31.12.2012 18:09    |    Kollegola    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: , , ,

Nachdem ich das Interieur des SEC fast Vollständig ausgebaut habe, war die Heckscheibe an der Reihe.

Vorsichtig Trennte ich zuerst die Chromblende aus dem Dichtungsgummi, um dann die Heckscheibe ohne Schaden auszubauen.

Diese ist noch sehr gut in Schuss, noch keine Milchige Ränder oder Kratzer. Auch die Heizung funktioniert noch komplett.

So werde ich die alte Scheibe auch wieder Einbauen.

Nachdem die Scheibe ausgebaut war, sah man das ganze Ausmaß des Schadens.

Der erste Eindruck war nicht mal so Schlimm wie erwartet.

 

Hier dachte ich erst mal drüber nach, ob es überhaupt Nötig ist, den ganzen Rahmen herauszutrennen.

Aber nach einiger Unterstützung vom Forum, und reichlicher Überlegung, Entschied ich mich für die Vollsanierung.

Erstens lag der neue Rahmen ja schon da, und zweitens soll es ja für die nächsten 20 Jahre halten.

Also bewaffnete ich mich mit der kleinen Flex und Trennte erst mal den alten Rahmen heraus.

Das was dazwischen dann zum Vorschein kam, bestätigte die Meinung der mit-User.

Der Rost hat sich schon richtig zwischen den Blechen hineingefressen.

 

Hier angekommen, hieß es erst mal Entrosten.

Dazu verschliss ich mehrere Drahtbürsten-einsätze für die Bohrmaschine.

Ich Bürstete bis auch der letzte Rost in den Poren weg waren. Danach hab ich Rostumwandler drauf gesprüht, ein paar Tage Trocknen lassen, und noch mal abgeschliffen.

Ich möchte sicher sein, das kein Rost mehr übrig bleibt.

Diese Aktion dauerte eben mehrere Tage, aber ich denke hier lohnt sich etwas Geduld.

Danach hab ich alles erstmal Gründlich Grundiert.

 

So nun kam die Knifflige Arbeit, den neuen Rahmen einpassen und verschweissen.

Den Rahmen hab ich vorher schon abgeschliffen und mehrmals Grundiert, und dann nschon die Löcher zum Verschweißen gebohrt.

Da nach Weihnachten so schönes Wetter war, konnten wir die Arbeit sogar unterm freien Himmel erledigen. Das hatte den Vorteil das man alles besser sehen konnte:D

Zuerst mussten wir noch 2 Stellen vom inneren Rahmen heraustrennen und neue Bleche Einsetzen, was relativ Einfach und Schnell vonstatten ging.

Zugleich haben wir den neuen Rahmen eingepasst, das war die schwierigste Arbeit, da man hier mit viel Gefühl ran gehen musste.

Ich wollte es so Einpassen, das man am Ende nur sehr wenig Spachteln muss.

Nachdem dies erledigt war, wurde es fixiert und dann ging die Bruzlerei los:)

Nach einer knappen Stunde, 1 Kebap und 1 Bier später, war es erledigt.

Der Heckscheibenrahmen war wieder Eingesetzt und ich war Überglücklich das diese Operation nun erledigt war.

Jetzt hab ich ihn wieder komplett Grundiert das es mal schön Trocknen kann.

 

In den nächsten Tagen/Wochen, je nach Zeit, werde ich die Feinarbeiten erledigen.

Spachteln, Grundieren,Abdichten und Lackieren.

Die ist nur noch eine Formsache.

Die Heckscheibe werde ich dann wohl vom Fachmann einsetzen lassen.

Leider hab ich dazwischen öfters vergessen Bilder zu machen, aber ich denke die vorhandenen Dokumentieren das auch schon ganz gut.

 

Über das Endergebnis Berichte ich natürlich auch noch.

Es Grüsst euch

Claus

Der bald ein Rostfreien SEC besitzt:D:D:D:D


31.12.2012 18:15    |    Goify

Saubere Arbeit, Claus. Als ich die ersten Bilder sah, dachte ich auch, ob das nun unbedingt nötig war, aber die weiteren zeigten das Ausmaß des ganzen Schadens recht gut.

Kommt das in 20 Jahren wieder oder ist damit die Schwachstelle dauerhaft beseitigt?


31.12.2012 18:50    |    bronx.1965

Respekt! Sehr gut ausgeführt und die einzig wirksame Weise den Rost dauerhaft fernzuhalten.

Womit hast Du nachbehandelt / versiegelt?


31.12.2012 19:28    |    xHeftix

Wahnsinn wie sorgsam du alles machst, sehr geil. Respekt!


31.12.2012 21:46    |    rpalmer

Zitat:

Danach hab ich Rostumwandler drauf gesprüht, ein paar Tage Trocknen lassen, und noch mal abgeschliffen.

