andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

31.05.2012 20:04    |    andyrx    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: , , , , ,

chartng-gfnchartng-gfn

Moin Motortalker,

 

 

seit geraumer Zeit fallen die Ölpreise deutlich....an der Tankstelle ist es aber teuer wie eh und je:confused:

 

 

Zitat:

Die Ölpreise haben am Donnerstag im asiatischen Handel ihre Talfahrt vom Vortag fortgesetzt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli kostete 103,15 US-Dollar. Das sind 32 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 27 Cent auf 87,55 Dollar.

QUELLE-->http://www.n-tv.de/.../...ise-bleiben-auf-Talfahrt-article6388551.html

 

eine Frechheit das dies an der Tankstelle nicht sichtbar wird und die Preise in froher Eintracht hochgehalten werden....ein funktionierender Markt ist was anderes:confused:

 

wird Zeit das die Politik handelt und Mechanismen installiert dieses Kartell bzw. Oligopol in die Schranken zu weisen.....wenn die Preise hoch gehen haben die Ölkonzerne schnell Erklärungen zur Hand warum das unvermeidbar ist:(

 

wenn es anders rum läuft spürt man davon nichts....:rolleyes:

 

mfg Andy


Kommentare: 37

31.05.2012 20:05    |    Goify

Nimm mal den Ölpreis in Euro, dann ist der Preisfall deutlich geringer.


31.05.2012 20:08    |    gowengel

Natürlich....

 

Muss doch so sein, sonst würds wohlmöglich nichtmal ne essentielle und Systembedingte Gewinnsteigerung zum Vorjahr gebn. ;)


31.05.2012 20:12    |    andyrx

der Euro ist zwar etwas niedriger notiert aber nicht in dem Masse wie der Ölpreis gefallen ist;)

 

mfg Andy


31.05.2012 20:20    |    roughneck78

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Öl- und Benzinpreis :confused:

 

MfG

roughneck


31.05.2012 20:27    |    PERSON

101,8 $ aktuell, so tief stand der Ölpreis lange nicht. :)


31.05.2012 20:27    |    andyrx

die gleiche Argumentation oder Frage darfst Du stellen wenn mit dem Anstieg der Rohölpreise die nächste Preisrunde an der Tankstelle eingeläutet wird;)

 

mfg Andy


31.05.2012 20:31    |    roughneck78

Dann hast du ja auch die Antwort auf deine Ausgangsfrage ;)

 

MfG

roughneck


31.05.2012 20:55    |    racemondi

Tja, ich bohre selbst nach Öl. :D:D:D


31.05.2012 21:06    |    mr. mountain

Ich bin nach wie vor für einen kollektiven Boykott eines Konzerns durch eine abgesprochene Aktion hier auf MT.

So könnte man mal 2 Monate die "Blauen" treffen, danach die "Gelben", etc. Im April hatte Aral schon einmal einen spürbaren Einbruch, dies ließe sich durch gezielte Nadelstiche fortsetzen.

Ich bin mir sicher, dass wir Verbraucher eine wesentlich größere Macht haben, als viele hier annehmen.


31.05.2012 21:51    |    Roland0815

Oh Toll. 32ct/198l Rohöl billiger. U$ ct wohlgemerkt. Das sind etwa 27ct/198l in Euro. oder (aufgerundet) 0,14ct/l. Wo bitte soll sich das am Spritpreis abzeichnen?

 

Ihr träumt doch alle. Sprit wird *nie wieder* wirklich billiger...


31.05.2012 21:58    |    PERSON

Nein, innerhalb der letzten 3 Monate ist der Preis um 25$ gefallen, von 127 auf 102.


31.05.2012 22:03    |    docfraggler

Zitat:

der Euro ist zwar etwas niedriger notiert aber nicht in dem Masse wie der Ölpreis gefallen ist

wechselkursbereinigt (usd/eur) gibt es derzeit einen effektiven verfall des oelpreises um ca. 10%, betrachtet zwischen anfang maerz und ende mai.

 

unter der massgabe, dass sich dieser prozentuale abfall 1:1 im (netto) kraftstoffpreis wiederfinden sollte, waere super95 zur zeit etwa 6 cent guenstiger zu haben, als anfang maerz.

