Miwi´s Blog

Anleitungen und Tipps zum Golf VI

16.10.2011 20:19    |    Miwi123    |    Kommentare (22)

Hallo zusammen, in meinem ersten Blog-Artikel möchte ich Euch eine kurze Anleitung zeigen wie Ihr nachträglich mit wenig Aufwand Eure Radnaben vor Rost schützen könnt. Die meisten Golf VI Fahrer werden es kennen - das Auto ist noch kein Jahr alt, und die Bremsscheiben fangen aufgrund der fehlenden bzw. minderwertigen Beschichtung bereits am Bremstopf an zu rosten. Der Golf auf den Bildern ist 10 Monate alt.

 

 

Was wird benötigt?

 

  • Wageheber
  • Drehmomentschlüssel
  • Drahtbürste
  • Klebeband
  • Ein paar alte Zeitungen zum abkleben
  • Zink-Spray oder Alu-Spray (ca. 15€)
  • Bremsenreiniger
  • Falls vorhanden: Heißluft Gebläse

 

Dauer: ca. 2 Stunden

 

Auf gehts!

 

nachdem wir das Rad entfernt haben sieht man deutlich wie die Scheiben Rost angesetzt haben.

 

Im nächsten Schritt wird der Rost mit einer Drahtbürste entfernt

 

 

Danach sollte das ganze in etwa so wie auf dem Bild aussehen.

 

Den Schleifstaub könnt Ihr mit einem Tuch entfernen. Ggf. die Bremsscheibe mit Bremsenreiniger reinigen.

 

Für das beschichten habe ich Zink-Spray von der Firma Presto verwendet. Dies bekommt man zum Beispiel bei ATU für 14,99€ pro Dose. Eine Dose reicht für 2-3 Fahrzeuge.

 

Als nächstes kleben wir die Bremsscheibe und den Bremssattel mit Zeitungspapier ab.

 

Nun gehts ans lackieren. Ich habe insgesamt 3 Schichten Zink-Spray nacheinander aufgesprüht. Das Zink-Spray ist gegenüber eines normalen Sprühlacks sehr dickflüssig und kann bereits beim ersten Sprühvorgang recht dick aufgesprüht werden.

 

Nach jeder Schicht die gesprüht wurde, sollte diese gut trocknen. Da es leider kein Hochsommer mehr war habe ich etwas mit einem Heißluft Gebläse nachgeholfen :D Aber auch ohne Hilfsmittel trocknet das Zink-Spray relativ schnell.

 

Nachdem das Zink-Spray getrocknet ist können wir die Bremsscheiben wieder auspacken. Hier sieht man nun wie ordentlich man gearbeitet hat :D Dies ist jedoch kein Problem. Nach der ersten Fahrt ist alles wieder sauber gebremst.

 

Nun können wir das Rad wieder montieren und wir wären bereits am Ende dieser Anleitung.

 

Meinen eigenen Golf habe ich bereits vor einem 3/4 Jahr auf diese Art behandelt und bis heute sieht alles noch gut aus (bis auf den Bremsstaub :))


Kommentare: 22

16.10.2011 20:26    |    BelijKarp

Nice!

 

Wo warste früher mit der Anleitung gewesen? Werde ich bei meinem G4 wohl auch mal machen :D


16.10.2011 20:51    |    anntike

Geht ein Fön auch statt dem Heißluftgebläse?

Was is, wenn man nur mit der Drahtbürste drübergeht? Dienen die Arbeitsschritte danach hauptsächlich der Rostprävention?

 

Cooler Guide, so mit den Bildern Schritt für Schritt.


16.10.2011 20:56    |    hades86

...hält bis zum Winter ;)


16.10.2011 21:07    |    Miwi123

Zitat:

Geht ein Fön auch statt dem Heißluftgebläse? Was is, wenn man nur mit der Drahtbürste drübergeht? Dienen die Arbeitsschritte danach hauptsächlich der Rostprävention?

