• Online: 11.292

28.04.2016 23:32    |    SerialChilla    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Golf, Golf II, Golf II (19E), GTI, VW

Es war lange still um meinen Golf. 2015 bin ich kaum gefahren und habe noch weniger geschraubt. In dieser Saison soll er wenigstens ein paar Meter Straße sehen. Am Samstag gab es die passende Gelegenheit: Unweit von Berlin stand ein kleines Autotreffen an. 90 Kilometer pro Strecke, genau richtig zum Einfahren. Also hab ich ihn angemeldet, gewaschen und mich am Samstag mit ein paar Freunden auf den Weg gemacht.

 

Die endlos lange Standzeit hat der Golf problemlos gemeistert. Er fährt so unfassbar pur und ungefiltert. Wer braucht schon Federweg oder Servolenkung? Die Pause war definitiv viel zu lang!

 

Nach 180 pannenfreien wollte ich den Kleinen zurück in seine Garage bringen. Auf dem Weg verließ mich dann doch mein Glück. Mitten in Berlin blieb das Kupplungspedal stecken. Kenn ich schon: Kupplungsseil gerissen. Am Samstag. Um 22:00 Uhr. Natürlich! Blinker rechts, einordnen, ausrollen lassen. In dem Moment zog ein Polo neben mich, der Fahrer winkte mir zu und stoppte vor mir. Super, wenigstens etwas Mitleid.

 

Nach der ersten Schrecksekunde erkannte ich den Polo-Fahrer wieder. Henry saß am Steuer. Von ihm habe ich vor fast genau sieben Jahren zwei Recaro-Sitze gekauft, ein Jahr später noch eine komplette Recaro-Ausstattung. Seitdem haben wir uns nicht mehr gesehen. Henry sah mein halbes Kupplungsseil und löste mein Problem: "Ich hab noch eins in der Halle. Gib mir 20 Minuten, ich bin gleich wieder da."

 

Nach 20 Minuten hatte ich das Metallplättchen zur Befestigung gefunden. Henry kam mit dem Seil und etwas Improvisationsmaterial zurück. Weitere zehn Minuten später hatten wir aus seinem Kupplungsseil, einer Mutter, dem Befestigungsplättchen und einem Kabelbinder irgendwas gebastelt, was tatsächlich funktionierte. An dieser Stelle noch einmal: Tausend Dank, Henry!

 

Mittlerweile parkt der Golf wieder auf seinem Stammplatz und wartet auf besseres Wetter. Winterreifen sieht die Kiste jedenfalls nicht mehr. ;) ... am gleichen Tag sind noch ein paar coole Schnappschüsse entstanden. Danke an Jan und Peter. Hier für Euch also der Beweis: Der Golf lebt und fährt noch. :)

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

30.12.2015 00:42    |    SerialChilla    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Audi, Audi S6, Audi S6 4B, Audi S6 Avant, C5/4B, S6

Ich kann die Finger einfach nicht still halten. Eigentlich wollte ich nur ein großes, zuverlässiges Auto mit etwas Bumms und guter Ausstattung für den Alltag. Geld sollte nur für Wartungen und Reparaturen draufgehen. Naja, das hab ich vor elf Jahren auch mal über meinen Golf gesagt. :rolleyes:

 

Ich werde es beim Audi nicht so eskalieren lassen. Trotzdem habe ich schon ein paar Euro ausgegeben: Für ein besseres Navi (RNS-E), eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, eine Bremsanlage aus einem aktuellen A6 (345 mm, immer noch zu klein), eine GSM-Fernbedienung für die Standheizung, eine LPG-Anlage und 18-Zöller vom Audi RS4 B5.

