2013 22:05    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Zitat:

Was mir noch an dem Model fehlt und echt was ausmachen würde ist mit einem winzigen Bohrer die Auspuffanlage anbohren. Dann hat das mehr nen Rohranblick :D

Nur wenn das in die Hose gehen würde! :D


05.02.2013 22:29    |    peppar peppar

Wester... du hast schon recht und ich dachte auch für eine Sekunde darüber nach. Ich hätte es nur seltsam gefunden, mit der Mini-Saftorange z. B. Zahnarzt zu gehen, mich ganz unauffällig auf den Stuhl zu setzen und seine Frage, was er denn für mich tun kann, damit zu beantworten, dass ich die Mini-Saftorange unter dem Papiersabberlatz hervorhole....denn ich habe die passenden Bohrer nicht und der hat doch so viele...und ne Lupenbrille und super Licht!

 

Ich hatte kurz darüber nachgedacht, aber ich wollte nicht das Gesprächsthema von meinem kleinen Wohnort werden... :D


05.02.2013 22:30    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Zitat:

Wester... du hast schon recht und ich dachte auch für eine Sekunde darüber nach. Ich hätte es nur seltsam gefunden, mit der Mini-Saftorange z. B. Zahnarzt zu gehen, mich ganz unauffällig auf den Stuhl zu setzen und seine Frage, was er denn für mich tun kann, damit zu beantworten, dass ich die Mini-Saftorange unter dem Papiersabberlatz hervorhole....denn ich habe die passenden Bohrer nicht und der hat doch so viele...und ne Lupenbrille und super Licht!

:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D You made my day!


06.02.2013 07:26    |    UURRUS UURRUS

:eek::eek::eek::eek: Hut ab. Das ist ja wie bei den Leuten, die deinen Namen auf ein Reiskorn schreiben. Bei deinen Fähigkeiten und deiner Ausdauer kannst du doch bestimmt auch einen Namen auf ein Haar schreiben. :D:D:D


06.02.2013 10:12    |    pieb pieb

Echt schick geworden.

Ich habe schon ein paar mal nach einem Modell vom A4 B5 geschaut, konnte aber keines finden...wenn mir jemand einen Tip hat, wäre super.

 

PS.: Zusätzlich suche ich auch noch einen Polo 86c (erste Reihe) und einen B Corsa...alles am besten in 1:18 :)


06.02.2013 10:46    |    VolkerIZ VolkerIZ

ätt Pieb: Polo und Corsa kannst Du in der Größe länger suchen, das sind noch keine gefragten Klassiker, die brauchen noch ein paar Jahre, bis einer Modelle davon baut. Beim Polo könnte ich mir vorstellen, daß er mittelfristig von OttoMobile kommt, die haben auch schon den Golf 2 und den Scirocco 2 gemacht. Wird dann aber sicher ein Coupe G40, die sind irgendwie auf die Nobelvarianten fixiert.

 

ätt Pepper: Schön gemacht. Sehr saubere Arbeit. Ich habe früher viel 1:87-Modelle gebastelt. Das ist einfacher, weil die aus Kunststoff sind, da kann man mit wenig Aufwand fast alles dran verändern. Da braucht man auch keinen Zahnarztbohrer, Nagelfeile, Schleifpapier und Cuttermesser reichen völlig.

 

Sowas hier habe ich z.B. gerne mal gemacht, als ich noch viel Zeit hatte: Einen Tempo Wiking I, dafür braucht man den Matador I Kastenwagen von Epoche, die Karosserie wird 2x verkürzt, dann alles schön verspachteln, lackieren usw. und passende kleinere Räder drauf. Fertig.



06.02.2013 10:51    |    pieb pieb

Polo und Corsa wären auch nur der Vollständigkeit halber - am wichtigsten ist mir der A4 B5 als Limo.