Ein Fön geht natürlich auch. Wenn es etwas wärmer ist und man mehr Zeit hat gehts auch komplett ohne. Das Zink-Spray dient halt dafür das kein neuer Rost mehr so schnell durch kommt.

 

Zitat:

Cooler Guide, so mit den Bildern Schritt für Schritt.

Danke :)

 

Zitat:

...hält bis zum Winter ;)

Wie bereits geschrieben hält es auf meinem bereits ein 3/4 Jahr ohne das neuer Rost durch kommt. Bei einer Schicht wäre ich mir auch nicht so sicher gewesen, aber bei 3 dicken Schichten dürfte da erstmal Ruhe sein.


16.10.2011 21:09    |    escort_fahrer32

Gut,aber statt Zinkspray hätte ich Hammerite genommen...

 

Das pinselst du auf den Topf und fertig!

Kann man auch als Bremssattellack nehmen.


16.10.2011 21:17    |    hades86

Zinkspray ergibt keine "verzinkte" Oberfläche und ist eigentlich nur dazu gedacht, verkratzte Zinkschichten zu reparieren, weil das mit der um den Kratzer liegenden Verzinkung reagiert und den Kratzer schließt. Zum Lackieren ist das rausgeworfenes Geld, weil es einfach nichts bringt. Bremssattellack würde auf jeden Fall deutlich besser halten, ich habe das auch schon alles ausprobiert und diesmal habe ich die "Trommeln" komplett lackiert, richtig mit Klarlack etc. Mal sehen, ob es diesmal hält. Normalerweise hielt es nach dem Bremsen neu machen immer bis zum nächsten Winter und dann kam der Rost wieder durch. Ein Steinschlag und der Flugrost, der beim Bremsen entsteht und die Lackschicht ist schon wieder im Eimer.


16.10.2011 21:40    |    schipplock

der Zinkspray trocknet sehr schnell; kann man auch ohne Foehn machen. Ich wuerde mir die Arbeit an diesem Teil aber nicht machen; tauscht man halt alle 10 Jahre aus und gut ists. Es ist außerdem fraglich, wie sinnvoll der Einsatz von Zinkspray ist. Normalerweise behandelt man das anders.


16.10.2011 21:50    |    Blackmen

Den Rost von der Radauflage weg zu halten, ist schon mal gut. Lackiert ist noch besser, dass gibt bei der Alufelge nicht so viel Kontaktkorrosion. Der beste Zeitpunkt ist jeweils das Frühjahr - im Herbst nur beim allerersten Mal.

 

Eigentlich müsste sowas möglichst gut geschützt sein, sonst nützt die schönste Felge nichts... Da hat man Felgen für mehrere Tausend und die Karre rostet an der Felge.... - sehr (minder-) wertig...

 

Dass die Hersteller da nicht auf die Idee kommen...??? :confused:


16.10.2011 21:53    |    schipplock

ich musste diese Stelle an meinem Audi 80 noch nie entrosten; optisch dreckig ist es da bei mir zwar, aber nicht rostig. Ich bin deswegen auch etwas verwirrt, wieso das hier bei so neuen Autos schon auftritt.


16.10.2011 22:53    |    zumo87

was ich eh ganz geil finde is die minderwertige bremse von der VAG

ihr fahrt nen neuwertigen golf der neusten generation. und habt ne volle bremsscheibe verbaut? ganz geil ich hab sogar an meinem 13 jahren alten corsa ne innenbelüftete :D und das bei vollen 90 ps


16.10.2011 23:23    |    Hummerman

Vorne sind innenbelüftete Scheiben verbaut, nur an der Hinterachse nicht.


17.10.2011 00:56    |    JeanLuc69

Ich hätte Aluspray benutzt. Das sieht IMO deutlich besser aus als das doch recht matte Grau des Zinksprays und ist genauso korrosionsbeständig.

 

Das Abkleben der Reibringe kann man sich übrigens sparen ... nach 2-3 Bremsungen ist das, was auf der Reibfläche gelandet ist, wieder weggebremst.