 

Audi Segment in 9x19 ET 33 vom S5 auf meinem Audi S6 4B

 

Was soll ich sagen - 18-Zöller sind hübsch, 19er stehen dem Dicken noch besser. Außerdem musste ich ihn wegen der niedrigen Einpresstiefe ganz schön hoch schrauben. Ich hab erst nach Felgen vom RS6 aus der gleichen Baureihe gesucht (Maße: 9x19 ET 35). Die meisten in meiner Gegend sind aber großflächig zerkratzt, viereckig, unfassbar teuer oder alles zusammen. Plan B: Segment-Felgen vom Audi S5 (9x19 ET 33). Einen anständigen Satz mit etwas Gummi gab es für faires Geld in der näheren Umgebung. Die hab ich heute mal probeweise draufgesteckt:

 

weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

25.10.2015 23:41    |    SerialChilla    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Audi, Audi S6, C5/4B, Fernbedienung, GSM-Modul, S6, Standheizung

Eine Fernbedienung für die Standheizung ist eine feine Sache - wenn sie gut funktioniert. Leider kann der alte T60-Sender meiner originalen Webasto-Standheizung nicht besonders viel. Mit Glück (und frischen Batterien) funkt er von meinem Flur-Fenster bis zum Auto. Meistens bleibt der Eimer aber kalt. Deshalb sollte ein kleines Update her.

 

Meine erste Idee: Umrüsten auf den T90-Sender vom Nachfolger. Aber gut 100 Euro waren mir zu teuer für etwas mehr Reichweite und Rückmeldung. Plan B: Ein GSM-Modul mit Sim-Karte. Das kostet ungefähr das gleiche und funktioniert auch, wenn die Kiste ein paar Straßen weiter parkt. Passende Geräte gibt's bei ebay, oder etwas billiger als Eigenbau.

 

Der Einbau ist mehr als simpel. Der Empfänger für den Handsender versteckt sich hinter der linken Verkleidung im Kofferraum. Im Stecker sitzen alle nötigen Kabel: Dauerplus (bereits abgesichert, rot-blau), Masse (braun) und die Signalleitung für die Standheizung (rot-gelb).

 

Stecker der StandheizungsfernbedienungStecker der Standheizungsfernbedienung Beim AusmessenBeim Ausmessen

 

weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

29.06.2014 16:49    |    SerialChilla    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Audi, Audi S6, C5 (4B), Klarsicht, Reparatur, S6, Scheinwerfer

Nach 12 Jahren, unzähligen Steinschlägen und viel UV-Licht war mein Dicker fast blind. Neue Scheinwerfer kosten rund 1.700 Euro - es geht aber auch günstiger.

 

Es war nicht meine beste Idee, den Audi bei schlechtem Wetter zu besichtigen. Es geht mir gar nicht so sehr um Macken und Kratzer. Die kommen vor und ich kann (noch :) ) mit ihnen leben. Wirklich ärgerlich ist allerdings, dass die Scheinwerfer schon fast blind waren. Ich habe keine Ahnung, wie ich das übersehen konnte - wie auch immer, schön isses nicht.

 

Was bei meinem Golf für 50 Euro und nach 10 Minuten Arbeit ausgetauscht ist, kostet beim Audi "geringfügig" mehr. Kurz: Der Laden scheint die Teile zu vergolden. 840 Euro pro Seite waren mir ein bisschen zu heftig - auch, wenn die blinden Leuchten ganz schön unschön aussahen.

 

Im Forum gibt's zu dem Thema ja einige Tipps. Die reichen von einer Behandlung mit Zahnpasta über eine Politur bis zum Lackieren. Nachdem ein paar Kubikzentimeter Colgate nichts verändert haben, hab ich mich für Möglichkeit drei entschieden. Denn wenn Scheinwerfer nach ein paar Jahren so mies aussehen, dann brauchen sie definitiv ne Schutzschicht!

 

Scheinwerfer lackieren: Arbeitsmittel

 

Ich hab mir bei Amazon für 35 Euro ein Scheinwerfer-Klarsicht-Set gekauft. Wer nicht so faul ist wie ich, der besorgt sich alle Teile im Baumarkt: Abklebeband, Nassschleifpapier (800 und 2.000), Haftgrundvermittler, Kunststoffreiniger und 2K-Klarlack. Die Anleitung gibt's auf Youtube. Ich fand den Preis vertretbar und wollte nicht nach der Arbeit nochmal ranfahren... :D

 

Meine Erfahrung beim Lackieren hält sich allerdings in Grenzen. Besonders bei sicherheitsrelevanten Bauteilen möchte ich keine Risiken eingehen. Deshalb hab ich nen Kumpel besucht, der weiß, wie man Autos antuscht und mit ihm das Problem gelöst.