 

wenn man die charts von clever-tanken hernimmt, stellt man fest, dass diese erwartung im wesentlichen erfuellt ist.

 

 

gruesse vom doc


31.05.2012 22:32    |    Superdino

Die Preise an den Tankstellen fallen meist etwas zeitversetzt. Ein paar Cent pro Barrel machen pro Liter nicht viel aus. Die Konzerne schrauben ihre Preise im Tagesverlauf oft um über 10 Cent rauf und runter.

Man muss halt die Preise über mehrere Tage zu verschiedenen Uhrzeiten beobachten, und im günstigen Augenblick nachtanken. Besonders abends, wenn kleinere Tankstellen zu machen und die Konkurrenz wegfällt, schlagen die Multis gerne zu, dies kann man fast täglich beobachten.

Man kann sich darüber aufregen oder mitspielen, indem man rechtzeitig nachtankt.


31.05.2012 22:37    |    Drahkke

Viele Autofahrer machen den Fehler, daß sie der Entwicklung der Kraftstoffpreis zu wenig Aufmerksamkeit schenken und im entscheidenden Augenblick zu langsam reagieren.


31.05.2012 23:00    |    CaptainSlow

Wenn man es durchrechnet kommt Ölpreisänderung und Änderung des Preises an der Tankstelle recht gut hin.:

 

Ölpreis 29.03./30.05.

920,2€/Barrel / 82,41 €/Barrel.

Heute kostet ein Barrel Öl also noch rund 90% von dem, was es vor zwei Monaten kostete. (das gleiche gilt logischerweise für den Liter)

 

Benzinpreis 29.03./30.05.

1,67€/l E10 / 1,61€/l E10.

Steuerbereiningt:

0,744€/l / 0,69€/l

Heute kostet (Steuerbereinigt) ein Liter Super also nurnoch rund 92% soviel wie am 29.03.

 

Der Unterschied ist also minimal und wird an Rundungsfehlern und Pfingsten(!) liegen. Auch wenn oft anderes behauptet wird, der Preis ohne Steuern der Kraftstoffe an der Tanke kommt meist gut mit dem Rohölpreis hin.

 

PS: Wiedermal nette Nullpunktverschiebung bei der Graphik im Startpost, damit der Preisverfall möglichst dramatisch ausschaut. :D

 

 

Zitat:

Nein, innerhalb der letzten 3 Monate ist der Preis um 25$ gefallen, von 127 auf 102.

Ja, aber nur in $, in € ist Brent vom Höchstand im März 95,55€ nur auf 82,41€ gefallen, also nur um 13€.

 

 

Zitat:

Viele Autofahrer machen den Fehler, daß sie der Entwicklung der Kraftstoffpreis zu wenig Aufmerksamkeit schenken und im entscheidenden Augenblick zu langsam reagieren.

Richtig:

Gestern einen günstigen Preis gesehen, bei der nächsten Gelegenheit gedreht und getankt, ohne lang zu warten. Wenn ich keine "gute" Gelegenheit erwische, dann tanke ich halt nur kleine Mengen nach bis sich was gutes Ergibt.


31.05.2012 23:12    |    Mars_gib_Gas

Vor ca. 6-8 Wochen war der Preis für Super E5 bei teilweise über 1,709/l. Jetzt steht er auf 1,579/l und vor ca. 2 Wochen auch mal auf 1,549/l. Also dauerhaft "oben" ist er ja auch nicht.


01.06.2012 04:11    |    Schorre28

Jupp, ich musste am Karfreitag tanken, 1,729 €/E5 Aral, am Pfingstsamstag an der Freien für 1,589 €/E5. Komischerweise lag die Differenz zwischen Mannheim und dem staatlich kontrolliertem Preis in Luxemburg immer wenn ich rüberfuhr exakt bei 0,25 € :confused:


01.06.2012 05:24    |    ricco68

Habe in Samnaun letztens für 1,17 pro Liter E5 getankt - eigentlich toll.

Wenn man nachdenkt aber prinzipiell Schwachsinn pur - da muss Benzin erst auf 1800m Höhe gekarrt werden, um dann von Leuten, die nur deshalb die Passstrrecke dort hoch jucken, gezapft zu werden.