06.02.2013 10:58    |    VolkerIZ VolkerIZ

Noch was vergessen: Ich bezog mich jetzt auf 1:18. Wenn auch ein anderer Maßstab geht, gibt es die natürlich. Den Polo gibt es auf jeden Fall in 1:43 als Steilheck, ich glaube auch Coupe und den Corsa müßte es auch geben. Entweder von Schabak oder Gama, einfach mal bei Ebay suchen.

In 1:87 gibt es das komplette Corsa-B-Programm von Herpa, also 3- und 5-Türer und GSI. Vom Polo 86c der ersten Serie gibt es nur Kleinserienbausätze: www.mfredrichmodelle.de


06.02.2013 11:01    |    pieb pieb

1:18 wäre schon der Idealfall...


06.02.2013 12:34    |    peppar peppar

@pieb: ich fand alle 3 genannten Modelle in der Bucht, allerdings nur in 1:43.

 

Das war ja auch bei mir u.a. der Grund, warum ich die Modelle von Teil1 des Artikels in 1:43 nahm. In 1:18 hätte ich die 8 nicht zusammengekriegt.

 

Ich würde an deiner Stelle vermutlich auf die 1:43 ausweichen und falls alle gesuchten irgendwann in 1:18 verfügbar wären, kann man ja immer noch überlegen, ob man "umsattelt".

 

Für die Suche ist die Vorweihnachtszeit von der Auswahl her super, vom Preis nicht :D.

Manchmal tauchen auch Rechtslenkermodelle auf, da muß man ein bisschen aufpassen, wenn man das nicht möchte (das Problem hatte ich beim Golf 1 in der LS Version).

 

Auf jeden Fall sollte man bei den Suchworten nicht zu sehr eingrenzen und eben ein paar mehr Seiten in Kauf nehmen, die man durchwühlen muß...denn so mancher Verkäufer betitelt falsch oder spärlich.


06.02.2013 12:53    |    pieb pieb

Ich hatte halt mal mit meinem Smart in 1:18 angefangen und diese Größe gefällt mir, deshalb hatte ich die Hoffnung das ausbauen zu können...


06.02.2013 13:22    |    golfgtitdi golfgtitdi

Nice, ich habe das mal in !:18 gemacht ;)

 

Hier zu den Bildern


06.02.2013 15:31    |    peppar peppar

@golfgtitdi: Hast du ein Vorher-Bild?


06.02.2013 15:40    |    spillerkiller spillerkiller

Wie hast du denn das Nummernschild gemacht??


06.02.2013 17:40    |    peppar peppar

@spillerkiller: In den Kommentaren zu Teil1 stehts...Moment...hier


06.02.2013 20:29    |    golfgtitdi golfgtitdi

Hier sind Bilder Vorher / Nachher.

 

Die Nummerntafel ist auf Fotopapier gedruckt


06.02.2013 20:36    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Das ist nicht wahr! Der kleine hat sogar Lichter! Wie geil ist das denn??? :D


06.02.2013 20:43    |    peppar peppar

@MonaLisa_22: bei der kleinen Saftorange bräuchte man dann eine Anhängerkupplung und einen Anhänger für die Batterie... :D

 

@golfgtitdi: Danke für die Vorher/Nachherbilder!


06.02.2013 20:48    |    golfgtitdi golfgtitdi

ja leider ne etwas blöde Cam, keine andere zur Hand gerade......................

 

JA war echt Zufall, dass die Batterie da reingepasst hat ;) und der Rest auch, war mein erster Wagen.

Felgen fehlen noch, aber es gibt leider keine 20" RS5 Felgen (habe mir 2-teilige BBS Lemans geholt)


06.02.2013 20:52    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Zitat:

@MonaLisa_22: bei der kleinen Saftorange bräuchte man dann eine Anhängerkupplung und einen Anhänger für die Batterie... :D

... oder einen Riesen-Sockel!