 

Meine Bremsscheiben und -sättel waren an meinem neuen G6 nach nur einem Jahr bereits so angegammelt, daß ich mir neue Scheiben + Beläge (Scheiben beschichtet, Beläge EBC Greenstuff) aufmontiert und gleichzeitig die Bremssättel lackiert habe.

 

Nu is' Ruhe ... :D


17.10.2011 10:27    |    PIPD black

Genauso wie man bei Rädern nicht die Schraubenlöcher lackieren darf, sollte man auch die Kontaktfläche und die Gewinde nicht lackieren.;)


17.10.2011 15:28    |    Bert Benz

Gute Anleitung aber der Titel ist mistverständlich! Es geht nicht um die Bremsscheiben, sondern um die Naben der Radachsen.

 

Ich habe dafür Aluminiumspray benutzt, sieht auf jeden Fall besser aus als Rostflecken. Verstehe ich nicht, weshalb VW dort keinen wirksamen Rostschutz hat.


19.10.2011 10:28    |    manni9999

Zitat:

original geschrieben von Blackmen

 

Den Rost von der Radauflage weg zu halten, ist schon mal gut. Lackiert ist noch besser, dass gibt bei der Alufelge nicht so viel Kontaktkorrosion. Der beste Zeitpunkt ist jeweils das Frühjahr - im Herbst nur beim allerersten Mal.

Hallo,

 

die Anlagefläche zwischen Felge und Nabe der Bremsscheibe soll man nicht lackieren.

Als Korrosionsschutz kann man ein speziell für diesen Zweck vorgesehenes Wachsspray von VW dünn auftragen.

Der entstehende Film ist hauchdünn und verhindert sehr zuverlässig Korrosion.

 

Grüße

 

Manfred


19.10.2011 11:43    |    tom-ohv

Nach meinen Erfahrungen ist die Beschichtung bei älteren Modellen besser = es rostet nicht so schnell.

Bei meinem vorherigen Auto (Golf V) kam der Rost dort bereits nach 3 Monaten zum Vorschein.

3 Monate im Sommer!!

Da hab ich dann bei meinem Händler solange Terz gemacht bis der die Lackierung gem. der o.a. Anleitung durchgeführt hat.


22.02.2012 08:46    |    heizölraser

Zinkspray ca. 500°

Aluspray ca. 800°

Alu-Zinkspray ca. 200°


23.05.2012 16:28    |    ollir0009

Hab die bei mir auch Lackiert, allerdings mit Bremssattel Lack-Spray in Silber (die Bremssättel gleich mitgemacht, wenn mal einmal dran ist).

Sieht auch Top aus und erfüllt seinen Zweck.

Schade dass VW das nicht von Werk aus hinbekommt.


14.01.2013 12:53    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8J:

 

Bremscheiben 2.0 TFSI BWA

 

[...] Du kannst die Bremsscheiben mit einem Zink-Harz Spray "lackieren".

 

http://www.motor-talk.de/.../...eiben-vor-rost-schuetzen-t3540764.html

[...]

 

Artikel lesen ...


16.04.2014 23:37    |    Trackback

Kommentiert auf: Opel Zafira Tourer:

 

welchen bremssattellack ???

 

[...] Ich hab sowas gemeint:

www.motor-talk.de/.../...-vi-radnaben-vor-rost-schuetzen-t3540764.html

Viele Gebrauchte werden so mit Zinkspray aufgepimpt.

 

Wraum ist das lackieren nicht erlaubt?

Können [...]

 

Artikel lesen ...


Zuletzt gespeichert: nie   
  • B
  • I
  • U
  • A
  • Größe:
  • Link
  • Email
  • Zitat
  • Überschrift
  • Liste
  • Numerierte Liste

Blogautor

  • chris.at chris.at
  • Miwi123 Miwi123

Hall of Fame:

Letzte Kommentare

Blog Ticker

Events

Viel Spaß auf der IAA-Tour 2013!