01.06.2012 07:02    |    Turbotobi28

Zitat:

Ich bin nach wie vor für einen kollektiven Boykott eines Konzerns durch eine abgesprochene Aktion hier auf MT.

 

So könnte man mal 2 Monate die "Blauen" treffen, danach die "Gelben", etc. Im April hatte Aral schon einmal einen spürbaren Einbruch, dies ließe sich durch gezielte Nadelstiche fortsetzen.

 

Ich bin mir sicher, dass wir Verbraucher eine wesentlich größere Macht haben, als viele hier annehmen.

Und wie bitte soll das funktionieren wenn z.b. im gesammten Südwestdeutschen raum der Sprit aus einer einzigen (Shell)Raffinerie aus Karlsruhe kommt? Selbst wenn die Autofahrer in der Region die Shell tankstellen boycotieren. Für den Shell Konzern macht es keinen großen Unterschied ob der Sprit über Shell Tankstelle oder ein "Konkurentunternehmen" verkauft wird. Die verdienen ihr Geld an der Raffinerie.

 

Also wenn schon boycott dann kompletter,das heißt für alle Verbraucher Auto stehen lassen. Das würden alle Konzerne recht schnell merken.

 

Gruß Tobias


01.06.2012 09:28    |    Anarchie-99

Zitat:

Für den Shell Konzern macht es keinen großen Unterschied ob der Sprit über Shell Tankstelle oder ein "Konkurentunternehmen" verkauft wird. Die verdienen ihr Geld an der Raffinerie.

Absolut richtig...

 

Der 1 tages boykott ala "wir tanken nicht am xx mai" ist genauso unsinnig weil die bilanz wöchendlich geschrieben werden.. Ob es den ölbossen interessiert ob am montag etwas weniger verkauft wird und am dienstag der umsatz wieder steigt.. Die kunden kommen doch an die tanksäule und spätestes am ende des monats stimmt der umsatz wieder.. :rolleyes:

 

Zitat:

Also wenn schon boycott dann kompletter,das heißt für alle Verbraucher Auto stehen lassen. Das würden alle Konzerne recht schnell merken.

Oder alle würden sich alte wirbelkammer dieselmotoren zulegen und über die sommermonate 100% Pöl fahren, habe ich vor einigen jahren schon probiert mit einem jetta 2 1,6l diesel, ging tadellos und hat mich nie im stich gelassen..:)


01.06.2012 09:33    |    andyrx

speziell an den Reisetagen zu Pfingsten konnte man sehr gut das Spiel mit den Preisen erkennen....Freitag und Montag wurde hochgezeichnet und am Samstag und Sonntag war es deutlich billiger:o

 

mfg Andy


01.06.2012 10:02    |    DerGroßmeister

Moin zusammen,

 

Captain Slow hat es doch schon richtig angesprochen:

 

------------------------------------------------

Zitat:

 

Benzinpreis 29.03./30.05.

 

1,67€/l E10 / 1,61€/l E10.

 

Steuerbereiningt:

 

0,744€/l / 0,69€/l

 

Heute kostet (Steuerbereinigt) ein Liter Super also nurnoch rund 92% soviel wie am 29.03.

------------------------------------------------

 

Steuerbereinigt sollte das Stichwort sein worauf wir alle anspringen müssten.

 

Diese Vakuumbirnen in Berlin sollten einfach mal Ihre verdammten Mineralöl, Öko und Bevorratungssteuern

senken, dann würde der Benzinpreis nämlich ganz von selbst fallen (fallen müssen).

Die schlafen doch alle lachend ein bei den Einnahmen die Sie damit einfahren.

 

Erst werden wir alle zum "nichtrauchen" genötigt, danach fällt irgendeinem durch Zufall

auf das dadurch Steuermillarden verschwinden und dann sucht man sich die nächste

Großegruppe welche es zu schröpfen gilt, da bieten sich Autofahrer ja quasi an.

 

Ich will die Mineralölkonzerne ja garnicht in Schutz nehmen, aber meiner Meinung nach

ist das Hauptproblem die Steuerbelastung auf Kraftstoffe.