 

Die Basis: stumpfes Plastik im Scheinwerfer

 

Ich hab mich bei der Aktion auf die Hiwi-Aufgaben (abkleben) beschränkt. Hier ist Sorgfalt wichtig, sonst sind später nicht nur die Scheinwerfer geschliffen und lackiert. ;)

 

Basis: stumpfe Scheinwerfer am Audi S6Basis: stumpfe Scheinwerfer am Audi S6 Das Plastik hat gut gelittenDas Plastik hat gut gelitten ... als ob hier schon jemand mit 80er Körnung gearbeitet hat... als ob hier schon jemand mit 80er Körnung gearbeitet hat

 

weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

24.07.2013 20:20    |    SerialChilla    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 4B, Aud, Audi, S6

Ich kenne es ja nicht anders – irgendetwas ist immer. Dabei erwarte ich gar nicht, dass meine Autos wie Neuwagen fahren. Das Alter hinterlässt Narben, Spuren, Patina – das Auto erzählt eine Geschichte. Bei einem gewissen Punkt hört der Spaß allerdings auf. Nämlich bei sicherheitsrelevanten Teilen.

 

Die Bremse vorne links wurde heißDie Bremse vorne links wurde heißVor einiger Zeit war ich mit einigen Kumpels auf der Autobahn unterwegs. Zügig, man fährt ja S. Nach ein paar Kilometern empfahlen mir ein paar Schilder am Rand eine ruhigere Gangart. Ich streichelte mit dem Fuß die Bremse – und wurde prompt mit einem wild wackelnden Lenkrad bestraft. Gut festhalten, rüber nach rechts und auf dem Rastplatz ausrollen.

 

Sicht- und Tastprüfung ergaben keine Fehler an Bremse und Rädern. Ich schob es auf die Winterreifen und fuhr langsamer (und ohne Probleme) nach Hause. Lange blieb diese Schrecksekunde die einzige Auffälligkeit. Bis ich bei warmen Temperaturen spontan nach Hamburg fahren wollte. Gleiches Fehlerbild, aber dieses Mal mit eindeutiger Diagnose: Das linke Vorderrad wurde knallheiß.

 

Fehlersuche bei MT

 

Ursache: Defekter BremskraftverstärkerUrsache: Defekter BremskraftverstärkerEine kurze Recherche im 4B-Forum ergab: Wenn die Bremse in Ordnung ist, hat's der Bremskraftverstärker hinter sich. Wahrscheinlich lag da der wahre Verkaufsgrund des Vorbesitzers. Naja – man kauft so ein Auto eben nicht, wenn man keine Reserven hat.

 

Binnen kurzer Zeit wurde das Problem schlimmer. Nach einigen Kilometern bremsten alle Räder. Kurz vor der Werkstatt wollte der Dicke nicht einmal mehr rollen, wenn ich von der Bremse gegangen bin. Long story short: Ein Bremskraftverstärker kostet gut 400 Euro, Bremsbeläge vorne rund 150. Den Rest könnt Ihr Euch denken. :rolleyes:

 

Es geht auch günstiger: Bremslichtschalter

 

Fehlerursache: BremslichtschalterFehlerursache: BremslichtschalterImmerhin: Nicht alle Problemchen am Audi gehen stark ins Geld. Vor einiger Zeit wollte der Dicke nicht richtig ziehen – erst, wenn ich erneut aufs Gas getreten habe, kam das Moment an den Rädern an. Standard-Bösewicht ist in diesem Falle wohl der Schieberkasten im Getriebe. Doch zum ersten Mal in meinem Leben lag es an der günstigen Variante: Der Bremslichtschalter hatte sich verstellt. Das Getriebe bekam ständig das Signal „Fahrer bremst“ und hat deshalb die Kraft nur halbherzig verteilt.

 

25 Euro und zwei zerkratzte Hände später bin ich unglaublich froh darüber, nichts am Getriebe machen zu müssen. :D

 

… warten wir ab, was als nächstes auf mich zukommt.


09.06.2013 23:24    |    SerialChilla    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: 4B, Audi S6

Mein Fluch schlägt wieder zu: Mit beachtlicher Konsequenz zeigt mein Audi viele typische Defekte. Das Plastikrohr zum Öl-Kühlwasser-Wärmetauscher hat als erstes versagt, einige andere Kleinigkeiten streiken ebenfalls sporadisch.