06.02.2013 20:54    |    golfgtitdi golfgtitdi

Oder ne kleine Batterie, aber das mit dem Sockel ist auch ne gute Idee (viel Spaß dabei ;) )


06.02.2013 21:00    |    peppar peppar

Klar...und wenn man schon dabei ist, verbaut man unter dem riesen Sockel das Faller-Carsystem, damit die kleine Saftorange auch ein bisschen fahren kann...wobei man dann wieder das Problem hat, daß die carsystembedingten Sachen ja auch wieder ins Modell müssen! *pruuust*


06.02.2013 21:02    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Da ich keine Ahnung habe, gestatte mir an dieser Stelle zu sagen: Das ist doch bestimmt nicht sooo schwer! Stell Dich nicht so an!!!

 

;):D:cool:

*duckundweg*


06.02.2013 21:08    |    peppar peppar

Wohne ich in Knuffingen oder was? ;)


07.02.2013 13:28    |    golfgtitdi golfgtitdi

ev kannst es ja einfach über VCDS freicodieren *g*


07.02.2013 14:50    |    peppar peppar

@golfgtitdi: Ich wollte es probieren, aber der Stecker für die OBDII ist einfach größer als das Modell....:D


07.02.2013 16:17    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Wovon redet ihr? :confused::D


07.02.2013 18:08    |    peppar peppar

@MonaLisa_22: golfgtitdi hatte den Gedankengang, dass ich die nicht vorhandene Beleuchtung einfach über die VAG-Software codiere, die man an die OBD II anstöpselt ...also eine nicht vorhandene Hardware mit einer Software freischalte. Wenn ich sowas könnte, wäre ich REICHHHHHH! :D


08.02.2013 20:56    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Finde immer noch die Bilder Hammer. Das Bild 5 mit dem Mini-Erlkönig und der Vergleich mit dem Streichholz sind einfach toll! :) Du machst echt schöne Bilder, bist wirklich rundum begabt. :)


08.02.2013 21:24    |    peppar peppar

Wenn du wüßtest....:D

 

Ich habe kein Makroobjektiv und meine Kamera klugscheißerte unentwegt herum...: "Was soll ich denn da fokussieren, da ist ja nix....geh zurück... noch ein Stück... noooch...ja jetzt kriege ich es scharf...diese kleine orangene Ding..." Na super ...nur war jetzt mehr Hintergrund als Objekt auf dem Bild. War schon amüsant, den kleine orangenen Pixel zeitweise halbwegs scharf einzufangen, ist auch nicht überall gelungen...aber man erkennt ja soweit, was gemeint war.


08.02.2013 21:50    |    norske norske

Sensationell, sowohl die Mini-Saftorange als auch der Citroën, der Peugeot und die Volkswaggons.

Schade ist nur, dass ich Dir kein T-Bird Modell zukommen lassen kann, das Du dann in mein Vögelchen verwandelst und dass Du schon vergeben bist. ;)

 

Grüsse

Norske


08.02.2013 23:17    |    VolkerIZ VolkerIZ

ätt norske: Deinen T-Bird gibt es als Bausatz in 1:24. Hier wäre z.B. einer davon:

 

http://www.ebay.de/.../390454807428?...

 

und hier sind ganz viele:

 

http://www.ebay.de/.../290853352057?...

 

Da kannst Du schön jedes Kleinteil einzeln anmalen, hast keinen Streß mit Zerlegen, dass was kaputt geht, im Ganzen stressfreier als Fertigmodelle umzubauen, jedenfalls für Leute, die das nicht jeden Tag machen.


08.02.2013 23:56    |    norske norske

Volker,

danke, aber das ist der '66er, der sich tatsächlich deutlich von meinem '65er unterscheidet.