 

Und bevor ich mich jetzt in Rage rede: --> Thank God! It´s Friday! <--



01.06.2012 10:13    |    andyrx

die Steuerbelastung ist ja immer gleich....abgesehen von der Mehrwertsteuer;)

 

mfg Andy


01.06.2012 12:10    |    driver191

Zum Winter steigt der Ölpreis wieder und dank Eurokrise wird der Euro dann wohl nur noch einen Dollar ( damit wird das Öl bezahlt ) bringen, dann sind wir bestimmt schnell bei 2 Euro für den Liter Super, wartet es ab .:(


01.06.2012 12:51    |    E_scort

Der E85-Preis hat sich das letzte Mal vor nem halben Jahr verändert... wurde um 1 Cent gesenkt :eek: auf 1,049€. Nahezu jeder Benziner verträgt ne E30-Mischung, die meisten wohl auch 50:50. Ohne irgendwas dafür zu tun. Das ergibt inklusive Mehrverbrauch Spritpreise in der Gegend von 1,30€ (auf E10 gerechnet), finde ich human! Alles wohlgemerkt ohne Einbußen, ausser dass man zu zwei Zapfpistolen greifen muss.

 

Aber was red ich eigentlich, 1. sind die Spritkosten für die meisten nur ein Alibi-Problem (d.h. 200+ km/h Fahrten verkneift man sich öfter, Wahnsinnsverlust an Lebensqualität) und 2. wär ja garnicht genug Ethanol für alle da, d.h. lieber still sein und profitieren...


01.06.2012 13:44    |    mr. mountain

@turbotobi: Ich erinnere an den Tankboykott im Zusammenhang der Ölplattform "Brent Spar". Shell hatte damals Umsatzverluste von bis zu 50%. Der Grosskonzern musste draufhin einlenken.

Ich denke, dass es den Konzernen trotz des Raffinerie-Umsatzes sicher nicht egal wäre, wenn die Tankstellen des Konzerns ignoriert würden.


01.06.2012 13:54    |    Käfer1500

@E_scort : LPG ist genauso stabil bei knapp 80ct/l ;) - da sind mir die Spritpreise reativ wurscht.


01.06.2012 14:00    |    Turbotobi28

Hi,

 

den Konzern hat Brent Spar finanziell relativ wenig getroffen. Betroffen waren vor allem die Tankstellenpächter. Und das wären sie heute bei einem markenboycott auch.

 

Da sind schon viele viele Tankstellenpächter pleite bevor es der Konzern auch nur Ansatzeise an die Substanz geht.

 

Ich will hier die Konzerne auch gar nicht in Schutz nehmen,klar kassieren die gut Geld ab. Aber denen wäre es mit sicherheit auch lieber wenn sie ihre 10-15 Cent Gewinn bei einem Benzinpreis von 1,20€ einstreichen würden. Denn dann wäre der Umsatz deutlich besser als bei 1,70€.

 

Fakt ist und bleibt,trotz der aktuellen Schwankungen beim Rohölpreis,die tendenz geht nach oben. Selbst wenn das ganze Verstaatlicht würde und ohne Gewinn ablaufen würde,langfristig gesehen wird der Preis immer mehr steigen einfach weil Rohöl immer knapper wird und gleichzeitig immer mehr nachgefragt.

 

Gruß Tobias


01.06.2012 14:26    |    PERSON

Der Ölpreis fällt weiter, ist jetzt bei 98,80 $. :eek: gibts dafür konkrete Ursachen ?

 

zu E_scort / E85, hier gibts 2 Tanken, die eine hat 99ct, die andere 1,06 - jeweils stabil im Preis,

ich fahr etwa E60 z.Z. werd es demnächst mal wieder pur, also E85 probieren.

(bei Frost war das nicht so toll ;))


01.06.2012 14:51    |    E_scort

So ists brav :D


01.06.2012 16:21    |    CaptainSlow

Zitat:

speziell an den Reisetagen zu Pfingsten konnte man sehr gut das Spiel mit den Preisen erkennen....Freitag und Montag wurde hochgezeichnet und am Samstag und Sonntag war es deutlich billiger:o

Und, zwingt dich jemand, an Reisetagen oder an den Tagen zu tanken, an denen es teuer wird? Man kennt das Msuter, man weiß, daß es so ist, also tankt man halt nur dann, wenn es halbwegs günstig ist. Ich sehe das Problem irgendwie nicht...