 

Am vergangenen Sonntag haben PowerMike und ich mein neues gebrauchtes RNS-E Navi eingebaut. Auf die erste Freude folgte der erste Schock: Das DVD-Laufwerk gab sich ausgesprochen wählerisch. Navi-Karten diverser Jahrgänge spuckte es beleidigt wieder aus – angeblich habe ich die „CD falsch eingelegt“. Aha.

 

Das 4B-Forum rät, den Laser des Laufwerks zu reinigen. Nicht unbedingt mit einer Reinigungs-CD, denn die können den Laser zerkratzen. Lieber manuell, mit Alkohol und einem Q-Tip. Das klingt einfach, deshalb hab ichs gemeinsam mit meinem Vater versucht:

 

  • CD raus (wichtig!), Navi ausbauen und aufschrauben (5 Kreuz-Schrauben – drei auf dem Deckel, zwei seitlich)

 

Insgesamt 5 SchraubenInsgesamt 5 Schrauben

 

  • Der Laserkopf befindet sich in der Ruhe-Position. Mit einem flachen Schraubendreher lässt er sich nach außen verschieben.

 

Laser in Ruhe-PositionLaser in Ruhe-Position Laser in Reinigungs-PositionLaser in Reinigungs-Position

 

weiterlesen


03.06.2013 23:57    |    SerialChilla    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 4B, Audi, Audi S6, S6

Unglücklicherweise hat Audi erst zwei Jahre nach dem Bau meines S6 das "schöne" Navigationssystem (RNS-E) eingeführt. Meiner wurde dementsprechend mit dem Vorgänger (RNS-D) ausgeliefert. Leider fehlt dem die Bluetooth-Kompatiblität. Außerdem ist die Grafik ziemlich oldschool...

 

Ich hab eine Weile gesucht und mich belesen, wie ich diesen Umstand korrigieren kann. Erste Anlaufstelle war der Zubehörmarkt - dort gibt es bekanntlich feine Technik zu guten Preisen. Aber einoperierte Doppel-Din-Geräte sehen leider (fast) immer nach Zubehör aus - keins passt so richtig zur Konsole. Außerdem ist mit Einbaurahmen und Adaptern der Preisvorteil schnell dahin.

 

Deshalb habe ich mich für eine originale Lösung entschieden. Ein RNS-E sieht moderner aus als das RNS-D, außerdem gibt's Bluetooth-Lösungen, zwei SD-Karten-Slots und Kommunikation mit dem FIS.

 

Muss in den Audi: RNS-EMuss in den Audi: RNS-ERNS-E zum gleich einbauen, bitte!

 

Die Teile hab ich auf klassischem Wege besorgt. Das Navi kommt von ebay Kleinanzeigen, der passende Adapter aus dem Kufatec-Onlineshop und tatkräftige Hilfe aus dem Forum: PowerMike hat sich Sonntag Abend Zeit genommen, um mit mir das Navi einzubauen.

 

Wenn man weiß, wie es geht, ist das auch nur noch ein mittelschwerer Akt. Bisher musste ich beim Radio-Umbau höchstens ein Kabel umpinnen - die Aktion am Audi war dann doch etwas aufwändiger.

 

Kurz:

 

  • Altes Navi ausbauen
  • Verkleidung unter dem Lenkrad abbauen
  • Adapter anstecken
  • RNS-E anschließen
  • Den Stecker von der TMC-Box (rechts unterm Lenkrad) abziehen und Pin 2 und 8 sowie 3 und 9 miteinander verbinden
  • Can High und Can Low anschließen
  • Alles codieren
  • Alles testen
  • Freuen, wenn der ebay-Kram wirklich funktioniert
  • Alles wieder zusammenbasteln

 

Das ganze sah bei uns dann so aus:

weiterlesen


14.04.2013 18:32    |    SerialChilla    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: 4B, Audi, Audi S6, S6

Seit drei Monaten steht der Nachfolger meines treuen Competition (schnief!) vor der Tür. Die Entscheidung hat mich selbst überrascht - eigentlich hatte ich an einen sparsam(er)en A4 B6 mit 1,8T gedacht. Mit Quattro, S-Line und n bisschen Ausstattung kosten die Dinger aber ne ganze Menge, fünfstellige Summen sind keine Seltenheit. "Da kannste dir ja gleich nen S4 kaufen!" - stimmt, die kosten ähnlich viel.