Das '65er Hardtop-Coupé gibt es meines Wissens nur als original Ford Promo-Modell und die werden einigermaßen häufig in 1:24 in den USA angeboten und lassen sich einfach zerlegen (2 Schrauben). Das Problem ist nur, dass mir inzwischen die Geduld zum Basteln fehlt. Früher habe ich ähnlich wie Peppar viel „nachgearbeitet“ und ähnliches „Werkzeug“ benutzt. Blinker, Rücklichter, Rückfahrleuchten und Spiegel an 1:87 Wiking und Herpa Modellen wurden auch schon mal mit Stecknadeln aus Mutters Nähkörbchen lackiert – heute eher unmöglich, die Augen werden im hohen Alter einfach nicht besser… ;)

 

Grüsse

Norske


09.02.2013 00:05    |    VolkerIZ VolkerIZ

Da haben wir ähnliche Probleme. Bei mir sind es zwar nicht die Augen, sondern die Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit. Und auch nicht mehr die Ruhe für sowas.

Dafür habe ich so viel Erfahrung mit Modellbau, ich könnte mich danebensetzen und einem Unwissenden erklären, wie er das machen soll. Würde klappen.


09.02.2013 01:30    |    peppar peppar

Ach Norske...jetzt kommst du mit den Nähnadeln...hättest du nicht mal früher...? ;)

Mittlerweile sind selbst die Zahnstocher im Handel an ihrer Spitze gekappt und ich mußte bei Bedarf mit dem Skalpell nachschnitzen. Auf die Idee mit den pflegeleichteren Nähnadeln bin ich nicht gekommen... *an Kopf fass*

 

@Volker IZ: Ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee wäre, wenn du dich ratgebend nebendran setzt und ein anderer die Arbeit übernimmt... Ich befürchte, es wäre nur eine Frage der Zeit, bis du mit einem angespitzten Zahnstocher o.ä. bedroht werden würdest. Vorher noch in Farbe getaucht, wäre das schnell ein ewiges Andenken ...evtl. in Wagenfarbe *lach*.

 

 

Auch wenn meine Notbehelfswerkzeuge in diesem kleinen Rahmen ausreichend waren, ist es doch einfach nichts, um sowas öfters zu machen...da nervt dann die mäßige Ausstattung, der fehlende Platz etc. und tiefer möchte ich in die Materie ja auch gar nicht einsteigen. Es gibt doch aber Modellshops im Netz, die neben Verkauf von Modellen, so etwas anbieten...:rolleyes: Natürlich spielt hier preislich auch der Faktor Arbeitszeit eine Rolle, aber letztlich haben die ja ordentliche Möglichkeiten und kennen ihre Quellen, um den Wunschwagen zu beschaffen und entsprechend zu modifizieren.

Ich hatte ja das Glück daß mein Citroen Visa Club Modell, neben der richtigen Farbe, sogar die kuriose Bedieneinheit "Satellit" besaß, die unverständlicherweise in folgenden Baujahren wieder abgeschafft wurde. Nur mein Panoramadach hatte das Modell nicht...damit kann ich aber leben...für die schöne Erinnerung reichts satt.


09.02.2013 19:04    |    MonaLisa_22 MonaLisa_22

Zitat:

Dafür habe ich so viel Erfahrung mit Modellbau, ich könnte mich danebensetzen und einem Unwissenden erklären, wie er das machen soll. Würde klappen.

@ VolkerIZ: Muss hier peppar zustimmen! :D Kann so was mit Fahrzeug-Aufbereitungen vergleichen. Die gut gemeinte Versuche meines Ex-Freundes mir zu erklären, wie, womit und wann ich was machen soll, wurden alles andere, als dankbar von mir empfunden... :D


21.02.2013 21:53    |    golfgtitdi golfgtitdi

so, nun sind die 20" auf dem kleinen drauf, aber nun ist wirklich gut. Fertig jetzt :cool:

Picture

 

the rest


Zuletzt gespeichert: nie   

 

Hinweis

Der Bloginhalt ist auf die Darstellungsgröße "L" ausgelegt.

(Einstellungen siehe Seitenrand unten)

geplante Artikel

- Matroxx vs. Cleanglas

- Liquid Elements Shield

Blogleser