Bitzermotorschaden

VW Phaeton Motorschaden bei 116 000 KM , obwohl alle Service etc. in VW Werkstätte gemacht bleibe ich auf fast 10 000,- EURO Schaden sitzen. Wer hat auch diese Erfahrung gemacht ??? Mehr info dazu auf www.phaeton-motorschaden.de

21.10.2009 15:45    |    Bitzermotorschaden    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: , ,

Wer hat auch Erfahrungen mit Phaeton Motorschaden

Im April 2008 übernahm ich einen VW Phaeton EZ 16.09.2005 mit einem KM-Stand von 16.750

 Am 19.September 2009 MOTORSCHADEN bei KM-Stand 116.100. - Kulanzabwicklung des VW Konzerns: Es handelt sich um einen bedauerlichen Einzelfall !!!!!!!  

 Ich bleibe auf Kosten in Höhe von ca. 10.000,- EURO sitzen !!!!  

Bitte teilen Sie mir Ihre Erfahrungen mit dem angeblich qualitativ so hochwertigen VW Phaeton mit.

Mehr Infos dazu auf www.phaeton-motorschaden.de


12.11.2009 13:23    |    gabiS8

Hmmmm.....

also mein Chef fährt auch einen Phaeton mit dem o.g. V6-Diesel.

Das Auto wurde als Jahreswagen mit etwa 9000 km von Porsche Ungarn gekauft. Das war 2006, das Auto ist EZ 02/2005.

Jetzt hat der Dicke 185000 km im Tacho, regelmäßig bei dem Ferundlichen gewartet. Da wir mehrere Baustellen u.a. in Deutschland haben, können wir sagen, daß das Auto ein Langstreckenfahrzeug ist.

Gestern ist mein Chef nach Budapest gefahren, es sind von hier, Miskolc, Nord-Ungarn 175 km auf Autobahn. Das Auto ruckelte, wie er es mir erklären konnte. Im Leerlauf läuft wie ein WRC. Dann Stop, wollte nicht mehr gehen. Ich habe ihm gesagt, vermutlich Kraftstoff-System oder so etwas.

Trailer, Porsche Pest. Heute wurde ich angerufen: der Lader ist zerflogen, die Achse hat einen Spiel von 1 cm (?????), in dem Ladeluftsystem sind vermutlich Metallteile, also beide LLKs sind auch hin. Lader: 1800 EUR, LLK 800 EUR / Stk, plus Arbeit, plus was noch kommt.

Dann habe ich einen Freund von mir angerufen, der immer Exoten, Rally-Fahrzeuge usw repariert. Der hat vor paar Wochen einen Touareg mit diesem 3.0 Diesel repariert, selbe Problem.

Da Problem konnte auch das Long-Life Service sein, die Ölzufuhr des Laders ist dann begrenzt, da dort einen durchgebohrenen Bolzen gibt, und bei einem Ölwechsel von 30tkm in diesem Loch, was sowieso zu klein ist, Ablagerungen entstehen, plus die Hitze-Führbarkeit des veralteten Motoröls auch hilft, also der Lader, besonders auf der Autobahn mit hochen Geschwindigkeiten, bald sterben will. Der von ihm reparierte Touareg ist 100tkm gelaufen.

 

Sein Vorschlag: Öl eher alle 15-20 tkm wechseln lassen, und nie die Anzeige des Intervall-Melders abwarten.

 

Wir werden anschauen, ob außer dem Lader auch der Motor Schäden hat, hoffe aber daß das Problem durch Laderwechsel gelöst werden kann....

 

 

Grüße von Ungarn


12.11.2009 13:27    |    gabiS8

P.S: ein enderer Inhaber der Firma hatte den Phaeton früher gefahren, der hat aber nur 70tkm damit gemacht. Der Rest (also gute 100tkm) sind in diesem Jahr und im letzen Jahr (ab July) hineingerollt......


Deine Antwort auf "Motorschaden VW Phaeton"

zum erweiterten Editor