 

Ich war sogar kurz davor, ganz in der Nähe stand ein echt schickes Exemplar. Zwei Details haben mich letztendlich von dem Auto abgebracht: Ne Standheizung passt da nur mit großem Aufwand rein, außerdem hab ich keinen Bock auf anfällige Steuerketten.

 

Gedanklich hatte ich mich aber schon an acht Zylinder und über 300 PS gewöhnt. Ein Blick in Richtung Gebrauchtwagen-Börsen, Versicherungs-Rechner und Kontostand teilte mir mit: Ein S6 ist eine echte Alternative! Das passende Auto hab ich dann kurz später in Leipzig gefunden und gekauft.

 

Frisch geduscht und mit Sommerschuhen

 

Bei zweistelligen Temperaturen im Plusbereich habe ich mich heute der Pflege gewidmet. Mit Sommerrädern und ohne Dreck steht der Dicke schon ganz anständig da. 18 oder 19 Zoll wären mir lieber, aber die Gasanlage hat Priorität. Trotzdem gibts ein paar Fotos:

 

 

weiterlesen


18.01.2013 01:20    |    SerialChilla    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: 4B, Audi S6

Eigentlich hat Dodo Recht: In Berlin braucht man kein Auto. Die BVG fährt halbwegs zuverlässig, diverse Carsharing-Unternehmen decken den Rest der Zeit ab. Uneigentlich hab ich mich aber in den letzten vier Wochen ohne ziemlich unwohl gefühlt, denn zum ersten mal seit acht Jahren war kein Auto auf mich zugelassen. Trotz diverser Ausweichmöglichkeiten passt mir das gar nicht.

 

Seit einigen Monaten schau ich schon nach einem möglichen Nachfolger für meinen Competition, seit dem Verkauf im Dezember entsprechend intensiver. Vor zwei Wochen hab ich mir einen solchen Kandidaten angeguckt und - ja, das geht - für gut befunden. Heute hab ich ihn angemeldet und abgeholt. Dieses zarte Gefährt tritt also jetzt die Nachfolge meines 80ers an:

 

Ein vernünftiger Familienkombi :)

 

Beim Abholen: Mit dem "B" geadelt.Beim Abholen: Mit dem "B" geadelt. Das 4B-Heck ist Geschmackssache.Das 4B-Heck ist Geschmackssache.

 

Mein S6 beim Besichtigungstermin.Mein S6 beim Besichtigungstermin. Vernünftig unvernünftig.Vernünftig unvernünftig.

 

Die groben Daten:

 

  • Audi S6
  • Weitestgehend scheckheftgepflegt
  • 340 PS, 5-Gang-Tiptronic
  • Baujahr 2002
  • 170.000 Kilometer
  • Kleiner Ditscher vorne links (Bordstein), sonst unfallfrei
  • Motor trocken, Vorderachse überholt, Getriebe schaltet seidenweich
  • Kein Rost zu finden
  • Fast volle Hütte, da fehlen echt nur ein paar Kleinigkeiten.

 

Kurz: Sehr viel Auto für überschaubares Geld. Als nächstes wird er alltagstauglich. ;)

 

Bessere Bilder reiche ich selbstverständlich nach.


07.01.2013 23:35    |    SerialChilla    |    Kommentare (15)

Das letzte Jahr lief für meinen Golf sehr unspektakulär ab. Bei schönem Wetter durfte er an die frische Luft, zwischendurch bin ich mit ihm an die Ostsee gefahren. Aber in erster Linie hat er sich die gummibedampften Alus ins Chassis gestanden, ich hab es nicht einmal auf ein Treffen geschafft. Und, viel schlimmer: Ich hab den TÜV verpennt.