Hmm, da wärst du mit etwas was Rost entfernt besser drangewesen. Zum Beispiel mit Phosphorsäure, funktioniert erstaunlich gut.

Wichtig ist, dass man die wirklich sorgfältig entfernt, sonst geht der "Schuss nach hinten los".

http://nerdgarage.de/entrosten-mit-hausmitteln-mehr-oder-weniger/

 

Drahtbürste: Ist gut zum Entfernen der ersten groben Schichten, danach steige ich immer auf normale Schleifscheiben um. Entfernt das wesentlich schneller, aber leider hat man auch ruckzuck Wellen drin... :(

 

Sorgfältige Arbeit, das gefällt mir. Und schönes Auto was du dir zum Richten ausgesucht hast.


01.01.2013 12:02    |    Kollegola

Danke Euch

@ Goifi

Ich denke schon das es die nächsten 20 Jahre halten sollte. Da ich ihn ja meistens nur noch bei Schön Wetter fahre:p

 

@bronx.1965

Erstmal habe ich es mit einer Haftgrundierung eingesprüht.

Das wird noch ein paarmal wiederholt.

Versiegelt wird ganz am Schluß, wo ich dann die ganzen Hohlräume vornehmen werde, da er ja schon Zerlegt ist.

 

@rpalmer

Das mit der Phosphorsäure war mir schon bekannt, hatte es aber in den letzten Jahren versäumt, mir mal so ein Fläschchen zu besorgen, das Fleisch ist Willig, aber das Hirn...... lässt langsam nach:cool:

Aber ich hab mir sagen lassen, das gerade in Rostumwandler auch Phosphorsäure drin sein soll, deshalb hab ich die Stellen damit eingesprüht und öfters wieder abgeschliffen.

Nachher hab ich mal keine Rostrückstände gefunden.

An den Stellen wo ich gut ran gekommen bin, bin ich natürlich mit der Schleifscheibe ran, die Drahtbürste kam eben dort zum Einsatz, wo ich mit der Flex nicht mehr beikam.

Ist eine Langwierige Arbeit, aber ich denke es hat sich gelohnt.


01.01.2013 14:07    |    rpalmer

Zitat:

Ist eine Langwierige Arbeit, aber ich denke es hat sich gelohnt.

Auf jeden Fall! ;) Das ist ja das A und O bei der Rostbeseitigung. Nebst dem Abstellen der Ursache :)


06.01.2013 01:39    |    Minisubishi

Habe das gleiche Problem noch vor mir. Wo gibt's denn die Reparaturbleche? Bräuchte ich dann auch eins..Gruss Minisubishi.


06.01.2013 09:53    |    Kollegola

Die Reparaturbleche sind noch bei Mercedes Erhältlich.Kosten auch nicht die Welt, ich meine nicht mal 80€.

Da ist die Heckscheibendichtung Teurer, geschweige dann die Chromleisten.

Am besten diese nicht Kaputt machen. Meine Dichtung sieht eigentlich noch ganz gut aus, aber wahrscheinlich hole ich mir doch eine neue.


21.01.2013 21:32    |    Minisubishi

Ok. Das geht. Wie bekommt man denn das angerostete Blech runter? Ist punktgenietet mit dem oberen Blech und dem von unten kommenden. So sieht's zumindest auf den Bildern aus. An den Seiten mit der Flex einschneiden. Gibt es da einen Trick? Wünschte ich würde das so hin bekommen wie auf den Fotos...Gruss Minisubishi.


23.01.2013 18:08    |    Kollegola

Ja das Blech ist gepunktet, habe es an der Seite aufgeflext, und dann vorsichtig an den Schweisspunkten mit der Schleifscheibe weggeschliffen bis es sich gelöst hat.


24.01.2013 21:18    |    Minisubishi

Ahhh ok. Ich brauche erst mal das Austauschblech, halte das dran und dann kenne ich auch die Stelle, wo ich später seitlich reinflexen muss. So könnte es gehen....dann Schweisspunkte weg schleifen usw.Danke für Infos, Gruss Minisubishi.


25.01.2013 15:41    |    Kollegola

Bitte bitte.

Das Blech geht soweit wie die Ausparung die du jetzt auch beim alten siehst, denk dran das du mindestens ein halben cm neben der ausparung nach innen rein flexst, damit das neue Blech wieder etwas halt hat.

So brauchst du dann auch nicht so viel Spachteln.

Gutes Gelingen

Grüßle

Claus


Deine Antwort auf "Heckscheibenrahmen 500 SEC"

zum erweiterten Editor

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.06.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verantwortlicher

Kollegola Kollegola

Der Grosse


 

Informationen

Grüßle

Claus

Neues-Hier bei mir

Interresierte