 

 

Zitat:

Diese Vakuumbirnen in Berlin sollten einfach mal Ihre verdammten Mineralöl, Öko und Bevorratungssteuern

senken, dann würde der Benzinpreis nämlich ganz von selbst fallen (fallen müssen).

Und was bringt das? Der Sprit wird dann vielleicht um 20 cent billiger...und in einem oder zwei Jahren ist man aufgrund des Ölpreises an der gleichen stelle, ander man heute ist. Man zögert es einfach nur hinaus. Davon ab wird durch die Steuern auf Sprit vieles finanziert, egal ob Sozial- Renten-, Gesundheits- und Bildungssystem, und das ist gut so. Dafür bezahle ich gerne ein bischen mehr für den Sprit.

 

 

Zitat:

@E_scort : LPG ist genauso stabil bei knapp 80ct/l ;) - da sind mir die Spritpreise reativ wurscht.

Naja, daß das LPG in den letzten Jahren ungefähr parralel zum Benzinpreis stieg, sollte man nciht so ganz ausser acht lassen. ;)


01.06.2012 16:23    |    andyrx

naja.wenn ich auf Reisen bin und nach langer Fahrt der Tank leer ist muss ich halt nachfassen....denn ich habe keine 20 Liter Kanister im Kofferraum:)

 

mfg Andy


01.06.2012 16:24    |    dodo32

..bischen billiger ist es hier schon. Zwischen 8 und 10 Cent der Liter Diesel. Das war vor einigen Wochen schon sehr extrem. Da lagen wir teils bei 1,52. Jetzt zwischen 1,42 und 1,47


02.06.2012 16:13    |    SRAM

Zitat:

wechselkursbereinigt (usd/eur) gibt es derzeit einen effektiven verfall des oelpreises um ca. 10%, betrachtet zwischen anfang maerz und ende mai.

 

unter der massgabe, dass sich dieser prozentuale abfall 1:1 im (netto) kraftstoffpreis wiederfinden sollte, waere super95 zur zeit etwa 6 cent guenstiger zu haben, als anfang maerz.

 

wenn man die charts von clever-tanken hernimmt, stellt man fest, dass diese erwartung im wesentlichen erfuellt ist.

Danke doc !

 

Warum wird immer gegen diejenigen gemosert, die den Preis nur durchschleifen ?

 

Eine Raffinerie in Europa ist schon lange kein Geschäft mehr. Die meisten zehren sogar von der Substanz und sind nicht mehr reinvestitionsfähig.

 

 

Die Preistreiber sitzen in Berlin.

 

Wenn Ihr wollt, daß sich was ändert müßt Ihr die die ganze Grüne Baggage aus Amt und Würden jagen !

 

 

Gruß SRAM


02.06.2012 20:59    |    Turbotobi28

Hi,

 

die Steuern sind zwar hoch haben sich aber seit Jahren nicht verändert und der Preis steigt trotzdem munter weiter.

 

Die Politik kann weder was dafür noch dagegen unternehmen.

 

Wenn schon könnte man die Weltweite Spekulantentum als Preistreiber bezichtigen,aber im großen und ganzen liegt es einfach daran das der Weltweite bedarf steigt während die Förderung immer komplizierter und teurer wird und auch absehbar ist das es zukünftig deutlich schwierger wird den bedarf zu decken.

 

Gruß Tobias


08.06.2012 09:18    |    PIPD black

Gestern Diesel getankt für: 1,339.

So langsam bewegt es sich nach unten.

Heute morgen war allerdings schon wieder 1,449 angenagelt.


Zuletzt gespeichert: nie   
  • B
  • I
  • U
  • A
  • Größe:
  • Link
  • Email
  • Zitat
  • Überschrift
  • Liste
  • Numerierte Liste

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

mit meinem Job im Marketing und Vertrieb habe ich viel Spass und komme viel rum...so bleibt oft wenig Zeit für die Hobbys

Wankelautos und Motorrad fahren (am liebsten in Italien) und natürlich MT....

Dauergäste-->ca. 1750 Avatare/Ladezeit lang

Archiv

Letzte Kommentare