 

Da sollte er eigentlich im Juli hin - das fiel mir im September auf. Was muss, das muss, also ran ans Werk. Ein paar Kleinigkeiten waren trotz marginal vorhandener Laufleistung zu machen, zum Beispiel die Bremsen vorne. Halb so wild, beim GTI geht das bei gelb an der Ampel. ;)

 

Schrauben für den TÜV

 

Scheiben, Beläge und ne Menge Werkzeug.Scheiben, Beläge und ne Menge Werkzeug. Neue Brembo Max mit Black Stuff Belägen.Neue Brembo Max mit Black Stuff Belägen. Fertig: Dreckig, aber mit neuen Bremsen.Fertig: Dreckig, aber mit neuen Bremsen.

 

Also: Auto hoch, Räder runter, über festgegammelte Schrauben fluchen, die Drecksdinger mit Gewalt doch irgendwie abkriegen, alles zerlegen, sauber machen, wieder zusammenbasteln und testen. Und bei der Gelegenheit gleich waschen. :)

 

Frisch gewaschen und gewartet.Frisch gewaschen und gewartet.

 

Leider lag noch ein bisschen mehr an: Ölwannendichtung sowie Wasserpumpe litten an akuter Inkontinenz und eine Antriebswellenmanschette war fast nicht mehr vorhanden. Das geht zwar auch fix, Zeit hatte ich dafür trotzdem nicht. Also hab ich den Kleinen in die Werkstatt gebracht - eine befreundete, versteht sich. Zwei Tage später nickte mein Stamm-Prüfingenieur das Gesamtpaket ab, trotz der obligatorischen Startschwierigkeiten auf der Rolle. Ohne Lippe gings dann. :)

 

Ohne Lippe auf der Rolle.Ohne Lippe auf der Rolle. Ohne Mängel bestanden. :)Ohne Mängel bestanden. :)

 

Mittlerweile ist der Golf natürlich eingemottet: Im November hat er sein Winterquartier bezogen. Dieses Jahr sieht er hoffentlich etwas mehr Tageslicht. Dem könnte allerdings der Reiz des Neuen im Wege stehen: Ich hab am Samstag mein neues Alltagsauto gekauft. In knapp zwei Wochen hol ich ihn ab und verrate, was es geworden ist. Nur so viel: Auf Quattro und Standheizung hab ich nicht verzichtet. ;)


26.12.2012 23:03    |    SerialChilla    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: 80, Audi, Audi 80, B4 (8C)

Der Wunsch nach einem neuen Auto streunt schon lange durch meinen Kopf. Vor zwei Wochen kam die entscheidende PN – und dann ging alles schneller als gedacht.

 

Mein Competition in seinen besten Tagen.Mein Competition in seinen besten Tagen.Der Absender der Nachricht war mir bis dato unbekannt. Er fragte, ob mein Quattro zu verkaufen sei, denn er suche schon seit langem nach einem silbernen Competition ohne Schiebedach. In den gängigen Autobörsen sind die Mangelware. Gott sei Dank bin ich käuflich – wir verhandelten. Die Idee, den Winter mit Quattro und Standheizung zu genießen und dann den Audi für einen guten Kurs zu verkaufen, gefiel mir auf Anhieb.

 

Ausschlaggebend war der Plan des Interessenten. Er wollte aus meinem Dicken einen Renner im STW-Trim bauen. Der Competition war ein Homologationsmodell für diese Rennserie, ein Vorläufer der DTM. Er untermauerte sein Vorhaben mit Bildern seiner anderen Autos: Ein Audi 80 Coupé, ein Cabriolet und ein Avant, alle mit Dampf und sehr dezenter Optik.weiterlesen


  • von 17
  • 17

Godfather

SerialChilla SerialChilla

Wade Wilson

Audi

Baujahr 84, ab Werk mit überdurchschnittlicher Begeisterung für Autos und Motoren. Privat fahre ich VW und Audi, als MOTOR-TALK-Redakteur schreibe ich aber über alles mit vier Rädern.

Stammgäste

Mein GTI

Mein Quattro

Zuletzt hier

  • anonym
  • Abarth1368
  • spacechild
  • Deloman
  • Schmargendorf
  • the_WarLord
  • dodo32
  • SerialChilla
  • MT-Anne
  • HSH BERLIN

Tweets

News

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.03.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

banner ad teaser button resource